Benutzer Diskussion:W!B:

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ich pflege konkret artikel- und kategorienbezogene diskussionen oder solche mit projekt/portal-bezug, die mir von allgemeinem interesse erscheinen, auf den jeweiligen diskussionsseiten zu archivieren. hier bei mir verbleibt ein kurzeintrag.
NEU 8/2014: Grundlagendiskussionen getrennt archiviert, siehe Antiquitäten

LUSITANA WLM 2011 d.svg
Bundesdenkmalamt logo.svg
Dieser Benutzer macht wie viele andere beim Projekt österreichische Denkmallisten mit. Distinctive emblem for cultural property.svg
Kollegen · Dankmal-Navis · Fehlerlisten · {{BDA Objekt Ref|nr|liste}}|text=oid

Und weil putzen und staubsaugen auch sein muss:

WP:KWS

Hallo --Schwalbe 14:41, 2. Sep 2005 (CEST)

Hiermit verleihen wir Benutzer
W!B:
die Auszeichnung
Gb1b.jpg
Held der Wikipedia
in Gold, für
deinen tollen Einsatz auf unserem Fließband
und das Lösen unlösbarer Fälle
im Dienste der Verbesserung
unserer Enzyklopädie.
gez. Knopfkind und Aktionsheld

Archivierung[Quelltext bearbeiten]

Hei W!B, ich bin eben über deine Unterseite Benutzer Diskussion:W!B:/Knacknüsse gestolpert und habe mich über die Art der Archivierung gewundert, die dazu führt, dass die Seite immer größer wird und nun bereits nahezu 1 MB beträgt. Das mag bei einer Archivseite, wie es sie zu sein scheint, noch gehen, allerdings muss ja mit jeder zu speichernden neuen Version jeweils 1 MB neu auf den Servern gespeichert werden und große Seiten werden schlecht bearbeitbar. Die Seitengröße kommt nun in die Nähe von FritzGs Galaktischer Klasse. Da du dort auch keine Erledigts setzt, wird sie nur immer größer und unterscheidet ja dabei auch nicht nach Jahr. Bei Erledigt würden Abschnitte in einer Archivübersicht landen, alles sehr mysteriös. Vielleicht magst du da mal etwas räumen, so was fällt bei der alltäglichen Werkelei hier ja erst mal nicht auf, deshalb der Hinweis. :-) Viele Grüße --Geitost 21:25, 13. Nov. 2010 (CET)

danke ja Dir, sehr nett, denk ich mir seit monaten (da müsst man..) - ich glaub, jetzt wirds wirklich peinlich, nehm mir mal zeit und setz mich auf den hosenboden.. --W!B: 22:37, 13. Nov. 2010 (CET)
Jau, ingenting å takke for. (= nichts zu danken) :-) --Geitost 00:18, 14. Nov. 2010 (CET)
Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Ortsnamen[Quelltext bearbeiten]

unnötig, mit vollem gemeindenamen zu klammern

Ausnahme Weigersdorf!

Feistritz:

Höfern :

Ausserdem natürlich Gemeindehauptorte, wenn es mehrere Gemeinden des Namens gibt: Wird das eine Liste von gleichnamigen Orten in Österreich, die in gleichnamigen Gemeinden liegen? ;)

warum der heutige name vorne steht: Salza

bks vand & unfug[Quelltext bearbeiten]

217.227.201.64 | 217.227.207.45 | 217.227.195.25

kllg.: [1] [2] [3] [4] [5] monster-de-toc: [6] [7] [8][9]; → stures lemmawiederholen; der gipfel des dummfugs; iycbtjt; was ist ein familienname?

div: [10] [11] [12]

nv feb[Quelltext bearbeiten]

Vorschau von Einzelnachweisen beim Bearbeiten von Abschnitten (juhui) • htt • ab_2015erledigt Erledigt • NUTS-3 todo: OÖ eco ff • IB VE +IQ @GEO/XX • Schlepperei red

grundl.: Kat • top-level cf [13] • snibbl • AiG/polysem: [14] [15] • ehem. • kathedrale ff • ausland..

nv mär[Quelltext bearbeiten]

bilat • jahreszeit-begriff

grundl.: haupt-ref • wieder mal stilunkunde

nv apr.[Quelltext bearbeiten]

BGBl+RGBl • ILMÖ [16] • Schweiz.Innov.parkerledigt Erledigt • IGO/NGO • BKS vand ff •

grundl: gehöft • burgen • stile • baurest grenzwertig: hadrianeum • ki,sa,hl ff • katproj • ort vs. bauwerk

nv mai[Quelltext bearbeiten]

enté en point •

grundl: artikel zusammenführen • kat wrappen (3/4?, sonstg. neu)

nv jun[Quelltext bearbeiten]

BKS weisung,durchn.,anspr. • [17] •

grundl: hist. ortsnamen • KatNeu: 5P, Sept? • benamsung leutekats •

nv jul[Quelltext bearbeiten]

mittelgeb.voralpen • pflegewiki • wetter/staat •

grundl: ortsteil-kats (stmk) • kathedr. ff • hist.terr. (alles ist geschichte?) • ministeriumsartikel • IB Römerstraße

nv aug[Quelltext bearbeiten]

sl ob/na • Rotach (Gemeinde Doren) • Glockengießerei Bühl • eck

lang auto-kursiv • poskarten alpen • straßennamen BKS • ort nach hist reg • wetter/ld räumen

nv sept[Quelltext bearbeiten]

grundl: tages-art org nach staat • warum die schartenhöhe/dominanz in den berg-IBs wohl als TF oft stuß ist • Flusssystem: endorheisch/isoliert unter > • LSG VBG zerstört •

nv okt[Quelltext bearbeiten]

grundl: warum spezialartikel, nicht essays •

Nicht durch Zwischenüberschriften ausgewiesene Untersortierungen[Quelltext bearbeiten]

Siehe und diskutiere bitte dort
An dieser Stelle: erledigt Erledigt

nv nov[Quelltext bearbeiten]

hüte? • cro.kü • BauO • isohyp • Tierhaltung nach Tierart • AEMLAP

grundl: gewässerkat • Unicode-Steuerzeichen • dl rot •

nv dez[Quelltext bearbeiten]

paläo-kat

nv jan[Quelltext bearbeiten]

$ch • USfirst • ups • [18] • pöls

grundl: geo: nach Ort: WLs; exGem AT, slo; pers, in miniort, BM • MB NK geo • humangeoobj

Nummerierung von Gewässern[Quelltext bearbeiten]

Hallo W!B:! Löschdiskussion Wikipedia:Löschkandidaten/23. Januar 2017#Nummerierung von Gewässern Grüße, Xqbot

cf [19][20]

nv feb[Quelltext bearbeiten]

[21]
grundl: BKS kat (+[22][23]) insb [24] • coord at 6 9 • hydrokat ff

nv mar[Quelltext bearbeiten]

[25] [26]

grundl: HistGeo [27][28][29] • Pers+Ort [30]+[31][32] • datieren ff •

Vorlage Grenzübergänge[Quelltext bearbeiten]

