Bistum Meaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Meaux
Karte Bistum Meaux
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Paris
Diözesanbischof Jean-Yves Nahmias
Emeritierter Diözesanbischof Albert-Marie de Monléon OP
Emeritierter Weihbischof Yves Bescond
Generalvikar Joseph Gilloots
Fläche 5.931 km²
Pfarreien 523 (2016 / AP 2017)
Einwohner 1.353.946 (2016 / AP 2017)
Katholiken 838.508 (2016 / AP 2017)
Anteil 61,9 %
Diözesanpriester 129 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 46 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 4.791
Ständige Diakone 45 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 59 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 300 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Saint-Étienne
Website eglisecatho-meaux.cef.fr

Das in der Île-de-France gelegene Bistum Meaux (lateinisch Dioecesis Meldensis, französisch Diocèse de Meaux) wurde bereits im 3. Jahrhundert in Meaux gegründet und ist heute der älteste Suffragansitz des Metropolitanbistums Paris. Es ist bereits seit 1622 ein Suffraganbistum des Erzbistums Paris.

Davor gehörte es seit der Zeit Karls des Großen zur Kirchenprovinz Sens.

Kathedrale Saint-Étienne in Meaux

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]