Bistum Aire und Dax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Aire und Dax
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Bordeaux
Diözesanbischof Hervé Gaschignard
Emeritierter Diözesanbischof Robert Sarrabère
Philippe Breton
Generalvikar Bernard Dubasque
Bernard Hayet
Fläche 9.364 km²
Pfarreien 35 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 329.300 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 255.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 77,4 %
Diözesanpriester 158 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 28 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 11 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 1.371
Ordensbrüder 36 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 198 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Sainte-Marie
Konkathedrale Saint-Jean-Baptiste
Website catholique-aire-dax.cef.fr

Das in Frankreich gelegene heutige Bistum Aire und Dax (lat.: Dioecesis Aturensis et Aquae Augustae) der Römisch-katholischen Kirche wurde im 5. Jahrhundert als Bistum Aire (lat.: Aturensis) begründet.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 29. November 1801 wurde das Bistum von Pius VII. infolge des Konkordats mit Frankreich durch die Bulle Qui Christi domini aufgelöst und das Gebiet dem Bistum Bayonne zugeteilt. Am 6. Oktober 1822 wurde es mit der Bulle Paternae charitatis als Suffraganbistum von Auch wiedererrichtet. Am 3. Juni 1857 nahm es das 1801 ebenfalls aufgehobene Bistum Dax, dessen Gebiet dem Bistum Aire zugewiesen worden war, in seinen bis heute gültigen Namen auf.

Der Sitz des Bistums wurde am 31. März 1933 durch Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Ad rectum et utile von Aire-sur-l’Adour nach Dax (Landes) verlegt. Die alte Kathedrale von Dax ist seither wieder Hauptkirche des Bistums, die Kathedrale von Aire Konkathedrale. Bei der Reform der französischen Kirchenprovinzen im Jahre 2002 wurde das Bistum Suffragan des Erzbistums Bordeaux.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale von Dax
Konkathedrale in Aire