Mark Howe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flags of Canada and the United States.svg Mark Howe Eishockeyspieler
Mark Howe
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Mai 1955
Geburtsort Detroit, Michigan, USA
Größe 180 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Amateur Draft 1974, 2. Runde, 25. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
1970–1972 Detroit Junior Red Wings
1972–1973 Toronto Marlboros
1973–1977 Houston Aeros
1977–1982 New England/Hartford Whalers
1982–1992 Philadelphia Flyers
1992–1995 Detroit Red Wings

Mark Steven Howe (* 28. Mai 1955 in Detroit, Michigan) ist ein ehemaliger kanadisch-US-amerikanischer Eishockeyspieler, der während seiner aktiven Karriere zwischen 1970 und 1995 unter anderem für die Hartford Whalers, Philadelphia Flyers und Detroit Red Wings in der National Hockey League sowie die Houston Aeros und New England Whalers in der World Hockey Association aktiv war. Zurzeit arbeitet er in der Organisation der Detroit Red Wings als Director of Pro Scouting.

Karriere[Bearbeiten]

Mark Howe begann seine Karriere 1970 bei den Detroit Junior Red Wings in der Juniorenliga SOJHL. In seinem zweiten Jahr gewann er mit der US-amerikanischen Eishockeynationalmannschaft die Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo. Im Sommer wechselte Howe in die kanadische Juniorenliga Ontario Hockey Association und gewann dort mit den Toronto Marlboros den Memorial Cup. Howe wurde zudem als wertvollster Spieler der Memorial-Cup-Finalrunde mit der Stafford Smythe Memorial Trophy ausgezeichnet.

Im WHA Amateur Draft 1973 wurde er von den Houston Aeros ausgewählt und er wechselte gleich im Sommer 1973 zu dem Team, wo er zusammen mit seinem Vater Gordie und seinem Bruder Marty spielen sollte. Die Mannschaft gehörte der World Hockey Association an, die damals als Konkurrenzliga zur National Hockey League geschaffen wurde. Mark Howe zeigte gleich in seiner ersten Saison seine Qualitäten als Verteidiger, der auch auf den Angriffspositionen spielen konnte. So erzielte er in 76 Spielen 79 Punkte und wurde mit der Lou Kaplan Trophy als bester Rookie ausgezeichnet. Angeführten von Marty, Gordie und Mark Howe gewannen die Houston Aeros 1974 und 1975 die AVCO World Trophy, die Meisterschaftstrophäe der WHA.

1974 nahm Mark Howe für Team Canada an der Summit Series teil, da er neben seiner US-amerikanischen Staatsbürgerschaft und eine kanadische besitzt. Im Sommer im NHL Amateur Draft 1974 von den Boston Bruins in der zweiten Runde an Position 25 ausgewählt, doch er entschied sich weiterhin in der WHA zu spielen. 1977 wechselte er zusammen mit seinem Bruder und seinem Vater innerhalb der WHA zu den New England Whalers. In der Saison 1978/79 wechselte er wieder häufig von der Verteidigung in den Angriff und gehörte mit 42 Toren und 65 Assists zu den Topscorern der WHA. Es war seine erfolgreichste Saison, aber gleichzeitig auch die letzte Saison der WHA, die aus finanziellen Gründen ihren Spielbetrieb einstellen musste. Die New England Whalers gehörten zu den insgesamt vier Teams der WHA, die in die NHL aufgenommen wurden. Dort spielten sie fortan unter dem Namen Hartford Whalers.

In der Saison 1979/80 konnte Mark Howe seine guten Leistungen aus den Vorjahren fortsetzen und etablierte sich schnell unter den besten Verteidigern der NHL. In den folgenden zwei Jahren spielte er noch für Hartford, ehe er im August 1982 zu den Philadelphia Flyers transferiert wurde. Hatten die Whalers noch Probleme sich in ihren ersten Jahren regelmäßig für die Playoffs zu qualifizieren, gehörten die Flyers schon zu den etablierten Teams, die auch um den Stanley Cup mitspielen konnten. 1985 und 1987 erreichte Howe zusammen mit den Flyers das Stanley Cup-Finale, doch beide Male unterlagen sie den Edmonton Oilers. 1989 konnten sie noch einmal das Conference Finale erreichen, die darauffolgenden drei Jahre verpassten sie jedoch die Playoffs. Howe gehörte während den achtziger Jahren zu den wichtigsten Spielern der Philadelphia Flyers, doch ab der Saison 1988/89 war er oft verletzt gewesen und fehlte der Mannschaft in drei Spielzeiten mindestens je 40 Spielen.

Am 6. März 2012 sperrten die Philadelphia Flyers Howes einstiges Trikot mit der Rückennummer 2

1992 kehrte er zurück in seine Heimat und wurde von den Detroit Red Wings unter Vertrag genommen. Doch auch in den folgenden Jahren fehlte er der Mannschaft immer wieder wegen Rückenproblemen und verpasste so die Teilnahme am Stanley Cup-Finale 1995, das gegen die New Jersey Devils verloren ging.

Im September 1995 beendete er schließlich seine Karriere. Mark Howe belegte in seiner Karriere drei Mal den zweiten Platz bei der Wahl für die James Norris Memorial Trophy, die an den besten Verteidiger der NHL verliehen wird.

Nach seinem Karriereende blieb Mark Howe direkt in der Organisation der Detroit Red Wings und arbeitete anfangs als Scout mit der Zuständigkeit für die IHL und die AHL. Howe wurde schließlich Director of Pro Scouting und übernahm die Hauptverantwortung der Talentscouts der Red Wings für die Profi-Ligen und kümmert sich hauptsächlich um die Ausbildung der Verteidiger im AHL-Farmteam.

Als Mitglied der Organisation der Detroit Red Wings wurde sein Name neben den Spielern, Trainern und anderen Funktionären 1997, 1998, 2002 und 2008 auf den Stanley Cup eingraviert, nachdem die Mannschaft die Playoffs der NHL gewonnen hatte.

2011 wurde er mit der Aufnahme in die Hockey Hall of Fame geehrt. Am 6. März 2012 sperrten die Philadelphia Flyers seine Rückennummer 2, die seither an keinen Spieler vergeben wird.

Familie[Bearbeiten]

Marks Vater Gordie Howe, "Mr. Hockey" genannt, ist der Spieler mit den meisten NHL-Spielen. Von 1946 bis 1971 spielte er für die Detroit Red Wings, gewann vier Mal den Stanley Cup und wurde mehrfach als wertvollster Spieler und bester Scorer ausgezeichnet. Nach seinem Karriereende kehrte er 1973 in der WHA aufs Eis zurück und beendete 1980 nach einer weiteren Saison in der NHL mit 52 Jahren seine Karriere. Zusammen mit seinem Bruder Marty spielte Mark bis 1982, als beide die Hartford Whalers verließen. Marty beendete schon 1985 seine Karriere. Mark Howe und seine Frau leben in Philadelphia und haben zwei Söhne und eine Tochter.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1969/70 Detroit Olympia MNHL 40 30 39 69 21
1970/71 Detroit Junior Red Wings OHA-A 44 37 70 107 18
1970/71 Detroit Junior Red Wings CentCup 10 5 19 24 0
1971/72 Detroit Junior Red Wings OHA-A 9 5 9 14 0
1972/73 Toronto Marlboros OHA 60 38 66 104 27
1973 Toronto Marlboros MemCup 3 4 4 8 6
1973/74 Houston Aeros WHA 76 38 41 79 20 14 9 10 19 4
1974/75 Houston Aeros WHA 74 36 40 76 30 13 10 12 22 0
1975/76 Houston Aeros WHA 72 39 37 76 38 17 6 10 16 18
1976/77 Houston Aeros WHA 57 23 52 75 46 11 4 10 14 2
1977/78 New England Whalers WHA 70 30 61 91 32 14 8 7 15 18
1978/79 New England Whalers WHA 77 42 65 107 32 6 4 2 6 6
1979/80 Hartford Whalers NHL 74 24 56 80 20 3 1 2 3 2
1980/81 Hartford Whalers NHL 63 19 46 65 54
1981/82 Hartford Whalers NHL 76 8 45 53 18
1982/83 Philadelphia Flyers NHL 76 20 47 67 18 3 0 2 2 4
1983/84 Philadelphia Flyers NHL 71 19 34 53 44 3 0 0 0 2
1984/85 Philadelphia Flyers NHL 73 18 39 57 31 19 3 8 11 6
1985/86 Philadelphia Flyers NHL 77 24 58 82 36 5 0 4 4 0
1986/87 Philadelphia Flyers NHL 69 15 43 58 37 26 2 10 12 4
1987/88 Philadelphia Flyers NHL 75 19 43 62 62 7 3 6 9 4
1988/89 Philadelphia Flyers NHL 52 9 29 38 45 19 0 15 15 10
1989/90 Philadelphia Flyers NHL 40 7 21 28 24
1990/91 Philadelphia Flyers NHL 19 0 10 10 8
1991/92 Philadelphia Flyers NHL 42 7 18 25 18
1992/93 Detroit Red Wings NHL 60 3 31 34 22 7 1 3 4 2
1993/94 Detroit Red Wings NHL 44 4 20 24 8 6 0 1 1 0
1994/95 Detroit Red Wings NHL 18 1 5 6 10 3 0 0 0 0
OHA gesamt 60 38 66 104 27
WHA gesamt 426 208 296 504 198 75 41 51 92 48
NHL gesamt 929 197 545 742 455 101 10 51 61 34

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1972 USA Olympia 6 0 0 0 0
1974 Kanada Summit Series 7 2 4 6 4
1981 USA Canada Cup 6 0 4 4 2
Herren gesamt 13 2 8 10 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]