Hallo W!B, kannst du bitte mal hier drüber schauen, mich würde deine Meinung als Ersteller der Vorlage interessieren. Vielen Dank und viele Grüße --Grullab (Diskussion) 12:29, 12. Apr. 2017 (CEST)

hab dir dort geantwortet --W!B: (Diskussion) 17:22, 12. Apr. 2017 (CEST)
Hallo. Manchmal lohnt es sich, fremder Leute Diskussionsseiten zu lesen. Die Grenz-/Grenzübergangsgeschichte ist echt interessant. Und jetzt komm ich schon wieder mit "meiner" Karibik: W!B:, da hast du was vergessen: Frankreich und das Königreich der Niederlande haben eine Landgrenze, und die liegt interessanterweise nicht in Europa, sondern auf Saint-Martin/Sint Maarten, müsste als in den Abschnitt "Amerika". "Übergänge" in der Form von "Kontrollstellen" gibt es da zwar m. W. nicht (obwohl Saint-Martin EU ist, Sint Maarten nicht; aber beides keine Schengen-Gebiete), aber drei Stellen, an denen man auf öffentlichen Straßen von Frankreich ins Königreich wechseln kann. Wenn man das ordentlich formuliert, könnte man da sogar vielleicht einen SG?-Artikel draus machen. --Siwibegewp (Diskussion) 13:28, 12. Apr. 2017 (CEST)
Habe ein Foto eines Grenzübergangs gefunden: [33] --Siwibegewp (Diskussion) 13:59, 12. Apr. 2017 (CEST)
@Siwibegewp: you're welcome, freut mich, wenn wer mitliest.
ja, du hast recht. es gab sie übrigens auch in europa. Grenze zwischen Frankreich und den Niederlanden ist also ein valider artikel, und hätte zwei abschnitte, einen historischen überblick, und einen zum heutigen stand. machen wir, super sache. Französischer Grenzübergang und Niederländischer Grenzübergang (cf. dazu o.g. Vorlage Diskussion:Navigationsleiste Grenzübergänge nach Staat) hat natürlich auch die jew. (ex-)"kolonien": wie man das organisiert, kommts wohl aufs land an. in der navi werden die "kolonien" aber beim kontinent sowieso nicht erfasst, die bleibt straff und erfasst nur das mutterland nach usance der WP, und da gibts eine speziell für politik/diplomatie (russland, türkei bei europa und asien, sonst aber wenig doppelungen; und "kleines europa" ohne kasachstan oder aserbeidschan) --W!B: (Diskussion) 17:22, 12. Apr. 2017 (CEST)
Hm. Grenze zwischen Frankreich und den Niederlanden würde nur für die historische Grenze gelten, denn die Niederlande haben heute keine Landgrenze mehr zu Frankreich. Grenze zwischen Frankreich und dem Königreich der Niederlande wiederum würde nur für die heutige Grenze gelten, denn zu Zeiten der Österreichische Niederlande war das noch kein Königreich. (So leid mir das für dich als Österreicher auch tut :-) --Siwibegewp (Diskussion) 17:38, 12. Apr. 2017 (CEST)
@Siwibegewp: jein, die Grenze zwischen Frankreich und den Niederlanden (allgemeine ländernamen) dann in zeitstufen auflösen, ist dann nochmal eine etappe weiter, denn es hiesse dann ja Grenze zwischen der Republik Frankreich und dem Königreich der Niederlande und Grenze zwischen dem Königreich Frankreich und den Österreichischen Niederlanden (respektive: frankreich nochmal genummert, cf. Republik Frankreich, Königreich Frankreich): machbar, aber vorerst zukunftsmusik. solche artikel bekäme ich vorerst nichtmal für österreich sinnvoll hin: obschon Grenze zwischen dem Erzherzogtum Österreich und dem Königreich Ungarn als innerösterreichische grenze (und vorläufer der heutigen internationalen) natürlich ebenfalls hochrelevant wäre. die grenzen österreichs komplett zu erfassen aber ist eine lebensaufgabe für einen historiker, da kann man zeitweise für jedes jahrzehnt einen eigenen artikel machen, selbst in friedenzeiten. die WP-schwarmintelligenz macht das schneller, aber es wird trotzdem 2050, bis die fertig sind ;) und die fr/nl-grenze schreiben wir dann besser von den kollegen dort ab.. --W!B: (Diskussion) 18:04, 12. Apr. 2017 (CEST)
Ist nicht persönlich gemeint: die Gleichsetzung von "Niederlande" (noch schlimmer: "Holland") und "Königreich der Niederlande" (oder, wie du oben schreibst: "allgemeine Ländernamen") tut mir als deutschsprachiger Niederländer (und zwar Königreich-Niederländer, wenn man so will, denn geboren wurde ich in einer seinerzeitigen Kolonie) immer im Herzen weh. Ich fühle mich auch in gewisser Weise als Deutscher, und ich weiß, dass viele US-Amerikaner unter "Deutschland" ziemlich genau nur eins verstehen, nämlich "Bayern". So soll es dem Königreich, aus deutscher (oder für dich: österreichischer) Sicht betrachtet, nicht gehen. Ich versuche gerade, einen Artikel nach dem anderen, je nachdem wie ich ihn finde, entsprechend zu korrigieren. Also bitte tu mir den Gefallen und wirf das nicht durcheinander. Das Portal:Niederlande tut das auch nicht, die beschäftigen sich fast nur mit dem Land innerhalb des Königreichs, und innerhalb des Landes fast nur mit dem europäischen Teil. Ich plädiere daher für einen Artikel mit dem Lemma Grenze zwischen Frankreich und dem Königreich der Niederlande, in dem es hauptsächlich um die Grenze auf Saint-Martin/Sint Maarten geht, in dem es aber auch einen Abschnitt über die historischen Grenzen zwischen Frankreich und "den Niederlanden" gibt, und dazu eine WL Grenze zwischen Frankreich und den Niederlanden. --Siwibegewp (Diskussion) 08:41, 15. Apr. 2017 (CEST)
Zu Ostern, aber nicht versteckt, für dich ein kleines Filmchen als "Geschenk": [34] --Siwibegewp (Diskussion) 08:41, 15. Apr. 2017 (CEST)
@Siwibegewp: keine angst, der unterschied ist mir bekannt. nichtsdestotrotz verwenden wir "Niederlande" als oberbegriff, cf. Kategorie:Thema nach Staat und Wikipedia:Namenskonventionen/Staaten #N. wenn alles konsistent in "Königreich" umgebaut ist, lass ich mit mir reden ;) --W!B: (Diskussion) 02:14, 16. Apr. 2017 (CEST)
PS: wo ich aber, muss ich zugeben, eine bildungslücke hatte, ist, dass die niederlande schon seit 1806 königreich ist, ich dachte immer, die republik bestand viel länger: eine grenze zwischen den königreichen frankreich und niederlande gabs also nie.
Oder doch? 1815 bis 1830: Königreich Frankreich während der Restauration und Königreich der Vereinigten Niederlande Datei:Europa 1815.svg (und schau mal, das dürfte dich freuen, wie groß seinerzeit das Kaisertum Österreich war) --Siwibegewp (Diskussion) 06:50, 16. Apr. 2017 (CEST)
<scnr> 1830 war das doch Noord-Osterrijk! --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 18:57, 16. Apr. 2017 (CEST)
<scnr> "Osterrijk"? Das "Ostern-Reich"? :-))) --Siwibegewp (Diskussion) 19:24, 16. Apr. 2017 (CEST)
hihi, so hiessen wir seit Ostarrichi, das land der hoppeligen hasen und versteckten eier, groß, aber etwas urlaub-am-bauernhof, tu felix Austria occulte et quaere..
@Siwibegewp: sonst aber danke, noch eine bildungslücke. irgendwie bestärkt mich das in der vision, dass artikel und dann auch kategorien zu historischen grenze wirklich notwendig werden, cf. Wikipedia:WikiProjekt Kategorien/Diskussionen/2017/April/6 ‎#Kategorie:Grenzfluss --W!B: (Diskussion) 19:59, 16. Apr. 2017 (CEST)
Ein deutscher Kaiser (ähm, oder so ähnlich) hat mal gesagt: "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen". [35] :-))) --Siwibegewp (Diskussion) 20:10, 16. Apr. 2017 (CEST)

