Formel-1-Saison 1981

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Formel-1-Saison 1981
Weltmeister
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet
Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford
Saisondaten
Anzahl Rennen: 15
< Saison 1980

Saison 1982 >

Ferrari 126CK mit der Startnummer 27 von Gilles Villeneuve (1981)

Die Formel-1-Saison 1981 war die 32. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Sie wurde über 15 Rennen in der Zeit vom 15. März 1981 bis zum 17. Oktober 1981 ausgetragen. Nelson Piquet gewann zum ersten Mal die Fahrerweltmeisterschaft. Williams wurde zum zweiten Mal Konstrukteursweltmeister.

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team Chassis Motor Reifen Nr. Stammfahrer Rennen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Albilad Williams Racing Team
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich TAG Williams Racing Team
Williams FW07C
Williams FW07D
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
G
01 AustralienAustralien Alan Jones 1–15
02 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann 1–15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell Racing Team Tyrrell 010
Tyrrell 011
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
A
03 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever 1–15
04 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Cogan 1
ArgentinienArgentinien Ricardo Zunino 2, 3
ItalienItalien Michele Alboreto 4–15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Parmalat Racing Team Brabham BT49C
Brabham BT50
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
G
05 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet 1–15
06 MexikoMexiko Héctor Rebaque 1–15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marlboro McLaren International McLaren M29F
McLaren MP4/1
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M 07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Watson 1–15
08 ItalienItalien Andrea de Cesaris 1–15
DeutschlandDeutschland Team ATS ATS D4
ATS D5
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
A
09 NiederlandeNiederlande Jan Lammers 1–4
SchwedenSchweden Slim Borgudd 5–15
10 SchwedenSchweden Slim Borgudd 4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Essex Lotus
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Player Team Lotus
Lotus 81B
Lotus 87
Lotus 88
Lotus 88B
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
G
11 ItalienItalien Elio de Angelis 1–3, 5–15
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell 1–3, 5–15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign Racing Ensign N180B Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
A
14 SchweizSchweiz Marc Surer 1–6
KolumbienKolumbien Ricardo Londoño[# 1] 2
ChileChile Eliseo Salazar 7–15
FrankreichFrankreich Equipe Renault Elf Renault RE20B
Renault RE30
Renault-Gordini EF1 1.5 V6t M 15 FrankreichFrankreich Alain Prost 1–15
16 FrankreichFrankreich René Arnoux 1–15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March Grand Prix Team March 811 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
A
17 IrlandIrland Derek Daly 1–3, 7–15
ChileChile Eliseo Salazar 4–6
18 ChileChile Eliseo Salazar 1–3
IrlandIrland Derek Daly 4–6
Brasilien 1968Brasilien Fittipaldi Automotive Fittipaldi F8C Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
A
P
20 FinnlandFinnland Keke Rosberg 1–10, 12–15
21 Brasilien 1968Brasilien Chico Serra 1–10, 12–15
ItalienItalien Marlboro Team Alfa Romeo Alfa Romeo 179B
Alfa Romeo 179C
Alfa Romeo 179D
Alfa Romeo 1260 3.0 V12 M 22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti 1–15
23 ItalienItalien Bruno Giacomelli 1–15
FrankreichFrankreich Equipe Talbot Gitanes Ligier JS17 Matra MS81 3.0 V12 M 25 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jarier 1, 2
FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jabouille 3–7
FrankreichFrankreich Patrick Tambay 8–15
26 FrankreichFrankreich Jacques Laffite 1–15
ItalienItalien Scuderia Ferrari SpA SEFAC Ferrari 126CK Ferrari 021 1.5 V6t M 27 KanadaKanada Gilles Villeneuve 1–15
28 FrankreichFrankreich Didier Pironi 1–15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ragno Arrows Beta Racing Team Arrows A3 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
P
29 ItalienItalien Riccardo Patrese 1–15
30 ItalienItalien Siegfried Stohr 1–13
KanadaKanada Jacques Villeneuve sr. 14, 15
ItalienItalien Osella Squadra Corse Osella FA1B
Osella FA1C
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M 31 ArgentinienArgentinien Miguel Ángel Guerra 1–4
ItalienItalien Piercarlo Ghinzani 5
ItalienItalien Beppe Gabbiani 6–15
32 ItalienItalien Beppe Gabbiani 1–5
ItalienItalien Piercarlo Ghinzani 6
ItalienItalien Giorgio Francia 7
ArgentinienArgentinien Miguel Ángel Guerra 8
FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jarier 9–15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore Racing Team Theodore TY01 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M
A
33 FrankreichFrankreich Patrick Tambay 1–7
SchweizSchweiz Marc Surer 8–15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Candy Toleman Motorsport Toleman TG181 Hart 415T 1.5 L4t P 35 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Henton 4–15
36 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick 4–15
Anmerkungen
  1. Teilnahme nur am Training

