Lancia Thesis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lancia
Lancia Thesis (2002–2009)

Lancia Thesis (2002–2009)

Thesis
Produktionszeitraum: 2002–2009[1]
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,2 Liter
(125–169 kW)
Dieselmotoren:
2,4 Liter
(110–136 kW)
Länge: 4888 mm
Breite: 1830 mm
Höhe: 1465 mm
Radstand: 2803 mm
Leergewicht: 1680–1895 kg
Vorgängermodell: Lancia Kappa
Nachfolgemodell: Lancia Thema
Heckansicht

Der Lancia Thesis ist eine viertürige Stufenhecklimousine des italienischen Automobilherstellers Lancia, welche das Deutsche Kraftfahrt-Bundesamt der Oberklasse zuordnet.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Thesis wurde im Herbst 2001 basierend auf der Studie Lancia Dialogos aus dem Jahr 1998 als Nachfolger des Lancia Kappa vorgestellt. Die Fertigung begann im Frühjahr 2002. Jedoch blieben die Neuzulassungen des Thesis in Deutschland über die gesamte Laufzeit hinter denen des Kappa zurück.

Zum Verkaufsbeginn im Frühsommer 2002 war der Thesis mit drei Benzinmotoren (2,0 Turbosoft, 2,4 20V und 3,0 V6 24V) und einem Diesel (2,4 10V JTD) erhältlich. Im Mai 2003 wurde der drei Liter große V6-Benziner durch einen 3,2 Liter großes Aggregat mit 230 PS abgelöst. Zeitgleich erschien ein weiterer Dieselmotor, der über eine Direkteinspritzung verfügte und hier (trotz des gleichen Hubraums von 2,4 Litern) 175 PS leistete. Im April 2006 wurde dieser in der Leistung angehoben und verfügte nun über 185 PS sowie einen Diesel Partikelfilter. Zudem entfiel auch das Sechsgang-Schaltgetriebe, was bedeutete, dass der Thesis nur noch mit der Fünfstufen-Automatik Comfortronic zu ordern war.

Ab September 2007 war nur noch der 2,4 Multijet-Diesel (185 PS) als einzige Motorisierung übrig geblieben. Bis zum 15. Juni 2009 konnte der Thesis noch als Sondermodell Ultima Edizione bestellt werden, danach endete die Produktion der großen Limousine.[3]

Erst im November 2011 wurde mit dem neuen Lancia Thema ein Nachfolger mit Chrysler-Technik auf den Markt gebracht.

Ausstattungen[Bearbeiten]

Der Basispreis für den in Deutschland ab Modelljahr 2008 einzig verfügbaren Multijet-Diesel mit 2,4 Litern Hubraum betrug 48.900 € bei der Emblema-Ausstattung. In anderen europäischen Märkten (z. B. in Österreich) ließ sich die einfachere Executive-Ausstattung bestellen.

Serienausstattung[Bearbeiten]

Ab Werk verfügt der Thesis Emblema über 16-Zoll-Räder Stile Elegante, eine automatische 3-Zonen-Klimaautomatik mit Luftverteilungssystem, Tempomat, ein Bose-Soundsystem mit sechsfach CD-Wechsler, eine Multifunktionsanzeige (Bordcomputer, Systemcheck, Digitaluhr), Bi-Xenonscheinwerfer, Wärmeschutzverglasung mit abgedunkelten hinteren Scheiben sowie ein ESP mit Bremsassistent, ASR, MSR, ABS und acht Airbags. Der Innenraum ist mit Leder oder Alcantara verkleidet und besitzt Magnesium- und Holzeinlagen. Vom Fond aus lässt sich der Beifahrersitz und die Sonnenblende elektrisch verstellen.

Das Fahrzeug ließ sich ferner gegen Aufpreis mit einer Standheizung sowie mit mehrstufig beheizbaren und belüfteten Massagesitzen für alle Passagiere (ausgenommen mittlerer Sitz hinten) ausstatten. Weitere Besonderheiten waren die servoelektrisch öffnenden Türen sowie der ebenfalls servoelektrisch öffnende Heckdeckel.

Sonderausstattung[Bearbeiten]

  • CONNECT - Navigationssystem mit RDS-Autoradio mit CD, GSM-Telefon, SOS-Funktion, Spracherkennung und Kartendarstellung auf einem 7-Zoll-Display
  • CID (Customer Identification Device) - automatische Fahrererkennung
  • Easy-Entry & Exit - Einstiegserleichterung durch elektrisches Verstellen des Sitzes und Lenkrads
  • EPG (Enhanced Protective Glass) - einschlagsichere Scheiben
  • Schiebedach mit Solarzellen - betreibt ohne Kraftstoffverbrauch das Lüftungs-/Heizungssystem
  • Skyhook - elektronisch kontrollierte Stoßdämpfer die sich der Fahrsituation anpassen

Sondermodelle[Bearbeiten]

Thesis Protecta als Staatslimousine
Lancia Thesis Centenario Bicolore

Die beiden Sondermodelle Centenario Elegante und Centenario Sportiva – als Jubiläumseditionen zum 100. Jubiläum der Marke Lancia vorgestellt – wurden nur mit Dieselmotoren angeboten. Folgende Sonderausstattungen waren dafür zuletzt erhältlich:

  • Centenario Sportiva:
    • Poltrona Frau-Nappaleder Rot
    • Innenraumapplikationen aus Wengeholz
    • Metalliclackierungen Donatello Schwarz oder Palladio Grau
    • zweifarbige 18-Zoll-Leichtmetallräder
  • Centenario Elegante:
    • Poltrona Frau-Nappaleder Naturfarben
    • Innenraumapplikationen aus Palisanderholz
    • Metalliclackierung Rossini Grau
    • 17-Zoll-Leichtmetallräder
  • Ultima Edizione:
    • Poltrona Frau-Nappaleder Rot oder Beige
    • Metalliclackierungen Donatello Schwarz

Weiterhin waren gepanzerte Versionen (B4 und B6) lieferbar: Thesis Protecta[4]

Für den Papst wurde der Lancia Thesis Jubileo gefertigt. Der Wagen ist im Bereich der hinteren Seitentüren verlängert und verfügt über ein großes Schiebedach.