Vorlage:Infobox Sturm klein[Quelltext bearbeiten]

Weil mir für die britischen Sturmlisten Vorlage:Infobox Wetterereignis zu mächtig ist, habe ich mal eine kompakte Infobox gebastelt, siehe Benutzer:Matthiasb/Notizblock#Test_Infobox_Sturm_klein. Fehlt noch eine Parameteranpassung; Hast du weitere Anmerkungen? --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 18:57, 16. Apr. 2017 (CEST)

Baumstumpf[Quelltext bearbeiten]

In der Diskussion wird die Sitte hinterfragt, die du [hier] eingefügt hast. Kannst du dich da noch an die Quelle erinnern? --Of (Diskussion) 12:55, 18. Apr. 2017 (CEST)

Siehe auch http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/7940 --K@rl 13:34, 18. Apr. 2017 (CEST)
@Of leider nein: tirolisch, auf meinbezirk.at, das hätte ich gemeint. dort hätte ichs auch von einem älteren bergbauern kennengelernt (südtirol). sonst fürchte ich, dieser beitrag aus meinen jugendjahren in der WP, als wir es voll enthusiasmus mit der belegpflicht nicht so genau nahmen, genügt heutigen ansprüchen nicht mehr (pers.comm./eigene erfahrung). vielleicht kann K@rl was davon hosten, Holzfällen in Österreich, Traditionen und Gebräuche oder so ?+:) --W!B: (Diskussion) 21:25, 18. Apr. 2017 (CEST)
Wennst a bissl mehr wast drüber, gern :-) --K@rl 21:28, 18. Apr. 2017 (CEST)
leider nein, werk drüber kenn ich keines. das müsste man als anektotensammlung anfangen.
mein lieblingsgeschichte ist salzkammergut-christbaum-ernte des 19. jahrhunderts: der "echte" christbaum ist nämlich nicht die fichte, die ist ja unbrauchbar, sondern die tanne (weshalb die unsägliche nordmanntanne eingeführt wurde): die fichte hat immer einen unansehnlichen stingeligen spitz-wipfel. die ältere tanne hingegen bildet einen runden wipfel aus, der oberste meter ist ein superschönes kleines, kompaktes "bonsai"-bäumchen. ausserdem schlägt die tanne ja wieder aus schlafenden augen aus, die fichte kann das nicht, die tanne macht also nur einen neuen wipfel ohne faulstelle am kappschnitt, die fichte kandelabert allenfalls, mit tendenz zur kernfäule. eine sturmgekappte fichte ist hin, eine tanne nicht (falls sie überhaupt gekappt wird). der vorteil ist übrigens auch, dass dann sowieso der stamm nicht zu lang wird (keiner brauchte einen 30-m-baum), eine auf sinnvolle länge gekappte tanne gibt später einen schönen kaum abholzigen stamm, und macht beim holzrücken weniger probleme. also ist der salzkammergut-holzfäller im winter in den wald gegangen, innen den stamm entlang auf die großen tannen gekraxelt, hat den wipfel gekappt und runtergeworfen, und hat sich dann aussen von ast zu ast greifend runterfallenlassen, wie ein affe, und kommt mit dem letzen ast gebremst unten an. wirklich, hab ich nicht persönlich gesen, aber erzählt gekriegt, dass ihre väter das noch gemacht haben (falls sie es überlebt haben). war übrigens insgesamt nicht so abwegig, zapfen hat man auch zu allen möglichen zwecken aus bäumen geerntet. --W!B: (Diskussion) 00:44, 19. Apr. 2017 (CEST)

Ferrary-Kapelle[Quelltext bearbeiten]

Wirklich römisch-katholisch? --Anton-kurt (Diskussion) 22:30, 20. Apr. 2017 (CEST)

@Anton-kurt: jepp, atterwiki gibt ausdrücklich, dass sie im beisein des unteracher pfarrers geweiht wurde. leider haben wir für OÖ kein kapellverzeichnis je pfarre online, wir sollten uns mal mit den diözesen um die pfarrbücher zusammensetzen: es wollen noch etlich dutzend dekanats-listen & navis gefüllt sein. es könnte natürlich sein, dass sie in den 1970ern bei der versetzung nichtmehr neugeweiht wurde, weil den unterachern die sache peinlich ist, aber dann sollen die belegen, dass sie nicht katholisch ist ;) – soviel anstand muss sein, das geld haben sie ja seinerzeit freudig genommen. die burgbachau gehört jedenfalls sicher zu unterach, DORIS führt die pfarrgrenzen. --W!B: (Diskussion) 22:43, 20. Apr. 2017 (CEST)
Darf ich die Einleitung der österreichischen Modus angleichen? Und: Sorry: Eigentlich wollen wir bei Kirchen und Kapellen als Gebäudeartikel keine Infobox haben. --Anton-kurt (Diskussion) 22:56, 20. Apr. 2017 (CEST)
Wer behauptet denn so einen Unsinn? Außer Memmingen natürlich. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 12:38, 21. Apr. 2017 (CEST)
@Anton-kurt: wieso eigentlich nicht? ich schätze die klare faktenangabe, die man sonst mühsam aus dem text klamüsern muss, wenn sie überhaupt angegeben sind. und was ist "österreichischer Modus der Einleitung"? --W!B: (Diskussion) 15:17, 21. Apr. 2017 (CEST)
1. Satz: Religionsgemeinschaft Pfarrkirche Ort im Ort im Bezirk im Bundesland. 2. Satz: Patrozinium Pfarrkirche im Dekanat in der Diözese. 3. Satz: Denkmalschutz Bauliches Sonstiges. Siehe: Pfarrkirche Sonntag. Liebe Grüße --Anton-kurt (Diskussion) 15:42, 21. Apr. 2017 (CEST)
@Anton-kurt: ah, verstehe. so gehts auch, elegante lösung: tu wie dir am besten vorkommt, ich bin keiner aus der "erstautor"-abteilung, mein geschreibsel gehört allen. die "österreichische eröffnung" kommt dann in meinen textschnippsel-fundus. tausche gegen vollständige kategorisierung, darauf steh ich's mir: "erbaut in den XXXXer jahren" fehlt in sonntag (hier wohl vorerst Kategorie:Erbaut im 14. oder 15. Jahrhundert, bis da genaueres kommt), und Kategorie:Barockisiertes Bauwerk, die ist ja offenkundig nicht (nur) "gotisch". Kategorie:Saalkirche fehlt auch (Kategorie:Kirchenbau nach Bautyp sollte nie fehlen). und prinzipielle sortierung nach ort, ausser bei gemeinde. der volle kategoriensatz kann dann in deinen fundus ;) --W!B: (Diskussion) 16:23, 21. Apr. 2017 (CEST)

nv apr[Quelltext bearbeiten]

LuF+EuT [36] •

grundl: LA iw

Eurothermen Resorts[Quelltext bearbeiten]

Hallo W!B:!

Die von dir stark überarbeitete Seite Eurothermen Resorts wurde zum Löschen vorgeschlagen. Gemäß den Löschregeln wird über die Löschung nun bis zu sieben Tage diskutiert und danach entschieden.

