Utah Grizzlies (ECHL)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Utah Grizzlies
Logo der Utah Grizzlies
Gründung 2005
Geschichte Nashville South Stars
1981 – 1983
Virginia Lancers
1983 – 1990
Roanoke Valley Rebels
1990 – 1992
Roanoke Valley Rampage
1992 – 1993
Huntsville Blast
1993 – 1994
Tallahassee Tiger Sharks
1994 – 2001
Macon Whoopee
2001 – 2002
Lexington Men O’War
2002 – 2003
Utah Grizzlies
seit 2005
Stadion Maverik Center
Standort West Valley City, Utah
Teamfarben grün, schwarz, gold und weiß
Liga ECHL
Conference Western Conference
Division Mountain Division
Cheftrainer Tim Branham
General Manager Tim Branham
Besitzer David Elmore
Donna Turtle
Kooperationen Anaheim Ducks (NHL)
Norfolk Admirals (AHL)
Kelly Cups keine

Die Utah Grizzlies sind ein US-amerikanisches Eishockeyfranchise aus West Valley City, Utah, das seit 2005 in der ECHL spielt. Ihre Heimspiele tragen die Grizzlies im 10.100 Zuschauer fassenden Maverik Center aus. Die Mannschaft ist das ECHL-Farmteam der Anaheim Ducks aus der National Hockey League sowie der Norfolk Admirals aus der American Hockey League.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Utah Grizzlies spielen seit der Spielzeit 2005/06 in der ECHL und erreichten seitdem sieben Mal die Play-offs.

Gegründet wurde das derzeitige Franchise 1988 unter dem Namen Virginia Lancers als Gründungsmitglied der ECHL, wo es bis 1993 in Vinton (Virginia) beheimatet war, aber seit 1990 mit dem Namen Roanoke Valley Rebels und in der letzten Saison als Roanoke Valley Rampage spielte. 1993 wurde es erstmals umgesiedelt und spielte eine Spielzeit lang in Huntsville (Alabama) als Huntsville Blast, bevor ein erneuter Umzug nach Tallahassee (Florida) erfolgte, wo die Mannschaft bis 2001 als Tallahassee Tiger Sharks spielte. Eine weitere Saison verbrachte das Team als Macon Whoopee in Macon (Georgia) bevor es vor der letzten Umsiedlung nach West Valley für eine Spielzeit als Lexington Men O’War in Lexington (Kentucky) verbrachte.

Zwischen 1995 und 2005 spielte in Salt Lake City eine gleichnamige Mannschaft, mit bis auf die Farben identischem Teamlogo, von 1995 bis 2001 zunächst in der International Hockey League und nach deren Auflösung von 2001 bis 2005 in der American Hockey League. Diese Mannschaft wurde nach Cleveland (Ohio) umgesiedelt, wo sie seit der Saison 2007/08 unter dem Namen Lake Erie Monsters spielen. Zuvor spielte mit den Salt Lake Golden Eagles zwischen 1984 und 1994 bereits ein Eishockeyteam aus Salt Lake City in der IHL, die im Anschluss als Detroit Vipers bis zur Ligaauflösung weiter in dieser spielten.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Saison GP W L OTL SOL P GF GA Platz Play-offs
2005/06 72 36 30 5 1 78 235 236 4. West Division Division-Halbfinale
2006/07 72 22 42 4 4 52 184 294 5. West Division nicht qualifiziert
2007/08 72 32 30 2 8 74 239 259 4. West Division Conference-Finale
2008/09 72 28 28 6 10 72 220 246 4. West Division Division-Halbfinale
2009/10 72 34 29 4 5 77 260 253 3. West Division Conference-Halbfinale
2010/11 72 33 32 4 3 73 189 227 3. Mountain Division Conference-Halbfinale
2011/12 72 33 33 0 6 72 183 223 3. Mountain Division Conference-Viertelfinale
2012/13 72 29 30 4 9 71 217 277 4. Mountain Division Conference-Viertelfinale
2013/14 71 38 24 3 6 85 187 173 2. Mountain Division Conference-Viertelfinale

Legende: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Verlängerung, SOL = Niederlagen nach Shootout, P = Punkte, GF = Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Weblinks[Bearbeiten]