Rennkalender[Bearbeiten]

Nr. Datum Grand Prix Strecke Distanz
(km)
Pole-Position Schnellste Rennrunde Sieger Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Konstrukteur
01 15. März Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA West Long Beach Grand Prix Circuit 261,625 Riccardo Patrese Alan Jones Alan Jones Alan Jones Williams-Ford
02 29. März Brasilien 1968Brasilien Brasilien Autódromo Internacional Nelson Piquet 311,922 Nelson Piquet Marc Surer Carlos Reutemann
03 12. April ArgentinienArgentinien Argentinien Autódromo Oscar Alfredo Gálvez 316,304 Nelson Piquet Nelson Piquet Nelson Piquet Carlos Reutemann
04 3. Mai San MarinoSan Marino San Marino Autodromo Enzo e Dino Ferrari 302,400 Gilles Villeneuve Gilles Villeneuve Nelson Piquet
05 17. Mai BelgienBelgien Belgien Circuit Zolder 230,148 Carlos Reutemann Carlos Reutemann Carlos Reutemann
06 31. Mai MonacoMonaco Monaco Circuit de Monaco 251,712 Nelson Piquet Alan Jones Gilles Villeneuve
07 21. Juni Spanien 1977Spanien Spanien Circuito del Jarama 264,970 Jacques Laffite Alan Jones Gilles Villeneuve
08 5. Juli FrankreichFrankreich Frankreich Circuit de Dijon-Prenois 304,000 René Arnoux Alain Prost Alain Prost
09 18. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Silverstone Circuit 320,892 René Arnoux René Arnoux John Watson
10 2. August DeutschlandDeutschland Deutschland Hockenheimring 305,505 Alain Prost Alan Jones Nelson Piquet
11 16. August OsterreichÖsterreich Österreich Österreichring 314,926 René Arnoux Jacques Laffite Jacques Laffite
12 30. August NiederlandeNiederlande Niederlande Circuit Park Zandvoort 306,144 Alain Prost Alan Jones Alain Prost Nelson Piquet
13 13. September ItalienItalien Italien Autodromo Nazionale Monza 301,600 René Arnoux Carlos Reutemann Alain Prost Carlos Reutemann
14 27. September KanadaKanada Kanada Circuit Gilles-Villeneuve 277,830 Nelson Piquet John Watson Jacques Laffite
15 17. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas Caesars Palace Grand Prix Circuit 273,750 Carlos Reutemann Didier Pironi Alan Jones Nelson Piquet

Rennberichte[Bearbeiten]

GP USA West (Long Beach)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Alan Jones Williams-Ford 1:50:41,330
2 Carlos Reutemann Williams-Ford + 9,190
3 Nelson Piquet Brabham-Ford + 34,920
4 Mario Andretti Alfa Romeo + 49,310
5 Eddie Cheever Tyrrell-Ford + 1:06,700
6 Patrick Tambay Theodore-Ford + 1 Runde


GP Brasilien (Jacarepaguá)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Carlos Reutemann Williams-Ford 2:00:23,660
2 Alan Jones Williams-Ford + 4,440
3 Riccardo Patrese Arrows-Ford + 1:03,080
4 Marc Surer Ensign-Ford + 1:17,030
5 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1:26,420
6 Jacques Laffite Ligier-Matra + 1:26,830

Der Schweizer Marc Surer fuhr bei diesem Grand Prix seine erste und einzige schnellste Rennrunde.

GP Argentinien (Buenos Aires)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nelson Piquet Brabham-Ford 1:34:32,740
2 Carlos Reutemann Williams-Ford + 26,610
3 Alain Prost Renault + 49,980
4 Alan Jones Williams-Ford + 1:07,880
5 René Arnoux Renault + 1:31,850
6 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1 Runde


GP San Marino (Imola)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nelson Piquet Brabham-Ford 1:51:23,970
2 Riccardo Patrese Arrows-Ford + 4,580
3 Carlos Reutemann Williams-Ford + 6,340
4 Héctor Rebaque Brabham-Ford + 22,890
5 Didier Pironi Ferrari + 25,870
6 Andrea de Cesaris McLaren-Ford + 1:06,610


GP Belgien (Zolder)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Carlos Reutemann Williams-Ford 1:16:31,610
2 Jacques Laffite Ligier-Matra + 36,060
3 Nigel Mansell Lotus-Ford + 43,690
4 Gilles Villeneuve Ferrari + 47,640
5 Elio de Angelis Lotus-Ford + 49,200
6 Eddie Cheever Tyrrell-Ford + 52,510

Das Rennen wurde nach 54 von 70 Runden wegen Regens abgebrochen.

Das Rennwochende blieb wegen vieler negativer Zwischenfälle in Erinnerung. Bereits am Samstag kam es zu einem Unfall in der Boxengasse, bei dem ein Mechaniker des Osella-Teams getötet wurde. Carlos Reutemann überfuhr ihn in der hoffnungslos überfüllten und viel zu engen Boxengasse. Beim Start des Rennens kam es schließlich zu einer weiteren Katastrophe. Nach der Aufwärmrunde stiegen einige Fahrer aus ihrem Cockpit, um sich mit den trauernden Kollegen des überfahrenen Mechanikers zu solidarisieren, sodass die Aufwärmrunde schließlich wiederholt werden musste. Hierbei entstand jedoch Konfusion, da nicht der Trainingsschnellste Reutemann, sondern Nelson Piquet das Feld anführte. Bei Wiederankunft verpasste dieser folglich seinen Startplatz und wurde zu einer weiteren Einführungsrunde durchgewinkt, während der Rest des Feldes warten musste. Während dieser Zeit starb der Motor des Arrows von Riccardo Patrese ab. Der Arrows-Mechaniker Dave Luckett versuchte den Wagen wieder zu starten, während aus unerklärlichen Gründen der Startvorgang eingeleitet wurde. Siegfried Stohr fuhr im Verlauf des Starts auf seinen stehengebliebenen Teamkollegen Riccardo Patrese auf und der Mechaniker geriet zwischen die Wagen. Er wurde bei diesem Unfall schwer verletzt, überlebte jedoch. Das Rennen wurde erst nach drei Runden abgebrochen und später erneut gestartet. Patrese und der schwer geschockte Stohr nahmen das Rennen nicht wieder auf. Stohr musste von seinen Teamkollegen daran gehindert werden auf den Starter, der mit seiner Unaufmerksamkeit den Unfall mit ausgelöst hatte, loszugehen. Er überwand diesen Unfall nie vollkommen und zog sich zum Ende der Saison aus der Formel 1 zurück.

GP Monaco (Monte Carlo)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Gilles Villeneuve Ferrari 1:54:23,380
2 Alan Jones Williams-Ford + 39,910
3 Jacques Laffite Ligier-Matra + 1:29,240
4 Didier Pironi Ferrari + 1 Runde
5 Eddie Cheever Tyrrell-Ford + 2 Runden
6 Marc Surer Ensign-Ford + 2 Runden


GP Spanien (Jarama)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Gilles Villeneuve Ferrari 1:46:35,010
2 Jacques Laffite Ligier-Matra + 0,220
3 John Watson McLaren-Ford + 0,580
4 Carlos Reutemann Williams-Ford + 1,010
5 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1,240
6 Nigel Mansell Lotus-Ford + 28,58

Der Große Preis von Spanien auf dem Circuito del Jarama fand am 21. Juni 1981 statt und ging über eine Distanz von 80 Runden à 3,404 km über insgesamt 264,960 km.

GP Frankreich (Dijon-Prenois)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Alain Prost Renault 1:35:48,130
2 John Watson McLaren-Ford + 2,290
3 Nelson Piquet Brabham-Ford + 24,220
4 René Arnoux Renault + 42,300
5 Didier Pironi Ferrari + 1 Runde
6 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1 Runde

Das Rennen wurde nach 58 Runden wegen Regens abgebrochen und danach für die restlichen 22 Runden neu gestartet.