Du bist herzlich eingeladen, dich an der Löschdiskussion zu beteiligen. Wenn du möchtest, dass der Artikel behalten wird, kannst du dort die Argumente, die für eine Löschung sprechen, entkräften, indem du dich beispielsweise zur enzyklopädischen Relevanz des Artikels äußerst. Du kannst auch während der Löschdiskussion Artikelverbesserungen vornehmen, die die Relevanz besser erkennen lassen und die Mindestqualität sichern.

Da bei Wikipedia jeder Löschanträge stellen darf, sind manche Löschanträge auch offensichtlich unbegründet; solche Anträge kannst du ignorieren.

Vielleicht fühlst du dich durch den Löschantrag vor den Kopf gestoßen, weil der Antragsteller die Arbeit, die du in den Artikel gesteckt hast, nicht würdigt. Sei tapfer und bleibe dennoch freundlich. Der andere meint es vermutlich auch gut.

Grüße, Xqbot (Diskussion) 21:53, 26. Apr. 2017 (CEST)   (Diese Nachricht wurde automatisch durch einen Bot erstellt. Wenn du zukünftig von diesem Bot nicht mehr über Löschanträge informiert werden möchtest, trag dich hier ein.)

Liste von Gipfeln nach Schartenhöhe[Quelltext bearbeiten]

Hallo W!B:!

Ich habe die Liste gemacht, so ich habe keine Quelle zu der Liste. Ich habe https://www.austrianmap.at und eine Rauliste von http://viewfinderpanoramas.org/prominence.html benutzt, aber sie ist nicht mehr verfügbar. Hier [37] kannst du auch eine andere Liste von SALZKAMMERGUT finden, aber diese Liste enthält Informationen, die im Widerspruch zu Informationen aus anderen Wikipedia-Seiten stehen. Meine Frage: Kann ich die Listen auf meiner eigenen Arbeit teilen?

Grüße, --Peter.kerepesi (Diskussion) 14:32, 29. Apr. 2017 (CEST)

@Peter.kerepesi: ich hab das unter Portal Diskussion:Berge und Gebirge #TF-Problematik Dominanz/Schartenhöhe angesprochen. siehe dort weiter. gruß --W!B: (Diskussion) 13:48, 2. Mai 2017 (CEST)

Green Mobility[Quelltext bearbeiten]

Hallo W!B:. Es gibt ein Problem mit den Quellen in deinem Artikel Green Mobility. Vielleicht möchtest du dich in der Artikeldisk. dort dazu äußern. Gruß. -- Neudabei (Diskussion) 20:07, 7. Mai 2017 (CEST)

danke dir, schon gemacht --W!B: (Diskussion) 20:31, 7. Mai 2017 (CEST)

nv mai[Quelltext bearbeiten]

Edittools weg

Biegesteife Ecke - Ecksteifigkeit[Quelltext bearbeiten]

Bezüglich deiner Meldung auf Redundanz[38].
Für mich geht es darum unter welchen Begriff das Lemma stehen soll (von mir aus auch gerne doppelt), mit Fachwerken hat diese Diskussion mMn wenig zu tun, eher die auf Diskussion:Fachwerk.

„jedes reine knotenfachwerk (ideales stabwerk) voraussetzt, dass die stäbe starr (also biegefest sind).“

Ich weiß nicht ob die Fachwerkstäbe eines Idealen Fachwerkes, als starr angenommen werden, es tritt aufgrund der Einschränkungen unabhängig von der Belastung kein Biegemoment auf, man könnte vl. auch sagen sie sind so biegeweich, dass kein Biegemoment auftritt.
Steifigkeit hat nichts mit Festigkeit zu tun: Die Steifigkeit ist nicht mit der Festigkeit zu verwechseln, die ein Maß für die ertragbare Grenz-Belastung eines Werkstoffs ist. Also für die Spannung an der die elastische in eine plastische Verformung übergeht oder an der es zum Bruch des Materials kommt.[39]
Ich weiß nicht ob es einen Begriff dafür gibt, ich würde es biegestarr oder völlig biefesteif bezeichnen.

„In einem völlig starren fachwerk sind alle stäbe und aller ihre verbindungen biegefest“

Da ein ideales Fachwerk nur auf Normalkräfte beansprucht wird braucht nur die Dehnsteifigkeit unendlich sein um als Fachwerk starr zu sein, es hat weiterhin Gelenke und die Biegesteifigkeit der Stäbe ist weiterhin irrelevant, da keine Biegemomente eingebracht werden und deshalb keine Biegungen auftreten.

„in einem statisch bestimmten fachwerk nur die stäbe“

Du hast nichts Gegenteiliges gesagt, aber ein ideales Fachwerk kann auch statisch unbestimmt sein.

„in einem realen fachwerk sind beide nicht biegesteif, folglich tut der baumeister alle balken zur sicherheit überdimensionieren“

Um die Nebenspannungen (brauchst nicht wissen was das ist, kannst mich aber gerne nachfragen, oder hier oder hier dich einlesen) zu reduzieren ist es gewünscht möglichst biegeweich zu sein oder besser noch Gelenke zu haben, da man keine Gelenke ausführt ist man idR eher auf der unsicheren Seite, wenn man sie als Gelenkig annimmt. Es ist nur zu teuer Gelenke auszubilden. Der Baumeister ist idR an der Baustelle, diese wollen idR einen möglichst hohen Gewinn erzielen. Wenn nach Planmaß abgerechnet wird, wird er wohl kaum überdimensionieren, außer er hat einen schlechten Beton (zu lang gestanden, eine geringe Qualität die er über hat,..), nicht eingespielte Arbeiter, schlechtes Wetter(z.B. Beton durch Regen verflüssigt) was auch immer. Außerdem bei Fachwerken denke zumindest ich an Stahlbrücken, Stahlträger, ... und da gibt der Statiker (idR kein Baumeister) die Dimensionen vor und die werden geliefert, da kümmert sich der Baumeister an der Baustelle vl um den Transport, Montage, aber idR nicht um die Herstellung.

„alle eckverbindungen so ausführen, dass sie neben kräften auch momente aufnehmen“

Nichts tut einem Fachwerk mehr weh als Momente in den Stäben, genau deshalb macht man Fachwerke um die Kräfte über Normalkräfte abzutragen.
 — Johannes Kalliauer - Diskussion | Beiträge 21:24, 9. Mai 2017 (CEST)

