Pogăceaua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pogăceaua
Mezőpagocsa
Wappen von Pogăceaua
Pogăceaua (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Mureș
Koordinaten: 46° 41′ N, 24° 19′ OKoordinaten: 46° 40′ 32″ N, 24° 18′ 37″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 355 m
Fläche: 37,97 km²
Einwohner: 2.117 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 56 Einwohner je km²
Postleitzahl: 547465
Telefonvorwahl: (+40) 02 65
Kfz-Kennzeichen: MS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Pogăceaua, Bologaia, Ciulea, Deleni, Fântâna Babii, Pârâu Crucii, Scurta, Sicele, Valea Sânpetrului, Văleni
Bürgermeister: Viorel Șuteu (PNL)
Postanschrift: Str. Primăriei nr. 152
loc. Pogăceaua, jud. Mureș, RO–547465
Website:

Pogăceaua [pogəˈt͡ʃeaua] (ungarisch Mezőpagocsa oder auch Pagocsa) ist eine Gemeinde im Kreis Mureș, in der Region Siebenbürgen in Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der Gemeinde Pogăceaua im Kreis Mureș

Die Gemeinde Pogăceaua liegt in der Siebenbürgischen Heide (Câmpia Transilvaniei) – Teil des Siebenbürgischen Becken – im Westen des Kreises Mureș. Am Oberlauf des Bologa und der Kreisstraße (drum județean) DJ 152B befindet sich der Ort Pogăceaua etwa 36 Kilometer nordwestlich von der Kreishauptstadt Târgu Mureș (Neumarkt am Mieresch) entfernt.

Die eingemeindeten Dörfer und Weiler der Gemeinde befinden sich ein bis sechs Kilometer vom Gemeindezentrum entfernt. Von den etwa 3800 Hektar der Gemeindefläche sind etwa 2500 Hektar Ackerland und 30 Hektar Obst- und Weingärten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Pogăceaua wurde 1345 erstmals urkundlich erwähnt und war im Mittelalter ein rumänisches Knesendorf.[2]

Eine Besiedlung des Gemeindeareals wird auf dem Gebiet des eingemeindeten Dorfes Deleni (ungarisch Ökröstó) in die Bronzezeit und bei Văleni, auf dem Berg von den Einheimischen genannt Dealul Belvány, in die Jungsteinzeit und bei Pădurea Rotundă in die Kupfersteinzeit datiert.[3]

Im Königreich Ungarn gehörte der Ort dem Stuhlbezirk Maros felső („Ober-Maros“) in der Gespanschaft Maros-Torda anschließend dem historischen Kreis Mureș und ab 1950 dem heutigen Kreis Mureș an.

Auf dem Areal der Gemeinde verlief einst eine Schmalspurbahn zwischen Târgu Mureș über Band (Bandorf) nach Șăulia (ungarisch Mezősályi).[4]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung der Gemeinde Pogăceaua entwickelte sich wie folgt:

Volkszählung Ethnische Zusammensetzung
Jahr Bevölkerung Rumänen Ungarn Deutsche andere
1850 1.470 1.208 117 1 144
1941 2.843 2.536 231 3 73
1966 3.128 2.861 153 - 114
2002 1.983 1.765 26 - 192
2011 2.117 1.740 27 - 350

Seit 1850 wurde auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde die höchste Einwohnerzahl und gleichzeitig die der Rumänen 1966 registriert. Die höchste Anzahl der Magyaren (321) wurde 1910, der Roma (320) 2011 und die der Rumäniendeutschen wurde 1941 ermittelt.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außer dem Stausee[6]() südwestlich des eingemeindeten Dorfes Văleni sind in der Gemeinde Pogăceaua keine nennenswerte Sehenswürdigkeiten zu erwähnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Heinz Heltmann, Gustav Servatius (Hrsg.): Reisehandbuch Siebenbürgen. Kraft, Würzburg 1993, ISBN 3-8083-2019-2, S. 517.
  3. Angaben zu Văleni bei Repertoriul Arheologic Național (RAN), abgerufen am 9. Januar 2019 (rumänisch)
  4. Angaben zur Gemeinde Pogăceaua bei primariapogaceaua.ro abgerufen am 9. Januar 2019 (rumänisch)
  5. Volkszählungen 1850–2002, letzte Aktualisierung 2. November 2008 (PDF; 1 MB; ungarisch)
  6. Blick auf den See bei Văleni