Oblast Orenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Subjekt der Russischen Föderation
Oblast Orenburg
Оренбургская область
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Fläche 123.702 km²[1]
Bevölkerung 2.033.072 Einwohner
(Stand: 14. Oktober 2010)[2]
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km²
Verwaltungszentrum Orenburg
Offizielle Sprache Russisch
Ethnische
Zusammensetzung
Russen (73,9 %)
Tataren (7,6 %)
Kasachen (5,8 %)
Ukrainer (3,5 %)
Baschkiren (2,4 %)
Mordwinen (2,4 %)
(Stand: 2002)[3]
Gouverneur Juri Berg
Gegründet 7. Dezember 1934
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahlen (+7) 353xx
Postleitzahlen 460000–462999
Kfz-Kennzeichen 56
OKATO 53
ISO 3166-2 RU-ORE
Website www.orb.ru
Iran Turkmenistan China Kasachstan Usbekistan Mongolei Japan Nordkorea China Norwegen Dänemark Deutschland Schweden Vereinigte Staaten Finnland Kirgisistan Georgien Türkei Armenien Aserbaidschan Ukraine Polen Litauen Letttland Estland Weissrussland Norwegen Oblast Sachalin Region Kamtschatka Jüdische Autonome Oblast Region Primorje Region Chabarowsk Tuwa Chakassien Oblast Kemerowo Republik Altai Region Altai Oblast Nowosibirsk Oblast Omsk Oblast Tjumen Oblast Tomsk Burjatien Region Transbaikalien Oblast Amur Oblast Magadan Autonomer Kreis der Tschuktschen Oblast Irkutsk Sacha Region Krasnojarsk Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra Oblast Swerdlowsk Oblast Tscheljabinsk Oblast Kurgan Oblast Orenburg Autonomer Kreis der Nenzen Republik Komi Baschkortostan Region Perm Oblast Wologda Republik Karelien Oblast Murmansk Oblast Archangelsk Oblast Kaliningrad Sankt Petersburg Oblast Leningrad Tatarstan Udmurtien Oblast Kirow Oblast Kostroma Oblast Samara Oblast Pskow Oblast Twer Oblast Nowgorod Oblast Jaroslawl Oblast Smolensk Moskau Oblast Moskau Oblast Wladimir Oblast Iwanowo Mari El Tschuwaschien Mordwinien Oblast Pensa Oblast Nischni Nowgorod Oblast Uljanowsk Oblast Saratow Oblast Brjansk Oblast Kaluga Oblast Tula Oblast Rjasan Oblast Orjol Oblast Lipezk Oblast Woronesch Oblast Belgorod Oblast Kursk Oblast Tambow Oblast Wolgograd Oblast Rostow Oblast Astrachan Kalmückien Dagestan Adygeja Region Krasnodar Karatschai- Tscherkessien Kabardino-Balkarien Region Stawropol Nordossetien-Alanien Inguschetien TschetschenienLage in Russland
Über dieses Bild

5255.5Koordinaten: 52° 0′ N, 55° 30′ O

Die Oblast Orenburg (russisch Оренбургская область/ Orenburgskaja oblast) ist eine Oblast im südlichen Russland. Die Region wird jedoch sowohl nördlich als auch südlich von Republiken anderer Völker eingerahmt und stellt einen Teil eines „russischen Siedlungsgürtels“ auf dem Weg nach Asien dar.

Geografie[Bearbeiten]

Im Süden der Oblast Orenburg verläuft eine sehr lange Grenze mit Kasachstan. Sie grenzt im Westen an die Oblast Samara und im Osten an die Oblast Tscheljabinsk. Nördlich und nordöstlich schließlich liegt Baschkortostan, ein kleines gemeinsames Grenzstück verläuft im Norden zur autonomen Republik Tatarstan.

Die Oblast umfasst die südlichen Ausläufer des Uralgebirges, wichtigster Fluss ist der Ural-Fluss.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis 1925 gehörte Orenburg innerhalb Sowjetrusslands zur Kasachischen ASSR . Von 1938 bis 1957 wurde sie als Oblast Tschkalow bezeichnet, in Erinnerung an den gleichnamigen sowjetischen Piloten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtigste Wirtschaftszweige der Region sind die Erdöl- und Erdgasförderung sowie die Raffination des Erdöls.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei den letzten russischen Volkszählungen in den Jahren 2002 und 2010 gab es eine Bevölkerungszahl von 2.179.551 respektive 2.033.072 Bewohnern. Somit sank die Einwohnerzahl in diesen acht Jahren um 146.479 Personen (-6,72 %). In Städten wohnten 2010 1.213.937 Menschen. Dies entspricht 59,71 % der Bevölkerung (in Russland 73 %). Bis zum 1. Januar 2014 sank die Einwohnerschaft weiter auf 2.008.566 Menschen. Die Verteilung der verschiedenen Volksgruppen sah folgendermaßen aus:

Blick auf den Fluss Sakmara
Bevölkerung des Oblasts nach Volksgruppen
Nationalität VZ 1989 Prozent VZ 2002 Prozent VZ 2010 Prozent
Russen 1.568.442 72,26 1.611.509 73,94 1.519.525 74,74
Tataren 158.564 7,30 165.967 7,61 151.492 7,45
Kasachen 111.477 5,14 125.568 5,76 120.262 5,92
Ukrainer 102.017 4,70 76.921 3,53 49.610 2,44
Baschkiren 53.339 2,46 52.685 2,42 46.696 2,30
Mordwinen 68.879 3,17 52.458 2,41 38.682 1,90
Tschuwaschen 21.454 0,99 17.221 0,79 12.492 0,61
Deutsche 47.556 2,19 18.055 0,83 12.165 0,60
Armenier 2.055 0,09 10.574 0,49 10.547 0,52
Aserbaidschaner 3.398 0,16 7.802 0,36 7.421 0,37
Weißrussen 10.803 0,50 9.182 0,42 5.590 0,27
Einwohner 2.170.692 100,00 2.179.551 100,00 2.033.072 100,00

