Bistum Autun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bistum Autun
Karte Bistum Autun
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Dijon
Diözesanbischof Benoît Rivière
Emeritierter Diözesanbischof Raymond Séguy
Generalvikar Georges Auduc
Fläche 8.575 km²
Pfarreien 50 (31.12.2006/ AP2007)
Einwohner 547.000 (31.12.2006/ AP2007)
Katholiken 522.000 (31.12.2006/ AP2007)
Anteil 95,4 %
Diözesanpriester 228 (31.12.2006/ AP2007)
Ordenspriester 12 (31.12.2006/ AP2007)
Ständige Diakone 24 (31.12.2006/ AP2007)
Katholiken je Priester 2.175
Ordensbrüder 160 (31.12.2006/ AP2007)
Ordensschwestern 436 (31.12.2006/ AP2007)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Kathedrale Saint-Lazare
Website www.autun.catholique.fr
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Kirchenprovinz Dijon

Das Bistum Autun (lat.: Dioecesis Augustodunensis) ist ein Bistum der römisch-katholischen Kirche in Frankreich, das sich über das Gebiet des Département Saône-et-Loire erstreckt. Bischof ist seit 2006 Benoît Rivière.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Kirche im heutigen Bistum Autun geht zurück bis zu den beiden Märtyrern Valérien in Tournus und Marcel in Chalon-sur-Saône, die am Ende des 2. Jahrhunderts dort predigten. Im 3. Jahrhundert wurde das Bistum kanonisch errichtet. 1801 wurden ihm die Gebiete der Bistümer Chalon-sur-Saône und Clamecy sowie Teile des Bistums Mâcon hinzugefügt. 1962 wurde es außerdem mit der Territorialabtei Cluny vereint. Deshalb trägt es offiziell den Namen Bistum Autun (-Châlon-sur-Saône-Mâcon-Cluny). Bis 2002 war es Suffraganbistum von Lyon, jetzt gehört es zum Erzbistum Dijon.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]