Europapokal der Landesmeister (Handball) der Frauen 1976/77

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am Europapokal der Landesmeister 1976/77 nahmen 19 Handball-Vereinsmannschaften aus 19 Ländern teil. Diese qualifizierten sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatländern für den Europapokal. Bei der 16. Austragung des Wettbewerbs, konnte Spartak Kiew zum sechsten Mal den Pokal gewinnen.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AZS Wrocław Polen 1944Polen 26:43 Sowjetunion 1955Sowjetunion Spartak Kiew 15:18 11:25
TJ Štart Bratislava TschechoslowakeiTschechoslowakei 32:21 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland TuS Eintracht Minden 18:80 14:13
ZSKA Sofia Bulgarien 1971Bulgarien 36:15 IsraelIsrael Hapoel Rehovot 19:80 17:70

Durch ein Freilos zogen Medina Saragossa, SC Leipzig, Union Admira Landhaus Wien, Universitatea Timişoara, Paris Université Club, Frederiksberg IF Kopenhagen, Fram Reykjavík, LC Brühl Handball St. Gallen, Idem Hellas Den Haag, Stockholmspolisens IF, IL Vestar Oslo, Vasas Budapest und Titelverteidiger RK Radnički Belgrad direkt in das Achtelfinale ein.

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Medina Saragossa Spanien 1945Spanien 19:67 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR SC Leipzig 11:32 08:35
Union Admira Landhaus Wien OsterreichÖsterreich 22:41 TschechoslowakeiTschechoslowakei TJ Štart Bratislava 10:19 12:22
Universitatea Timişoara Rumänien 1965Rumänien 33:20 FrankreichFrankreich Paris Université Club 20:90 13:11
Frederiksberg IF Kopenhagen DanemarkDänemark 20:37 Sowjetunion 1955Sowjetunion Spartak Kiew 13:13 07:24
RK Radnički Belgrad Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 48:17 IslandIsland Fram Reykjavík 26:70 22:10
LC Brühl Handball St. Gallen SchweizSchweiz 22:29 NiederlandeNiederlande Idem Hellas Den Haag 12:12 10:17
Stockholmspolisens IF SchwedenSchweden 21:22 NorwegenNorwegen IL Vestar Oslo 14:10 07:12
ZSKA Sofia Bulgarien 1971Bulgarien 26:32 Ungarn 1957Ungarn Vasas Budapest 14:17 12:15

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
RK Radnički Belgrad Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 30:21 Rumänien 1965Rumänien Universitatea Timişoara 18:11 12:10
Vasas Budapest Ungarn 1957Ungarn 21:23 Sowjetunion 1955Sowjetunion Spartak Kiew 13:10 08:13
SC Leipzig Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 30:23 TschechoslowakeiTschechoslowakei TJ Štart Bratislava 17:14 13:90
IL Vestar Oslo NorwegenNorwegen 28:15 NiederlandeNiederlande Idem Hellas Den Haag 12:80 16:70

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SC Leipzig Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 30:16 NorwegenNorwegen IL Vestar Oslo 17:80 13:80
RK Radnički Belgrad Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 29:32 Sowjetunion 1955Sowjetunion Spartak Kiew 16:17 13:15

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 30. April 1977 in Kiew statt.

Ergebnis


Spartak Kiew Sowjetunion 1955Sowjetunion 15:70 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR SC Leipzig
Spartak Kiew SC Leipzig
Spartak Kiew Samstag, 30. April 1977 in Kiew

Ergebnis: 15:7 (8:2)
Zuschauer: 3.000
Schiedsrichter: Slatkin, Korec (TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei)

SC Leipzig
Natalja TimoschkinaMarija Litoschenko, Ljudmila Pantschuk, Sinajida Turtschyna (C)Kapitän der Mannschaft, Tatjana Gluschtschenko, Ljudmila Borbus, Tatjana Makarez, Larissa Karlowa, Kogut, Irina Paltschikowa, Olga Subarewa
Trainer: Igor Turtschin
Hannelore Zober, Renate RudolphSteffi Wegner, Christina Rost, Waltraud Kretzschmar, Barbara Helbig, Petra Uhlig, Beate Kühn, Vera Schneider, Eva Lühmann, Annett Mühlberg, Stefanowski
Trainer: Klaus Franke
Handball.svg Turtschyna (7)
Handball.svg Makarez (4)
Handball.svg Gluschtschenko (3)
Handball.svg Karlowa (1)
Handball.svg Kretzschmar (2)
Handball.svg Uhlig (2)
Handball.svg Wegner (1)
Handball.svg Kühn (1)
Handball.svg Lühmann (1)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]