Europapokal der Landesmeister (Handball) der Frauen 1977/78

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am Europapokal der Landesmeister 1977/78 nahmen 16 Handball-Vereinsmannschaften aus 16 Ländern teil. Diese qualifizierten sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatländern für den Europapokal. Bei der 17. Austragung des Wettbewerbs, konnte mit dem TSC Berlin zum dritten Mal eine Mannschaft aus der DDR den Pokal gewinnen.

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Hapoel Rehovot IsraelIsrael 13:40 NiederlandeNiederlande Hellas Den Haag 09:20 04:20
TJ Gottwaldov TschechoslowakeiTschechoslowakei 44:33 Spanien 1977Spanien Atlético Madrid 25:11 19:22
Høje Gladsaxe IF DanemarkDänemark 45:80 FinnlandFinnland Sjundeå IF 25:40 20:40
US Ivry HB FrankreichFrankreich 13:59 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR TSC Berlin 08:23 05:36
Ruch Chorzów Polen 1944Polen 33:28 SchwedenSchweden Stockholmspolisens IF 16:13 17:15
VIF G. Dimitrow Sofia Bulgarien 1971Bulgarien 19:22 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland TSV GutsMuths Berlin 12:14 7:8
IL Vestar Oslo NorwegenNorwegen 28:19 OsterreichÖsterreich Hypobank City-Center St.Pölten 13:90 15:10
Vasas Budapest Ungarn 1957Ungarn 28:27 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien RK Radnički Belgrad 16:12 12:15

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Hellas Den Haag NiederlandeNiederlande 31:49 Polen 1944Polen Ruch Chorzów 17:23 14:26
TJ Gottwaldov TschechoslowakeiTschechoslowakei 25:26 NorwegenNorwegen IL Vestar Oslo 14:11 11:15
Vasas Budapest Ungarn 1957Ungarn 45:26 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland TSV GutsMuths Berlin 24:14 21:12
Høje Gladsaxe IF DanemarkDänemark 19:42 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR TSC Berlin 10:16 09:26

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
IL Vestar Oslo NorwegenNorwegen 25:41 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR TSC Berlin 17:18 08:23
Vasas Budapest Ungarn 1957Ungarn 39:26 Polen 1944Polen Ruch Chorzów 23:14 16:12

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 16. April 1978 in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle statt.

Ergebnis


TSC Berlin Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 19:14 Ungarn 1957Ungarn Vasas Budapest
TSC Berlin Vasas Budapest
TSC Berlin Sonntag, 16. April 1978 um 11:00 Uhr in Berlin (Werner-Seelenbinder-Halle)

Ergebnis: 19:14 (9:7)
Zuschauer: 3.500
Schiedsrichter: Svensson, Christensen (DanemarkDänemark Dänemark)

Vasas Budapest
Ursula MüllerSabine Fritz, Magrit Jirsch, Adelheid Zwillich, Roswitha Krause, Kristina Richter (C)Kapitän der Mannschaft, Marion Tietz, Eveline Apler, Evelyn Matz, Karin Siermann, Gabriele Koch
Trainer: Kurt Lauckner
Györgyi Őri-GyőrváriZsuzsa Balogh, Margit Brinzay, Józsefné Vadász, Ilona Samus, Éva Angyal, Jánosné Csik, Judit Soha, Maria Oláh, Maria Ihász, Amália Sterbinszky
Trainer: János Csik
Handball.svg Richter (8/4)
Handball.svg Krause (4)
Handball.svg Tietz (4)
Handball.svg Matz (3)
Handball.svg Siermann (1)
Handball.svg Csik (6)
Handball.svg Sterbinszky (4)
Handball.svg Brinzay (2)
Handball.svg Angyal (2)
2-Minuten-Zeitstrafe 2-Minuten-Zeitstrafe 3

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]