Anmerkung: die Anteile beziehen sich auf Gesamtzahl der Einwohner. Also mitsamt dem Personenkreis, der keine Angaben zu seiner ethnischen Zugehörigkeit gemacht hat (2002 2.854 resp. 2010 30.449 Personen)

Die Bevölkerung des Gebiets besteht zu rund 75 % aus Russen. Die Tataren, Kasachen, Ukrainer, Baschkiren, Mordwinen, Tschuwaschen und Russlanddeutschen sind die bedeutendsten ethnischen Minderheiten in der Oblast Orenburg. Die Zahl der Ukrainer, Mordwinen, Tschuwaschen, Russlanddeutschen und Weißrussen sinkt allerdings stark. Ausnahmen unter den größten Volksgruppen sind die Tataren, Kasachen und Baschkiren, deren Zahl nur leicht steigt oder sinkt. Aus dem Transkaukasus und Zentralasien sind seit dem Ende der Sowjetunion Zehntausende Menschen zugewandert. Nebst den oben aufgeführten Nationalitäten auch viele Usbeken (1989:1.746;2010:4.964) und Tadschiken (1989:411;2010:4.093 Personen).

Darüber hinaus lebt noch eine kleine Minderheit an Russlanddeutschen in der Oblast. Sie besiedeln (oder besiedelten vor ihrer Auswanderung nach Deutschland) vor allem das Grenzgebiet zu Kasachstan rund um Sol-Ilezk sowie die Rajons Krasnogwardeiski (Kolonie Neu Samara), Alexandrowka und Nowosergijewka im nordwestlichen Teil der Oblast.

Verwaltungsgliederung und Städte[Bearbeiten]

Die Oblast Orenburg gliedert sich in 35 Rajons und neun Stadtkreise. Einen der Stadtkreise bildet die „geschlossene Stadt“ (SATO; mit dem Status einer Siedlung städtischen Typs) Komarowski. Insgesamt gibt es in der Oblast zwölf Städte, darunter neben dem Verwaltungszentrum Orenburg, als weitere Großstadt Orsk, sowie Nowotroizk, Busuluk und Buguruslan. Die einzige Großstadt in der Oblast neben Orenburg selbst ist die Bergbaustadt Orsk im äußersten Osten der Oblast. Andere Städte sind Nowotroizk, Busuluk und Sol-Ilezk.

Das Staatliche Drama-Theater in Orenburg

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Städte und städtische Siedlungen
Stadt/Städt. Siedlung* Russisch Stadtkreis/Rajon Einwohner
(14. Oktober 2010)[2]
Wappen Lage
Abdulino Абдулино Abdulino 20.173   53° 41′ N, 53° 39′ O53.68353.65
Buguruslan Бугуруслан Stadtkreis 49.741 Coat of Arms of Buguruslan (Orenburg oblast) (1982).png 53° 37′ N, 52° 25′ O53.61752.417
Busuluk Бузулук Stadtkreis 82.904 Coat of Arms of Buzuluk (Orenburg oblast) (1782).png 52° 46′ N, 52° 16′ O52.76752.267
Gai Гай Stadtkreis 38.301 Gay Coat of Arms.png 51° 28′ N, 58° 27′ O51.46758.45
Jasny Ясный Jasny 17.363   51° 2′ N, 59° 52′ O51.03359.867
Komarowski* Комаровский Stadtkreis (SATO) 8.064 Coat of Arms of Komarovsky (Orenburg oblast).png 51° 2′ N, 59° 52′ O51.03759.874
Kuwandyk Кувандык Kuwandyk 26.169 Coat of Arms of Kuvandyk (Orenburg oblast).png 51° 29′ N, 57° 21′ O51.48357.35
Mednogorsk Медногорск Stadtkreis 27.292   51° 24′ N, 57° 35′ O51.457.583
Nowotroizk Новотроицк Stadtkreis 98.173 Coat of Arms of Novotroitsk (Orenburg oblast).png 51° 12′ N, 58° 18′ O51.258.3
Orenburg Оренбург Stadtkreis 548.331 Coat of Arms of Orenburg.png 51° 46′ N, 55° 6′ O51.76755.1
Orsk Орск Stadtkreis 239.800 Coat of Arms of Orsk (Russia).jpg 51° 12′ N, 58° 34′ O51.258.567
Sol-Ilezk Соль-Илецк Sol-Ilezk 28.377   51° 10′ N, 54° 59′ O51.16754.983
Sorotschinsk Сорочинск Stadtkreis 29.249   52° 26′ N, 53° 9′ O52.43353.15

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oblast Orenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Administrativno-territorialʹnoe delenie po subʺektam Rossijskoj Federacii na 1 janvarja 2010 goda (Administrativ-territoriale Einteilung nach Subjekten der Russischen Föderation zum 1. Januar 2010). (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  3. Naselenie po nacional'nosti i vladeniju russkim jazykom po sub"ektam Rossijskoj Federacii. In: Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2002 goda. Rosstat, abgerufen am 1. November 2011 (XLS, russisch, Ethnische Zusammensetzung und Kenntnis der russischen Sprache nach Föderationssubjekt, Ergebnisse der Volkszählung 2002).