@JoKalliauer:: „auch sagen sie sind so biegeweich, dass kein Biegemoment auftritt“: das ist aber eine rein rechentechnische, hypothetische annahme, die realität sind anders aus, oder? und zeig mir in der praxis irgendein eck, das keine momente aufnehmen kann. nichts tut einem bauwerk mehr weh als theoretisiererei ;) und nein, bauteile werden immer überdimensioniert, am bau gilt "3-fache sicherheit", eine normgerechte abmessung ist per se überdimensioniert. in holz übrigens sogar noch mehr, wegen der materialinhomogenitäten. mit den genauen vorschriften kenn ich mich aber nicht aus, ich bin kein statiker und auch kein baumeister. beim sanieren, was mein hauptzugang ist, dimensioniert man sogar noch viel höher, weil der materialpreis ja vergleichsweise keine rolle spielt, sondern die arbeit (und eine statische untersuchung der ist-umgebung sowieso undurchführbar). --W!B: (Diskussion) 16:09, 10. Mai 2017 (CEST)
In der Realität treten Biegemomente auf, aber da die Stäbe so biegeweich sind, idealisiert man die Knoten oftmals als Gelenkig und um die Rechnung zu vereinfachen. Somit treten in der Rechnung keine Biegemomente auf unabhängig von der Biegesteifigkeit. Da keine Biegemomente in der Rechnung auftreten gibt es keine Biegeverformungen (zumindest bei einer Biegesteifigkeit ungleich 0). Das mit dem Faktor 3 kommt mir vor, als würde die Aussage von mir kommen. Aber von Überdimensionierung spricht meines Wissens nach man erst, wenn man für mehr als die Norm/Anforderungen bemisst, da man von mit einer Versagenswahrscheinlichkeit von glaub 10^(-7) in der Lebenszeit des Gebäudes oder so bemisst, deshalb ist der Faktor 3 keine Überdimensionierung, sondern eine Dimensionierung gemäss Norm. Sanieren ist mMn was anderes als Neubau.  — Johannes Kalliauer - Diskussion | Beiträge 18:30, 10. Mai 2017 (CEST)
@JoKalliauer:: eben, sag ich ja. wir sind ja eh d'accord, ein paar worte verwenden wir unterschiedlich ;). drum versteh ich den zweck der ganzen diskussion sowieso nicht. all das ist in einem artikel sinnvoller dargestellt. machen wir wieder dort weiter. --W!B: (Diskussion) 18:54, 10. Mai 2017 (CEST)
In den Diskussionen haben wir uns tw. in Details verhangen. Für mich war die Belegung des Wortes Ecksteifigkeit wichtig[40], weil es für mich einen konzeptionellen Unterschied gibt zwischen 1) einer biegesteife Ausführung oder Gelenk und 2) einer Steifigkeit und ich Ecksteifigkeit nicht eindeutig zuordnen konnte. 1 bestimmt die Art des Systems die Größe der statischen Bestimmtheit und hat keine physikalische Einheit und zweiteres ist etwas mit einer physikalischen Einheit, wirkt sich aber nicht auf die statische Bestimmtheit aus.
Aktuell geht es mir ob es eine Redundanz gibt, falls ja ob/wie wir die beseitigen wollen und unter welchen Lemmanamen wir das Thema haben wollen.
 — Johannes Kalliauer - Diskussion | Beiträge 19:41, 10. Mai 2017 (CEST)
eben, und das hab ich dort gesagt: einen zur biegesteifigkeit an sich (als kriterium, oder als wert, am besten sauber in kapitel getrennt), und einen zur ecke --W!B: (Diskussion) 00:46, 12. Mai 2017 (CEST)

Kategoriefrage[Quelltext bearbeiten]

Hallo W!B, sag werden mit der Kategorie:Bewirtungs- und Verpflegungsbetrieb, die in die Kategorie:Unternehmen des Gastgewerbes eingeordnet ist und das auch in diversen Unterkategorien fortgesetzt wird, Äpfel und Birnen durcheinander gewürfelt, denn Betrieb ist eine Betriebsstätte und ist kein Unternehmen. Ich habe das zwar bei FZW reingestellt, aber keine Antwort erhalten. Wie siehst du das ich habe eigentlich beim Wiener Kaffeehaus angefangen und bin dann in der Folge auf das gestoßen. Im RW habe ich den Betrieb als Betriebsstätte vom Unternehmen getrennt - denn sie haben zwar miteinander zu tun aber sind nihct das selbe. --K@rl 11:55, 20. Mai 2017 (CEST)

PS schau nach Panama, da gibts lauter Unternehmen und keinen Betrieb nur Postkästen :-) --K@rl 11:56, 20. Mai 2017 (CEST)
@K@rl - langfristig ist angedacht, wirtschaftliche baulichkeiten prinzipiell dreifach facetten-zu-kategorisieren, einmal als "unternehmen" (soferne es das vollständig ist), einmal als "betriebsstätte" (insb. falls das unternehmen andernorts sitzt), und einmal als "gebäude" rein baulich. grund ist der unterschiedliche unterbau (bis auf die stand-land-schnippsel-sortifanterei)
ein wiener kaffeehaus wäre typischerweise ersteres beides, hingegen kein "café-gebäude", weil es ja meist nur das erdgeschoß eines normalen wohn- und geschäftshauses ist: als solches ist es allenfalls als "Gebäudeteil" respektiv "Räumlichkeit" sortierbar -- dazu kommt eine vierte optionale facette, nämlich die kunstgeschichte, der ists wieder egal, ob ganzes gebäude oder nur ein zimmer, "Bauwerk des Historismus" ist auch inneneinrichtung -- weil wir ja zb auch bei kirchen die inneneinrichtung beim gesamtbau subsummieren, aber explizit anders erwähnen, wenn sie sich von der baumasse signifikant unterscheidet ("barockisierte gotische kirche": kreuzrippengewölbe und spitzbogenfenster, aber schönbrunnergelb gefärbelt und barocke altäre usf.)
der aufbau das astes betriebsstätte wird mühsam, weil der mit dem "bauboom" seit wiki loves monuments enorm weit hinterherhinkt, und die "kunst"-banausen, die das emsiglich befüllen, oft so wirtschaftsfeindliche attitüden haben, dass sie bei ihren profanen denkmälern nie an was anderes als die hübsche historische substanz denken. also müssen wir, die mit gesamtschau, das sukzessive nachstoppeln. ausserdem gibts das erst in einigen branchen, Oliver S.Y. aus dem projekt EuT (essen und drinken) ist da einer der seltenen verlässlichen partner.
gib mir ein paar beispiele, und ich sag dir, welche aus dem o.g. kategorien-satz genau hineingehören. dann wirds dir vielleicht klar. lg --W!B: (Diskussion) 18:01, 21. Mai 2017 (CEST)
Dann gehe ich mit dir d'accord - beim Kaffeehaus kommt noch die UNESCO dazu ;-) - ich da sowieso klein"karierter" da für mich der Betrieb das interessantere ist, als das Unternehmen, denn das regionale sind oft zahlreiche Einzelbetriebsstätten, die zur lokalen Geschichte gehören. Genau gesagt möchte ich hier nix ändern, sondern nur meine Denkweise allenfalls korrigieren. auf alle fälle merci K@rl 18:29, 21. Mai 2017 (CEST)

Navigationsleiste UNESCO-Welterbe[Quelltext bearbeiten]

Hallo W!B, du hattest vor ungefähr einem Jahr die Vorlage:Navigationsleiste UNESCO-Welterbe in den österreichischen Bundesländern erstellt. Da wird jedoch Welterbe, Immaterielles Kulturerbe und Weltdokumentenerbe durcheinander geschmissen (Außerdem fehlen noch Biosphärenreservate und Geoparks). Welterbe bezieht sich aber nur auf die nach der Welterbekonvention anerkannten Welterbestätten, darauf sind wir beim Erstellen des Portal:UNESCO-Welterbe ausdrücklich von der Deutschen UNESCO-Kommission hingewiesen worden. Gemeinsame Navileisten für alle fünf Welterbearten erscheinen da nicht sehr sinnvoll. Außerdem scheint in Österreich das Immaterielle Kulturerbe der UNESCO und das in der nationalen Liste Österreichs eingetragene Immaterielle Kulturerbe, das ausdrücklich nicht als UNESCO-Erbe zählt, durcheinandergewürfelt worden zu sein.

Wir sind dabei, die weltweit recht unterschiedlich ausgefallenen Navileisten für die Welterbestätten zu überarbeiten und etwas zu vereinheitlichen. Wo können wir am besten diskutieren, wie wir bei Österreich vorgehen? Diskussion:Immaterielles Kulturerbe in Österreich ist vielleicht zu sehr randbereich, da es ja nur einen der fünf Welterbearten betrifft. Grüße --bjs Diskussionsseite 15:03, 21. Mai 2017 (CEST)

@Bjs: stimmt, Welterbe nicht, "UNESCO-Erbe" schon, diese programme hängen zusammen, weil sie ganz analog aufgebaut werden. hingegen versteh ich das zusammenwürfeln dieser programms mit den biosphären überhaupt nicht. was habt ihr euch dabei gedacht? das ist ein völlig anderes programm, nämlich Man and Biosphere (MaB), und fokussiert nicht auf "heritage", also kultur, sondern den umweltgedanken und wissenschaft, wie die geoparks. daher laufen die drei in den navis auch unter "Kulturerbe", nur die überschriftszeilen sind noch alt. werd ich ausbessern. besonderheit in österreich ist vielleicht, dass es keine "Naturerbe" gibt, also der umweltgedanke so nicht hineinkommt.
hingegen habt ihr auf der portalseite die vierte konvention aus diesem programm übersehen, nämlich das Underwater Cultural Heritage, vielleicht, weil deutschland noch nicht beigeitreten ist, und es drum in eurem interesse nicht vorkommt (für österreich und die schweiz ist es irrelevant, weil es nur für meere gilt, und unserer "unterwassererbe" ist schon als welterbestätte geschützt).
das "monster" kommt übrigens in der praxis nicht vor, in den einzelnen artikeln sind sie nur einmal mit denen der gleichen kategorie, und einmal mit den anderen im bundesland vernetzt, sodass jeder artikel genau zwei navis hat. das kommt gut. dieser block steht (stand) nur in der hauptliste UNESCO-Kulturerbe in Österreich, und ist eigentlich inzwischen gänzlich unnötig, weil die eh aufgedröselt wurde (womit leider jeder kontext verlorengegangen ist)
PS: sollen wir dieses diskussion nicht gleich im projekt führen: dann siedeln wir den text dorthin. oder ist dir ein zu-zweit-gespräch vorab lieber? mkg --W!B: (Diskussion) 17:35, 21. Mai 2017 (CEST)
keine Sorge: nur noch ein paar Jahre (Jahrzehnte? Jahrhunderte?) warten, und ganz Österreich ist dann "Unterwasserweltkulturbiosphärenerbe". :-) --Siwibegewp (Diskussion) 18:11, 21. Mai 2017 (CEST)
jahre, wenn du den tourismus meinst, wir nutzen unsere chancen. bis es wieder ganz unter wasser steht, brauchts aber einen rückbau der alpenauffaltung, da kommst du mit jahrmillonen nur dutzendweise durch: der meeresspiegelanstieg interessiert uns ja nicht, und klimaerwärmung macht die alpen wohnlicher ;) - aber bitte bleiben wir mal ernsthaft beim thema, die frage ist tatsächlich knifflig. --W!B: (Diskussion) 18:18, 21. Mai 2017 (CEST)
und wenn Österreich Unterwasserweltkulturbiosphärenerbe wird, werden die Niederlande Hochgebirgsweltnaturgeopark?
Na klar. Dem Mount Scenery fehlen jetzt schon nur ein paar Meter Höhe. Aber warte mal ab, bis der wieder ausbricht... :-)
Ich bin schon als Kind in der Limburgischen Schweiz herumgeklettert und habe den höchsten Punkt der Niederlande erklommen. Der lag damals aber noch nicht in der Karibik.
Wir können das ruhig ins Projekt verschieben, die Frage war nur, ob es eine spezielle Anlaufstelle für Österreich gibt. Ich weiß z.B., dass ihr im Kulturdenkmalbereich ein sehr aktives Österreich-Projekt habt. Ich hab nur so etwas für Welterbe nicht gefunden und dich deshalb erst einmal persönlich angesprochen.
Die Navi heißt ja enthält ja explizit den Begriff "Welterbe", deshalb habe ich das erwähnt.
Nicht nur Biosphärenreservate sind ein eigenes Programm, sondern z.B. auch Weltdokumentenerbe, das heißt offiziell Memory of the World (MOW). Unterwasser haben wir in der Einleitung erwähnt, aber keine eigene Box, weil es ja nicht wie bei den anderen Erbearten einzelne konkret als solche ausgezeichnete Objekte gibt, sondern das gesamte Unterwasserkulturgut durch die Konvention geschützt wird.
"heritage" ist nicht nur Kultur, es gibt ja auch das Weltnaturerbe (vielleicht bekommt ihr ja dieses Jahr auch eines, die buchenwälder sind zumindest nominiert), insofern ist der Umweltgedanke auch da schon vertreten. Biosphärenreservate und Geoparks werden von der UNESCO selber in eine Reihe mit den anderen Erbearten gestellt, siehe z.B. diese Seite. Die anderen nur zusammenzufassen, weil sie im Deutschen den Wortbestandteil "Erbe" haben (was im Englischen zumindest für das memory of the world nicht zutrifft), halte ich da für eine willkürliche Auswahl. --bjs Diskussionsseite 23:45, 21. Mai 2017 (CEST)
P.S.: Wenn das "Monster" so gar nicht in den Welterbeartikeln vorkommt, besteht ja auch kein akuter "Handlungsbedarf", es geht uns im Moment nur um die Navileisten der Welterbestätten, und da gibt es ja eine ganz normale für Österreich. Irgendwann wollen wir aber auch den Bereich Immaterielles Kulturerbe angehen und dort klarer differenzieren zwischen UNESCO-Listen und nationalen Listen. --bjs Diskussionsseite 00:13, 22. Mai 2017 (CEST)
PPS:Mir ist noch aufgefallen, dass sich beim Immateriellen Kulturerbe in den Ländernavis vieles wiederholt. Abgesehen davon, dass das nationale Immaterielle Kulturerbe ohnehin aus der UNESCO-Liste herausgehört, stellt sich daher die Frage, wie sinnvoll es ist, dieses (nicht georeferenzioerbare) Erbe nach Bundesland zu unterteilen. --bjs Diskussionsseite 10:24, 22. Mai 2017 (CEST)
(ausgerückt) @Bjs: ja, die seite der unesco.de kenn ich (die englische fassung [41] spricht übrigens nur von "Cultural heritage", der heritage-begriff ist tatsächlich zentral). siehe aber unesco.at, die teilt in Kultur/Kommunikation und Wissenschaft, zu ersterem gehören eben die drei (vier) kulturerbekonventionen, zu zweiterem MaB und Geoparks (http://www.unesco.at/wissenschaft/naturwiss.htm). vielleicht liegt diese landesusance auch daran, dass für zweitere die zusammenarbeit mit dem umweltbundesamt gemacht wird, die biosphärenreservate werden bei uns unter den naturschutzgebieten genannt (und sind auch, wo es sie gibt, im naturschutzrecht als schutzklasse verankert), die geoparks sowieso.
zur verwandtschaft der drei (vier) kulturerbeprogramme siehe zb auch http://www.springer.com/series/15419, die linie der unesco.de ist jedenfalls nicht internationale usance (und daher für die WP wenig geeignet). dafür gehört aber die Haager Konvention ganz eng mit dazu, siehe den index http://www.unesco.at/kultur/kulturgueterschutz.htm: diese ist unverzichtbar: Liste der nach der Haager Konvention geschützten Kulturgüter in Österreich und Kategorie:Nach der Haager Konvention geschütztes Kulturgut in Österreich gehören exakt neben das welterbe i.e.s, das dokumenten- und das immaterielle erbe (in meinen navis fehlen die auch noch).
an der überstrapazierung des "welterbe"-begriff seid ihr übrigens "mitschuld", solange das Portal:UNESCO-Kultur- und Naturerbe heisst, und die anderen darunter subsummiert sind, obschon sie explizit eben nicht "welterbe" i.e.s. sind, ist in der sonstigen infrastruktur sauber arbeiten auch nicht leicht ;).
tatsächlich habe ich früher nie verstanden, wieso die unesco "kultur-" und "naturerbe" in einen topf geworfen hat. aber erstens entspricht das dem altertümlichen konzept des deutschen naturdenkmals, und nach zwischenzeitlicher krise damit (das ja anfangs auch unter denkmalwesen fiel, bei uns wurde es erst in den 1990ern ins naturschutzrecht übersiedelt) geht ja der moderne umweltschutz auch wieder in die richtung, "natur/kultur" und "kultur" nicht zu trennen, der begriff der kulturlandschaft im landschaftschutz wie im biotop- und artenschutz "(menschgemachte natur)" wird ja gerade durch das ganzheitliche biosphären-konzept der unseco in vorreiterrolle vertreten.
