Echoverleihung 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 19. Echoverleihung der Deutschen Phono-Akademie fand am 4. März 2010 am Berliner Palais am Funkturm statt. Moderiert wurde die Verleihung von Matthias Opdenhövel und Sabine Heinrich. Wie bei jeder Echoverleihung war der kommerzielle Erfolg der Preisträger ausschlaggebend. Der Echo 2010 wurde in 24 Kategorien vergeben. Die Branchenpreise für den Medienpartner, den Handelspartner, das Produzententeam, das Soziale Engagement und die Musik-DVD-Produktion wurden bereits während eines Wohltätigkeits-Dinners der Stiftung Musik Hilft am 3. März 2010 vergeben.[1] Der 2009 verstorbene US-amerikanische Musiker Michael Jackson wurde in die neugeschaffene Echo Hall of Fame aufgenommen.

Liveacts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rihanna stellte ihren Song Rude Boy vor

Als Showacts traten auf:

Preisträger und Nominierte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robbie Williams wurde als bester internationaler Künstler des Jahres ausgezeichnet.
Lady Gaga, die wegen eines Konzertes nicht bei der Verleihung anwesend sein konnte, war mit drei Preisen die am meisten ausgezeichnete Künstlerin.
Die Gruppe Rammstein gewann in der Kategorie Rock/Alternative (national)
Andrea Berg war die beste Künstlerin in der Kategorie Deutschsprachiger Schlager
Jan Delay erhielt den Kritikerpreis und die Auszeichnung in der Kategorie Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration des Jahres National/International Hip-Hop/Urban
Nach drei Preisen für Peter Fox im Jahre 2009 reichte es 2010 nur für eine Auszeichnung in der Kategorie Album des Jahres (national oder international)
Silbermond gewannen in den Kategorien Beste Gruppe national Rock/Pop und Bester Live-Act (national)
Sido gewann den Publikumspreis für das beste nationale Musikvideo
Helene Fischer wurde für die beste nationale Musik-DVD-Produktion ausgezeichnet
Peter Maffay erhielt den Ehrenecho für sein Lebenswerk
Adel Tawil (Bild) und Annette Humpe erhielten gemeinsam mit ihren Co-Produzenten von Ich + Ich den Echo für das beste nationale Produzententeam
Der 2009 verstorbene Musiker Michael Jackson wurde in die neugeschaffene Echo Hall of Fame aufgenommen.

Rock/Pop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Künstler des Jahres (national)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xavier Naidoo (Alles kann besser werden)

Künstler des Jahres (international)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robbie Williams (Reality Killed the Video Star)

Künstlerin des Jahres (national)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cassandra Steen (Darum leben wir)

Künstlerin des Jahres (international)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lady Gaga (The Fame)

Gruppe des Jahres (national)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silbermond (Nichts passiert)

Gruppe des Jahres (international)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Depeche Mode (Sounds of the Universe)

Rock/Alternative[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration des Jahres Rock/Alternative (national)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rammstein (Liebe ist für alle da)

Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration des Jahres Rock/Alternative (international)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Green Day (21st Century Breakdown)

Schlager/Volksmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration des Jahres (Deutschsprachiger Schlager)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrea Berg

Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration des Jahres (Volkstümliche Musik)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kastelruther Spatzen (Ein Kreuz und eine Rose)

Hip-Hop/R'n'B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration des Jahres National/International Hip-Hop/Urban[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan Delay (Wir Kinder vom Bahnhof Soul)

Hit des Jahres und Album des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hit des Jahres (national oder international)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lady Gaga (Poker Face)

Album des Jahres (national oder international)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Fox (Stadtaffe)

Nachwuchspreis der Deutschen Phono-Akademie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Newcomer des Jahres (national)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Baseballs

Newcomer des Jahres (international)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lady Gaga

Bester Live-Act (national)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silbermond

Video (national)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sido (Hey du!)

Anmerkung: Die Kursiv geschrieben Künstler/Künstlerin/Gruppe sind bereits durch das Zuschauervoting ausgeschieden.

Musik-DVD-Produktion (national)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helene Fischer (Zaubermond live)

Preis fürs Lebenswerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Maffay

Produzententeam des Jahres / National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adel Tawil, Annette Humpe, Peter Seifert, Florian Fischer, Sebastian Kirchner, Andreas Herbig für Ich + Ich

Kritikerpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan Delay (Wir Kinder vom Bahnhof Soul)

Ehrenecho für soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rea Garvey für seine Stiftung Saving an Angel.

Medienpartner des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SWR3 für die Ausrichtung des New Pop Festivals

Handelspartner des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internetversandhaus Amazon

Echo Hall of Fame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Jackson

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ECHO 2010 | UNIVERSAL MUSIC erneut Gewinner des Abends (Memento des Originals vom 7. März 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.news-walk.eu