Bistum Blois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Blois
Karte Bistum Blois
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Tours
Diözesanbischof Jean-Pierre Batut
Emeritierter Diözesanbischof Maurice de Germiny
Generalvikar Philippe Verrier
Fläche 6.422 km²
Pfarreien 293 (2015 / AP 2016)
Einwohner 342.224 (2015 / AP 2016)
Katholiken 184.050 (2015 / AP 2016)
Anteil 53,8 %
Diözesanpriester 58 (2015 / AP 2016)
Ordenspriester 28 (2015 / AP 2016)
Katholiken je Priester 2.140
Ständige Diakone 10 (2015 / AP 2016)
Ordensbrüder 36 (2015 / AP 2016)
Ordensschwestern 84 (2015 / AP 2016)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Saint-Louis
Website www.catholique-blois.net

Das Bistum Blois (lateinisch Dioecesis Blesensis, französisch Diocèse de Blois) der römisch-katholischen Kirche in Frankreich mit Sitz in der Stadt Blois wurde am 1. Juli 1697 als Suffraganbistum des Erzbistums Paris gegründet.

Nach dem Konkordat zwischen Napoléon Bonaparte und Papst Pius VII. vom 11. Juli 1801 wurde es mit dem Bistum Orléans vereinigt. Durch königliches Dekret wurde es 1817 innerhalb der Pariser Provinz wiedererrichtet, doch der Bischofsstuhl wurde erst 1823 erneut besetzt.

Im Rahmen der Reform der Kirche von Paris (1966) gelangte das Bistum in die Kirchenprovinz Bourges, wo es bis zur Reform der Kirche von Frankreich (2002) insgesamt aus der aufgelösten Provinz Bourges in die umstrukturierte Kirchenprovinz Tours kam.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Blois – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale von Blois