sie also miteinander zu nennen, ist durchaus gerechtfertigt. allein, das ganze beginnt sich mit den naturschutzgebieten (i.w.s.) enorm zu überschneiden: darum hab ich in meinen navis doch die naturangelegeheiten in die eine, und die kulturangelegenheiten in die anderen getan: sollten wir ein echtes "naturerbe" bekommen, kommt es sicherlich in die naturschutzlisten auch (die drei "kulturlandschaften", die wir haben, die aber bei der unseco als "kulturerbe" geführt werden, sind ja ebenfalls österreichischerseits naturschutzrechtlich ausgewiesen, und werden daher bei den umwelt-/naturschutzgebieten i.a.s. genannt). daher gibt es imho zwei sätze navis, alle unesco-programme (egal ob "kultur" oder "natur") zusammen auf staatsebene und darüber (globale sicht der unesco), und kultur und natur getrennt auf staatsebene und darunter (wenn das landesusance ist).
andererseits fragt sich dann, wenn alle unesco-programme zusammengeworfen werden, warum nicht etwa auch die UNESCO-Schulen? was unterscheidet dieses programm so viel mehr von den heritage- und MaB-/geopark-programmen, dass man erstere zusammenwirft, diese aber weglässt? cf http://www.unesco.at/bildung/index.htm. irgendwie intuitiv nur einleuchtend, wenn MaB und Welterbe auch nicht zusammen gehören, tatsächlich sind MaB und UNESCO-Schule, was das bildungsanliegen betrifft, viel näher verwandt.
mit Immaterielles Kulturerbe in Österreich irrst du übrigens, es ist explizit einzelnen bundesländern zugeordnet (bis auf eine gruppe gesamtösterreichischer, die in allen ländern gelten, und darum in allen navis genannt sind). daher sind sie auch exakt nach österreichischer liste genannt (dort übrigens steht der navi-zehner-block dann auch, wie in den anderen hauptlisten). das lemma impliziert jedenfalls schon die nationale liste, die internationale ("Welterbe") heisst ja Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit. und die unesco-zentrale erwartet ja von den landesbüros, die nationallisten zu erstellen und einzelnes für die weltauswahl vorzuschlagen. "unesco"-listen sind aber beide, die nationallisten in österreich erstellt "unesco.at", die deutschen "unesco.de", und die weltliste "unesco.org". gibts übrigens beim dokumentenerbe auch schon: http://memory.unesco.at/ Memory of Austria - Dokumentenerbe in Österreich.kommt vielleicht beim "Natur- und Kulturerbe" auch.
beim unterwassererbe irrst du übrigens auch. natürlich ist ein verzeichnis alle schutzobjekte geplant [42], allein, dessen aufbau ist noch viel auffwändiger wie der des immateriellen erbes: das wird noch dauern. aber von einem einzelnen objekt (insbesondere wrack) kann man explizit sagen, ob es unter die konvention fällt. daher könnten wir schon mit der kategorie beginnen. --W!B: (Diskussion) 15:51, 22. Mai 2017 (CEST)
(nach BK) Nicht alle UNESCO-Programme werden zusammengenommen, sondern nur die zum Kultur- und Naturerbe gehörenden (und dazu zählen die Schulen beispielsweise nicht).
Wir überstrapazieren damit den Welterbebegriff ja nicht, weil wir explizit den Wortbestandteil "Welt" weglassen, der nur dem "Welt"erbe vorbehalten ist (und Portal und Projekt entsprechend umbenannt haben). Wir wirken damit nur der verbreiteten Anwendung des Wortes "Welterbe" auf die anderen Erbearten entgegen. Ihr fasst ja auch Immaterielles und Dokumentenerbe unter die Überschrift "Erbe der Menschheit", was ja auch ok ist, nur in der Allgemeinheit (beipielsweise durch einschlägige Fernsehserien) oft zu sehr mit dem Welterbe identifiziert wird, ebenso wie der eigentlich auch umfassendere Begriff UNESCO-Erbe. Darauf, dass die Biosphärenreservate zum Kultur- und Naturerbe dazugehören, wurden wir auch von der Deutschen UNESCO-Komission aufmerksam gemacht, und die UNESCO-Geoparks gibts ohnehin nich nicht solange.
Das Fachbuch würde ich nicht überbewerten, das beschäftigt sich halt nur mit den drei Arten, da gibt es ja auch kein Unterwassererbe. Daraus kann man m.E. nicht schließen, dass die anderen nicht dazugehören. Die Englische Übersetzung der unesco.de-Seite ist echt seltsam, da fehlen Reeservate und Geoparks, aber direct unter Cultural heritage steht dann Cultural and Natural World Heritage. Vielleicht ist die deutsche Seite später erweitert worden und die englische Übersetzung vergessen anzupassen?
Deine Argumente für das Immaterielle Kulturerbe gelten wohl für die Nationale Liste. Wenn das bei euch so organisiert ist, machen Bundeslandnavis natürlich Sinn, aber nicht für die drei immateriellen UNESCO-Erbe Österreichs. Ich finde jetzt die Stelle nicht mehr, wo stand, dass die nationalen UNESCO-Kommissionen zwar bei den nationalen Listen mitarbeiten, diese aber dennoch nicht als UNESCO-Erbe zählen, daher mein Einwand gegen deren Aufnahme in die UNESCO-Navi. UNESCO-Erbe sind die drei Listen (Representative Liste, erhaltungsbedürftiges Erbe und gute Praxisbeispiele). Vielleicht sollten wir auf Dauer auch entsprechend benannte Kategorien einführen, um das vom nationalen immateriellen Erbe zu trennen.
@Bjs: (verzeih mein mehrfaches nachbessern nach dem ping) stimmt. "Erbe der Menschheit" gilt nämlich eigentlich auch nur für die repräsentative weltliste und die anderen beiden, das andere ist eben "Erbe der Österreicherschaft" (wie sie auch beim dokumentenerbe schon machen) - ich glaube, das meinst du: nicht alles ist "welt", "unesco" ist trotzdem beides, nationales wie intrnationales (weil beides auf denselben konventionen fusst). jedenfalls trennt die AT-UNESCO das explizit nicht, das klassische welterbe i.e.s. schlagen ja auch die nationalen büros nach vorrecherche der zentrale vor. ich glaub, das siehst zu eng.
ich werde aber jedenfalls, wenn der terminus UNESCO-Kultur- und Naturerbe also nun unsere NK der wahl sein soll, alles nachführen (es sollte dann jedenfalls einen hauptartikel geben). die AT-listen brauchen eh schon wieder updates. und irgendwer hat überengagiert rumvandalisiert (hab nicht geschaut wer), das lemma UNESCO-Kulturerbe in Österreich darf eben nicht auf welterbe i.e.s. Welterbe in Österreich führen. ich wollte die liste mit allen konventionen im überblick demnächst sowieso wiederherstellen, und die haager konvention einpflegen, diese listen wurden erst letztes jahr erstellt. --W!B: (Diskussion) 17:09, 22. Mai 2017 (CEST)
(BK :-) jein, "welterbe" sind eigentlich auch die Weltlisten des immateriellen Erbes nicht, die sind m.E. aber "unesco", die nationalen nicht. Ich such aber erst mal, ob ich die Quelle dieser meiner Meinung wiederfinde. Aber egal wie es ist, man sollte irgendwie den Unterschied zwischen immateriellem Erbe der Welt und der Österreicher (oder der Deutschen oder anderer) klarer herausstellen.
Am Hauptartikel hatte ich schon gebastelt, ich hab ihn jetzt mal in den ANR verschoben, da kann ich ja auch weiterbasteln. Die Weiterleitung hab ich umgebogen. --bjs Diskussionsseite 17:26, 22. Mai 2017 (CEST)
(mist, dieses nachgschamstern ;) ja, danke dir, der artikel ist gut. die haager konvention fehlt aber auch dort. frag nochmal bei eurer kommission nach, wieso sie die nicht nennen. die global-navi zu den haag-listen fehlt auch noch, und die zu den gesamtschau-artikeln dann natürlich auch, damit wir einen überblick bekommen, wo lücken klaffen (wohl überall ;).
ich kann auch mal die österreichische unesco-kommission kontaktieren, was die dazu sagen, das die nationale immaterielles-KG-liste nicht "unesco" wäre. vielleicht liegt es daran, dass bei euch die einträge den sanktus der politik brauchen, was ich im artikel so lese: diese imho absurde konstruktion widerspricht dem geiste der unesco natürlich zutiefst. vielleicht kommt deine meinung, die landesliste sei nicht "unesco", daher. in österreich ist die kommission politsch völlig unabhängig, im gegenteil, sie setzt teils engagierte statements entgegen dem mainstream.
übrigens hab ich gerade gesehen, dass auch bei euch die biosphärenreservate im Bundesnaturschutzgesetz (§ 25) verankert sind, also auch bei euch werden sie in den naturschutznavis ebenfalls auftauchen. und der ist bei euch ja ländersache, oder? die liste Bundesweites Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes gliedert auch in "deutschlandweit" und "land". also werden auch bei euch ländernavis aktuell werden. --W!B: (Diskussion) 17:51, 22. Mai 2017 (CEST)

Alles Käse[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Unabhängig vom LA scheinst mit der Struktur da nicht einverstanden zu sein. Es ist nen Kompromiss, wo mir auch nicht alles gefällt. Nur Kritik am Lemma, oder hast Interesse an ner Neustrukturierung mitzuwirken? Oliver S.Y. (Diskussion) 21:40, 21. Mai 2017 (CEST)

@Oliver S.Y.: verzeih mir, neben meiner uneingeschränkten hochachtung für deine megaprojekte und der freude an hin- und wieder herumdisputieren mit dir, dazu reicht weder mein wissen noch meine zeit. man kann nicht die ganze WP retten ;), da bleib ich braver schuster, so sehr ich käse liebe. und bei EuT liegen mir wirtschaftsgeographische schnittgebiets-neustrukturierungen (wie #Kategoriefrage oben, wo du übrigens auch lob abgekriegt hast), wesentlich näher --W!B: (Diskussion) 23:20, 21. Mai 2017 (CEST)
OK, ist keine akute Baustelle, da nur soviele Admins derzeit von mir Diskussionsbereitschaft und Konsenssuche fordern, war es nötig. "Klassifizierung" ist so ne typische Konsenskrücke, die besser ist, als Keine. Muss erstmal die Agrarprodukte fertigstellen, dachte da kommt mehr Widerspruch.Oliver S.Y. (Diskussion) 23:25, 21. Mai 2017 (CEST)
@Oliver S.Y.: du bist ein alter rechthaber und streithansl, aber erstens: dieses charakterbild braucht man zum wikiautor sowieso, sind wir alle, und das ist auch gut so, nur so wird die WP was gscheites, und zweitens: heiligt der erfolg die mittel ;). und seltsamerweise kann man über kaum was so ausgiebig und mit so vielen unterschiedlichen meinungen streiten wie küche, du bist mit sicherheit nicht allein schuld. wenn du also mal etwas support brauchst, was deine „Diskussionsbereitschaft und Konsenssuche“ bezüglich fachkunde betrifft (bei der ich mit dir noch nie prinzipielle probleme gesehen hätte), ich stehe ambulant als sekundant, 3M oder fürsprecher zur verfügung.
sonst aber: lass es hin und wieder einfach gut sein, man muss nicht alle details ausformulieren, die nächste generation braucht auch noch was zu tun: allein schon durch die wohlstrukturierte nachbarschaft und den überbau ist viel für die einzelnen detailgebiete vorbereitet. wenn wurstwaren und agrarprodukte i.a. schon sauber kategorisiert sind, kann man bei käse später schlecht im niveau absacken ;) --W!B: (Diskussion) 15:02, 22. Mai 2017 (CEST)
Naja, heute Vormittag war es das Anstellgut, was in Zweifel gezogen wurde, und gerade kam der Experte für Bergkäse, was heute also meine Abendbeschäftigung wird, da schon das erste Lexikon dazu 15 Einträge hat. Ist ja nicht so, daß ich es nicht ernst nehme, wenn Kritik kommt, aber mir fehlt irgendwie ein offenes Bekenntnis, was wir nun wollen. Denn Newbieschutz gut und schön, ohne Altgehölz pflückt die auch der nächste Sturm. Also ich zeig Dir dann zumindest mal das mit den Früchten, bin mir da selbst nicht so sicher, gibt mind.5 Systeme der Einteilung, aber wir sind so vielfältig wie keiner der Autoren derer, wodurch es automatisch wieder mal was "Wikieigenes" geben muss, womit ich wieder beim Konsens "Klassifizierung" bin :) Oliver S.Y. (Diskussion) 15:09, 22. Mai 2017 (CEST)
@Oliver S.Y.: ja, dass es etlich wissenschaftlich-/fachkundliche klassifizierungen gibt, ist eigentlich recht üblich, wenig fachbereiche arbeiten wie die biologie, mit nur einer einzigen, an der alle mitstricken. selbst die astronomie führt inzwischen dutzendweis sternkataloge, mit jeweils anderen namen/codes für die einzelnen teile. für unser kategoriensystem muss man immer eines aus der fachkunde auswählen. am besten das, das aufwärtskompatibel ist. und wenn wir top-level mit der UN/EU-wirtschaftsklassifikation arbeiten, dann dasjenige system, das da zwanglos reinpasst. schau also zb, wer "einjährige" und "mehrjährige" früchte trennt, und du hast deinen kandidaten, weil wir damit angefangen haben. --W!B: (Diskussion) 16:26, 22. Mai 2017 (CEST)
PS. übrigens würd mich noch deine meinung zu Bairisch-österreichischer Küchenwortschatz interessieren. sag ruhig, wenn du sie auch unnütz findest, keine falschen höflichkeiten ;) --W!B: (Diskussion) 17:22, 22. Mai 2017 (CEST)