Lotus 87 Ford Cosworth in der Boxengasse der Rennstrecke von Dijon-Prenois


GP Großbritannien (Silverstone)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 John Watson McLaren-Ford 1:26:54,800
2 Carlos Reutemann Williams-Ford + 40,650
3 Jacques Laffite Ligier-Matra + 1 Runde
4 Eddie Cheever Tyrrell-Ford + 1 Runde
5 Héctor Rebaque Brabham-Ford + 1 Runde
6 Slim Borgudd ATS-Ford + 1 Runde


GP Deutschland (Hockenheim)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nelson Piquet Brabham-Ford 1:25:55,600
2 Alain Prost Renault + 11,520
3 Jacques Laffite Ligier-Matra + 1:04,600
4 Héctor Rebaque Brabham-Ford + 1:39,690
5 Eddie Cheever Tyrrell-Ford + 1:50,52
6 John Watson McLaren-Ford + 1 Runde


GP Österreich (Zeltweg)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jacques Laffite Ligier-Matra 1:27:36,470
2 René Arnoux Renault + 5,170
3 Nelson Piquet Brabham-Ford + 7,340
4 Alan Jones Williams-Ford + 12,040
5 Carlos Reutemann Williams-Ford + 31,850
6 John Watson McLaren-Ford + 1:31,140


GP Niederlande (Zandvoort)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Alain Prost Renault 1:40:22,430
2 Nelson Piquet Brabham-Ford + 8,240
3 Alan Jones Williams-Ford + 35,500
4 Héctor Rebaque Brabham-Ford + 1 Runde
5 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1 Runde
6 Eliseo Salazar Ensign-Ford + 2 Runden


GP Italien (Monza)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Alain Prost Renault 1:26:36,897
2 Alan Jones Williams-Ford + 22,175
3 Carlos Reutemann Williams-Ford + 50,587
4 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1:32,902
5 Didier Pironi Ferrari + 1:34,522
6 Nelson Piquet Brabham-Ford Motorschaden


GP Kanada (Montréal)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Jacques Laffite Ligier-Matra 2:01:25,200
2 John Watson McLaren-Ford + 6,230
3 Gilles Villeneuve Ferrari + 1.50,270
4 Bruno Giacomelli Alfa Romeo + 1 Runde
5 Nelson Piquet Brabham-Ford + 1 Runde
6 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1 Runde


GP Las Vegas (Las Vegas)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Alan Jones Williams-Ford 1:44:09,077
2 Alain Prost Renault + 20,048
3 Bruno Giacomelli Alfa Romeo + 20,428
4 Nigel Mansell Lotus-Ford + 47,473
5 Nelson Piquet Brabham-Ford + 1:16,438
6 Jacques Laffite Ligier-Matra + 1:18,175


Weltmeisterschaftswertungen[Bearbeiten]

Die sechs erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhielten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6
Punkte 9 6 4 3 2 1

In der Fahrerwertung wurden die besten elf Resultate, in der Konstrukteurswertung alle Resultate gewertet.

