Liste der Delegierten des US-Repräsentantenhauses von den Philippinen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Philippinen waren von 1898 bis 1946 ein Territorium der Vereinigten Staaten. Während dieser Zeit stellte die ehemalige spanische Kolonie ab 1907 Delegierte im US-Repräsentantenhaus, sogenannte Resident Commissioners; ähnlich wird heute mit Puerto Rico verfahren. Von 1907 bis 1936 waren die Philippinen durch zwei Delegierte in Washington D.C. vertreten, von 1936 bis zur Erlangung der Unabhängigkeit 1946 durch einen. Gewählt wurden die Resident Commissioners nicht durch das Volk, sondern vom nationalen Parlament. Bis 1916 wurden die Delegierten von der philippinischen Versammlung und der Philippine Commission gewählt. Von 1917 bis 1935 war dies die Philippine Legislature, danach die National Assembly.

Resident Commissioner 1 (1907–1946)[Bearbeiten]

Name Amtszeit
Benito Legarda y Tuason 22. November 1907 – 3. März 1912
Manuel Earnshaw 4. März 1913 – 3. März 1917
Jaime Carlos de Veyra 4. März 1917 – 3. März 1923
Pedro Guevara 4. März 1923 – 14. Februar 1936
Quintín Babila Paredes 14. Februar 1936 – 29. September 1938
Joaquín Miguel Elizalde 29. September 1938 – 9. August 1944
Carlos Peña Rómulo 10. August 1944 – 4. Juli 1946

Resident Commissioner 2 (1907–1936)[Bearbeiten]

Name Amtszeit
Pablo Ocampo 22. November 1907 – 22. November 1909
Manuel Luis Quezón y Molina 23. November 1909 – 15. Oktober 1916
Teodoro Rafael Yangco 4. März 1917 – 3. März 1920
Isauro Gabaldon 4. März 1920 – 16. Juli 1928
Camilo Olaviano Osías 4. März 1829 – 3. Januar 1935
Francisco Afan Delgado 3. Januar 1935 – 14. Februar 1936

Siehe auch[Bearbeiten]