Motoren[Bearbeiten]

Ottomotoren:

  • 2,0 l Turbosoft: Reihenfünfzylinder mit 1998 cm³ Hubraum und 136 kW/185 PS (03.2002–09.2007)
  • 2,4 l 20V: Reihenfünfzylinder mit 2446 cm² Hubraum und 125 kW/170 PS (03.2002–09.2007)
  • 3,0 l V6 24V: V-Sechszylinder und 158 kW/215 PS (03.2002–05.2003)
  • 3,2 l V6 24V: V-Sechszylinder mit 3179 cm³ Hubraum und 169 kW/230 PS (05.2003–09.2007)

Common-Rail-Dieselmotoren:

  • 2,4 l 10V JTD: Reihenfünfzylinder mit 2387 cm³ Hubraum und 110 kW/150 PS (03.2002–12.2005)
  • 2,4 l 20V Multijet: Reihenfünfzylinder mit 2387 cm³ Hubraum und 129 kW/175 PS (05.2003–03.2006)
  • 2,4 l 20V Multijet: Reihenfünfzylinder mit 2387 cm³ Hubraum und 136 kW/185 PS (04.2006–06.2009)

Getriebe:

Langversion: Stola S 85
Verlängerter Teil der Studie

Prototypen[Bearbeiten]

Coupé[Bearbeiten]

Maggiora entwickelte im Auftrag von Lancia eine Coupéversion des Thesis, die 2002 auf der Bologna Motorshow als Studie Granturismo Lancia präsentiert wurde, und als Nachfolge des Lancia Kappa Coupé gedacht war. Zu einer Serienfertigung ist es nicht gekommen. Einige bedeutende Stilmerkmale sind jedoch im späteren Lancia Delta wiederzufinden.

Stola S85[Bearbeiten]

Auf dem Genfer Autosalon 2004 wurde vom Turiner Karosseriebauer Stola eine um 60 Zentimeter verlängerte Version als Stola S85 gezeigt. Die 85 steht dabei für das 85-jährige Firmenbestehen Stolas im Jahre 2004. Das 5,488 m lange Fahrzeug ist zweifarbig in schwarz-dunkelrot lackiert und verfügt im Innenraum über beiges Leder, Holzeinlagen und elektrisch verstellbare Fondsitze. Zur Ausstattung gehört eine Minibar mit Kühlschrank und ein Mulitmediasystem mit GPS-Navigation, Internetzugang, Faxgerät und DVD-Anlage. Motorisiert ist die Studie, die auf Wunsch auch für etwa 150.000 Euro bestellt werden konnte, mit dem 3,2-l-V6-Motor aus der Serienlimousine, welcher 169 kW (230 PS) leistet, den 2030 kg schweren Wagen in 9,2 Sekunden von 0–100 km/h beschleunigt und eine Endgeschwindigkeit von 230 km/h erreicht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lancia Thesis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Autos ohne Nachfolger (Bild 26) auf Autobild.de (abgerufen am 4. August 2010)
  2. Zulassungszahlen Oktober 2007 des Kraftfahrt-Bundesamtes, Einordnung in Segment „Oberklasse“ (S. 6/13) (PDF; 140 kB)
  3. Auto-News Online-Ausgabe vom 16. März 2009: „Die letzte Chance: Der Lancia Thesis "Ultima Edizione"
  4. Alessandro Lago: Lancia Thesis Protecta. omniauto.it, 30. April 2003 (italienisch).


Zeitleiste der Lancia- und Autobianchi-Modelle von 1945 bis heute
Typ Lancia, bis 1969 unabhängig 1969 von Fiat gekauft, seitdem Typennummernkreis von Fiat
Autobianchi, JV zwischen Bianchi, Fiat und Pirelli ab 1967 100 % Teil des Fiat-Konzerns im Ausland als Lancia, in Italien als Autobianchi
1940er 1950er 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3
Kleinstwagen Bianchina Giardinera
Kleinwagen A112 Y10 (156) Y (840) Ypsilon (843) Ypsilon (846)
Kompaktklasse A111 Delta I[2] (831) Delta II (836) Delta III (844)
Mittelklasse Primula Prisma (831) Dedra (835) Lybra (839)
Ardea Appia Fulvia Beta / Trevi (828) Flavia
Obere Mittelklasse Flavia 2000 Gamma (830) Thema (834 / Y9) Kappa (838) Thesis (841) Thema
Coupé / Cabrio Stellina
Fulvia Coupé/Sport Beta Coupé[1] / Spider / Montecarlo (828)
Aurelia Flaminia Gamma Coupé/GT (830) Kappa Coupé
(838)
Sportwagen Stratos
Minivan Musa (350)
Van Zeta (220) Phedra (179) Voyager

[1] auch bei Seat in Spanien gebaut
[2] auch als Saab Lancia 600 in Skandinavien verkauft

  • Unter der Marke „Autobianchi“ vertrieben
  • In Italien unter der Marke „Autobianchi“, im Ausland als „Lancia“ vertrieben
  • Lancia-Modelle, gemeinsam mit PSA entwickelt und bei SEVEL auch als Peugeot, Citroën und Fiat gebaut
  • Lancia-Modelle, aus der Kooperation mit Chrysler, als Lancia in Europa vertrieben