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Flag of the United States.svg Flag of Brazil (1968-1992).svg Flag of Argentina.svg Flag of San Marino.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Monaco.svg Flag of Spain (1977 - 1981).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Italy.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Punkte
01 Brasilien 1968Brasilien N. Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 3 12 1 1 DNF DNF DNF 3 DNF 1 3 2 6 5 5 50
02 ArgentinienArgentinien C. Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 2 1 2 3 1 DNF 4 10 2 DNF 5 DNF 3 10 8 49
03 AustralienAustralien A. Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 1 2 4 12 DNF 2 7 17 DNF 11 4 3 2 DNF 1 46
04 FrankreichFrankreich J. Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Matra DNF 6 DNF DNF 2 3 2 DNF 3 3 1 DNF DNF 1 6 44
05 FrankreichFrankreich A. Prost FrankreichFrankreich Renault DNF DNF 3 DNF DNF DNF DNF 1 DNF 2 DNF 1 1 DNF 2 43
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Watson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford DNF 8 DNF 10 7 DNF 3 2 1 6 6 DNF DNF 2 7 27
07 KanadaKanada G. Villeneuve ItalienItalien Ferrari DNF DNF DNF 7 4 1 1 DNF DNF 10 DNF DNF DNF 3 DSQ 25
08 ItalienItalien E. de Angelis Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford DNF 5 6 5 DNF 5 6 DSQ 7 7 5 4 6 DNF 14
09 FrankreichFrankreich R. Arnoux FrankreichFrankreich Renault 8 DNF 5 8 DNQ DNF 9 4 9 13 2 DNF DNF DNF DNF 11
10 MexikoMexiko H. Rebaque Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford DNF DNF DNF 4 DNF DNQ DNF 9 5 4 DNF 4 DNF DNF DNF 11
11 ItalienItalien R. Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford DNF 3 7 2 DNF DNF DNF 14 10 DNF DNF DNF DNF DNF 11 10
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Cheever Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 5 NC DNF DNF 6 5 NC 13 4 5 DNQ DNF DNF 12 DNF 10
13 FrankreichFrankreich D. Pironi ItalienItalien Ferrari DNF DNF DNF 5 8 4 15 5 DNF DNF 9 DNF 5 DNF 9 9
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich N. Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford DNF 11 DNF 3 DNF 6 7 DNQ DNF DNF DNF DNF DNF 4 8
15 ItalienItalien B. Giacomelli ItalienItalien Alfa Romeo DNF NC 10 DNF 9 DNF 10 15 DNF 15 DNF DNF 8 4 3 7
16 SchweizSchweiz M. Surer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford DNF 4 DNF 9 11 6 4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore-Ford 12 11 14 DNF 8 DNQ 9 DNF 0
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Andretti ItalienItalien Alfa Romeo 4 DNF 8 DNF 10 DNF 8 8 DNF 9 DNF DNF DNF 7 DNF 3
18 ItalienItalien A. de Cesaris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford DNF DNF 11 6 DNF DNF DNF 11 DNF DNF 8 DNS 7 DNF 12 1
19 FrankreichFrankreich P. Tambay Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore-Ford 6 10 DNF 11 DNQ 7 13 1
FrankreichFrankreich Ligier-Matra DNF DNF DNF DNF DNF DNF DNF DNF 0
20 SchwedenSchweden S. Borgudd DeutschlandDeutschland ATS-Ford 13 DNQ DNPQ DNQ DNQ 6 DNF DNF 10 DNF DNF DNQ 1
21 ChileChile E. Salazar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford DNQ DNQ DNQ DNF DNQ DNPQ 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford 14 DNF DNQ NC DNF 6 DNF DNF NC 1
FrankreichFrankreich J.-P. Jarier FrankreichFrankreich Ligier-Matra DNF 7 0
ItalienItalien Osella-Ford 8 8 10 DNF 9 DNF DNF 0
IrlandIrland D. Daly Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNPQ 16 DNF 7 DNF 11 DNF DNF 8 DNQ 0
ItalienItalien S. Stohr Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford DNQ DNF 9 DNQ DNF DNF DNF DNQ DNF 12 DNF 7 DNQ 0
Brasilien 1968Brasilien C. Serra BrasilienBrasilien Fittipaldi-Ford 7 DNF DNF DNQ DNF DNQ 11 DNS DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ 0
FinnlandFinnland K. Rosberg BrasilienBrasilien Fittipaldi-Ford DNF 9 DNF DNF DNF DNQ 12 DNF DNF DNQ DNQ DNQ DNQ 10 0
ItalienItalien M. Alboreto Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford DNF 12 DNF DNQ 16 DNF DNQ DNF 9 DNF 11 13 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B. Henton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Toleman-Hart DNQ DNQ DNPQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ 10 DNQ DNQ 0
NiederlandeNiederlande J. Lammers DeutschlandDeutschland ATS-Ford DNF DNQ 12 DNQ 0
ArgentinienArgentinien R. Zunino Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 13 13 0
ItalienItalien P. Ghinzani ItalienItalien Osella-Ford 13 DNQ 0
FrankreichFrankreich J.-P. Jabouille FrankreichFrankreich Ligier-Matra DNQ NC DNF DNQ DNF 0
ItalienItalien B. Gabbiani ItalienItalien Osella-Ford DNF DNQ DNQ DNF DNF DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich D. Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Toleman-Hart DNQ DNQ DNPQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNF 0
ArgentinienArgentinien M. Guerra ItalienItalien Osella-Ford DNQ DNQ DNQ DNF 0
KanadaKanada J. Villeneuve sr. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford DNQ DNQ 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten K. Cogan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford DNQ 0
ItalienItalien G. Francia ItalienItalien Osella-Ford DNQ 0
KolumbienKolumbien R. Londoño Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford DNP 0

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Williams FW07 Ford Cosworth von 1981
Pos. Konstrukteur Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 95
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 61
3 FrankreichFrankreich RenaultT 54
4 FrankreichFrankreich Ligier-Matra 44
5 ItalienItalien FerrariT 34
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 28
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 22
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford 10
9 ItalienItalien Alfa Romeo 10
Pos. Konstrukteur Punkte
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 10
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford 5
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore-Ford 1
13 DeutschlandDeutschland ATS-Ford 1
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford 0
15 Brasilien 1968Brasilien Fittipaldi-Ford 0
16 ItalienItalien Osella-Ford 0
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Toleman-HartT 0

T = Turbomotor

Kurzmeldungen Formel 1[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Formel-1-Saison 1981 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien