Erzbistum Paris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbistum Paris
Basisdaten
Staat Frankreich
Diözesanbischof Michel Aupetit
Weihbischof Jérôme Beau
Éric de Moulins-Beaufort
Denis Jachiet
Thibault Verny
Emeritierter Diözesanbischof André Kardinal Vingt-Trois
Fläche 105 km²
Pfarreien 113 (2016 / AP 2017)
Einwohner 2.265.886 (2016 / AP 2017)
Katholiken 1.358.604 (2016 / AP 2017)
Anteil 60 %
Diözesanpriester 600 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 541 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 1.191
Ständige Diakone 104 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 1.014 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 1.710 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Notre Dame de Paris
Website catholique-paris.cef.fr
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Kirchenprovinz Paris

Die Kathedrale Notre-Dame zu Paris

Das Erzbistum Paris (lateinisch Archidioecesis Parisiensis, französisch Archidiocèse de Paris) ist ein Erzbistum der Römisch-katholischen Kirche in Frankreich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paris ist seit dem 3. Jahrhundert Bischofssitz. Als erster Bischof gilt Dionysius von Paris. Das Pariser Bistumsgebiet umfasste bis ins 20. Jahrhundert hinein in etwa das Gebiet von Groß-Paris. Während des Mittelalters war es ein Suffraganbistum des Erzbistums Sens. Am 20. Oktober 1622 wurde Paris zum Erzbistum erhoben. Erster Erzbischof von Paris war Jean-François de Gondi (1622–1654).

Kardinal Jean-Marie Lustiger (1981–2005) war der erste Pariser Erzbischof jüdischer Herkunft und galt als einer der Wortführer des französischen Katholizismus. So organisierte er Protestkundgebungen gegen die vom sozialistischen Bildungsminister Alain Savary geplante Schulreform, die die Existenz der (in der Regel katholischen) Privatschulen gefährdet hätte, und engagierte sich für die Aussöhnung zwischen Juden und Christen.

Gliederung der Kirchenprovinz Paris bis zum Konkordat von 1801:

  • Erzbistum Paris
  1. Bistum Blois
  2. Bistum Chartres
  3. Bistum Meaux
  4. Bistum Orléans


Gliederung der Kirchenprovinz bis 1966:

  • Erzbistum Paris
  1. Bistum Blois
  2. Bistum Chartres
  3. Bistum Meaux
  4. Bistum Orléans
  5. Bistum Versailles

Gliederung der Kirchenprovinz seit 1966:

  • Erzbistum Paris
  1. Bistum Créteil
  2. Bistum Évry-Corbeil-Essonnes
  3. Bistum Meaux
  4. Bistum Nanterre
  5. Bistum Pontoise
  6. Bistum Saint-Denis
  7. Bistum Versailles

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roman Catholic Archdiocese of Paris – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien