Bistum Évry-Corbeil-Essonnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Évry-Corbeil-Essonnes
Basisdaten
Staat Frankreich
Kirchenprovinz Paris
Metropolitanbistum Erzbistum Paris
Diözesanbischof Michel Dubost CIM
Emeritierter Diözesanbischof Guy Herbulot
Albert Malbois
Generalvikar Alain Bobiere
Fläche 1.819 km²
Pfarreien 110 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 1.180.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 823.617 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 69,8 %
Diözesanpriester 122 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 45 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 36 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 4.932
Ordensbrüder 46 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 512 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Cathédrale de la Résurrection Saint-Corbinien
Konkathedrale Saint-Spire (Corbeil-Essonnes)
Website catholique-evry.cef.fr

Das in der Île de France (Frankreich) gelegene Bistum Évry-Corbeil-Essonnes (lat.: Dioecesis Evriensis-Corbiliensis-Exonensis) wurde am 9. Oktober 1966 als Bistum Corbeil begründet, änderte aber bereits am 11. Juni 1988 seinen Namen in die heutige Form ab, wobei zugleich der Bischofssitz nach Évry verlegt wurde. Das Bistum gehört als Suffragan dem Erzbistum Paris an.

Bischöfe[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale von Évry (erbaut 1991–1995)