Bois-de-Champ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bois-de-Champ
Bois-de-Champ (Frankreich)
Bois-de-Champ
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Saint-Dié-des-Vosges
Kanton Bruyères
Gemeindeverband Saint-Dié-des-Vosges
Koordinaten 48° 15′ N, 6° 47′ OKoordinaten: 48° 15′ N, 6° 47′ O
Höhe 375–633 m
Fläche 17,69 km2
Einwohner 114 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km2
Postleitzahl 88600
INSEE-Code

Mairie Bois-de-Champ

Bois-de-Champ ist eine französische Gemeinde mit 114 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Vosges in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Saint-Dié-des-Vosges und zum Kanton Raon-l’Étape.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Bois-de-Champ liegt in den Vogesen, die hier weit nach Westen ausladen, etwa 15 Kilometer westlich von Saint-Dié-des-Vosges, der Hauptstadt (chef-lieu) des gleichnamigen Arrondissements. Das 17,69 Quadratkilometer große Gemeindegebiet ist fast vollständig bewaldet (Forêt Domaniale de Champ). Das größte Dorf in der Gemeinde ist Maillefaing – hier befindet sich das Bürgermeisterhaus (Mairie). Durch das Gemeindegebiet fließt die Mortagne, ein linker Nebenfluss der Meurthe. Der höchste Punkt mit 633 Meter über dem Meer ist eine namenlose Erhebung im äußersten Südosten der Gemeinde. Weitere Erhebungen im Gemeindegebiet heißen:

  • Tête de la Louvière 625 m
  • Fourchon d’Erival 616 m
  • Tête de l’Air 608 m
  • les Grands Vitourneurs 592 m
Bois-de-Champ

Zu Bois-de-Champ gehören neben dem zentralen Dorf Maullefaing auch der Ortsteil Auberfosse und einige verstreute Einzelgehöfte.

Nachbargemeinden von Bois-de-Champ sind Les Rouges-Eaux im Norden, Taintrux im Osten, La Houssière im Südosten, Biffontaine im Süden, Belmont-sur-Buttant im Südwesten sowie Domfaing im Westen.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Gemeinde 1793 als Bois de Champs. Den aktuellen Namen trägt sie seit 1801.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2014
Einwohner 116 122 94 91 87 93 113 118

Im Jahr 1841 zählte man in Bois-de-Champ noch 411 Einwohner.[1]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bois-de-Champ gibt es keine Kirche und keine Kapelle. Zuständig ist die Pfarrei in der Nachbargemeinde Les Rouges-Eaux. Wegen der Abgeschiedenheit und der geringen Bevölkerungsdichte hat die Gemeinde auch keine Schule. In den dichten Wäldern spielt allenfalls die Forstwirtschaft eine Rolle. In Bois-de-Champ gibt es kaum Arbeitsplätze, so pendeln viele Bewohner in umliegende größere Gemeinden.[2]

Erschlossen wird Bois-de-Champ einzig von der Fernstraße D420, die von Épinal über den Pass Col du Haut Jacques nach Saint-Dié-des-Vosges führt. Schmale Straßen und Waldwege führen nach Biffontaine und Mortagne. Der nächste Bahnhof befindet sich in der elf Kilometer entfernten Stadt Bruyères an der Bahnstrecke von Arches nach Saint-Dié-des-Vosges.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bois-de-Champ. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 1. August 2017 (französisch).
  2. annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bois-de-Champ – Sammlung von Bildern