Bistum Ajaccio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Ajaccio
Karte Bistum Ajaccio
Basisdaten
Staat Frankreich
Kirchenprovinz Marseille
Metropolitanbistum Erzbistum Marseille
Diözesanbischof Sedisvakanz
Gründung 3. Jahrhundert
Fläche 8722 km²
Pfarreien 438 (2018 / AP 2019)
Einwohner 324.240 (2018 / AP 2019)
Katholiken 295.000 (2018 / AP 2019)
Anteil 91 %
Diözesanpriester 54 (2018 / AP 2019)
Ordenspriester 18 (2018 / AP 2019)
Katholiken je Priester 4097
Ständige Diakone 16 (2018 / AP 2019)
Ordensbrüder 20 (2018 / AP 2019)
Ordensschwestern 36 (2018 / AP 2019)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Cathédrale Notre-Dame-de-l’Assomption
Website www.corse.catholique.fr
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz Marseille

Kirchenprovinz Marseille

Das Bistum Ajaccio (lat.: Dioecesis Adiacensis) ist eine Diözese der römisch-katholischen Kirche in Frankreich. Der Bischofssitz ist in Ajaccio. Sein Gebiet erstreckt sich seit 1801 über die gesamte Insel Korsika.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Ajaccio wurde im 3. Jahrhundert errichtet und dem Erzbistum Pisa als Suffraganbistum unterstellt. Mit dem Konkordat von 1801 wurden dem Bistum Ajaccio alle anderen Bistümer der Insel, Accia-Mariana und Nebbio aus der Kirchenprovinz Genua sowie Aléria und Sagone, ebenfalls aus der Kirchenprovinz Pisa, inkorporiert und erhielt die Exemption. Das Bistum Ajaccio verlor 1860 diese Status wieder und wurde dem Erzbistum Aix als Suffragansitz zugewiesen.

Seit dem 16. Dezember 2002 ist das Bistum Ajaccio dem Erzbistum Marseille unterstellt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bistum Ajaccio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien