Beica de Jos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beica de Jos
Ungarisch Birk
Alsóbölkény
Wappen von Beica de Jos
Beica de Jos (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Mureș
Koordinaten: 46° 44′ N, 24° 48′ OKoordinaten: 46° 44′ 4″ N, 24° 47′ 48″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 386 m
Fläche: 45,69 km²
Einwohner: 2.305 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 50 Einwohner je km²
Postleitzahl: 547110
Telefonvorwahl: (+40) 02 65
Kfz-Kennzeichen: MS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Beica de Jos, Beica de Sus, Căcuciu, Nadășa, Sânmihai de Pădure, Șerbeni
Bürgermeister: Maria Moldovan (PSD)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 215
loc. Beica de Jos, jud. Mureș, RO–547110
Website:

Beica de Jos (veraltet Beica Ungurească; deutsch Ungarisch Birk, ungarisch Alsóbölkény) ist eine Gemeinde im Kreis Mureș, in der Region Siebenbürgen in Rumänien.

Der Ort Beica de Jos ist auch unter den ungarischen Bezeichnungen Magyarbölkény und Bölkény und der deutschen Bezeichnung Ungarisch-Belken bekannt.[2]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der Gemeinde Beica de Jos im Kreis Mureș

Die Gemeinde Beica de Jos liegt nördlich des Kokel-Hochlands (Podișul Târnavelor) im Siebenbürgischen Becken. Am Beica – ein linker Nebenfluss des Mureș (Mieresch) – und der Kreisstraße (Drum județean) DJ 153, befindet sich der Ort Beica de Jos neun Kilometer südöstlich von der Stadt Reghin (Sächsisch-Regen) und etwa 35 Kilometer nordöstlich von der Kreishauptstadt Târgu Mureș (Neumarkt am Mieresch) entfernt. Die eingemeindeten Dörfer befinden sich zwei bis sieben Kilometer vom Gemeindezentrum entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Beica de Jos wurde erstmals 1453 urkundlich erwähnt.[3]

Im Königreich Ungarn gehörte die heutige Gemeinde dem Stuhlbezirk Régen alsó (Unter-Regen) im Komitat Maros-Torda, anschließend dem historischen Kreis Mureș und ab 1950 dem heutigen Kreis Mureș an.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung der Gemeinde Beica de Jos entwickelte sich wie folgt:

Volkszählung Ethnische Zusammensetzung
Jahr Bevölkerung Rumänen Ungarn Deutsche andere
1850 2.432 1.798 555 - 79
1930 3.594 2.671 694 2 227
1956 3.750 3.085 653 1 11
2002 2.243 1.422 270 - 551
2011 2.305 1.292 265 - 748 (Roma 690)

Seit 1850 wurde auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde die höchste Einwohnerzahl (3.959) und die der Magyaren (811) 1941 registriert. Die höchste Einwohnerzahl der Rumänen wurde 1956, die der Roma (690) 2011 und die der Rumäniendeutschen (9) 1910 ermittelt.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Gemeindezentrum die Holzkirche Sfântul Mihai, 1810 errichtet, steht unter Denkmalschutz.[5]
  • Im eingemeindeten Dorf Nadășa (ungarisch Görgénynádas), die Holzkirche Sfântul Nicolae[6] 1717 und deren Eingangstor 1863 errichtet, steht unter Denkmalschutz.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beica de Jos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Arcanum Kézikönyvtár: Historisch-administratives Ortsnamenbuch von Siebenbürgen, Banat und Partium. Abgerufen am 10. Juli 2018 (ungarisch).
  3. Heinz Heltmann, Gustav Servatius (Hrsg.): Reisehandbuch Siebenbürgen. Kraft, Würzburg 1993, ISBN 3-8083-2019-2, S. 517.
  4. Volkszählungen 1850–2002, letzte Aktualisierung 2. November 2008 (PDF; 1 MB; ungarisch)
  5. a b Liste historischer Denkmäler des rumänischen Kulturministeriums, 2015 aktualisiert (PDF; 12,7 MB; rumänisch)
  6. Angaben zur Holzkirche in Nadășa bei biserici.org, abgerufen am 10. Juli 2018 (rumänisch)