EHF Champions League 1993/94

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

An der EHF Champions League 1993/94 nahmen 35 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Es war die 34. Austragung der EHF Champions League bzw. des Europapokals der Landesmeister und die erste unter der neuen Bezeichnung. Letzter Europapokalsieger der Landesmeister und damit Titelverteidiger war Badel 1862 Zagreb. Die Pokalspiele begannen am 29. August 1993, das zweite Finalspiel fand am 30. April 1994 statt. Im Finale konnte sich Teka Santander gegen ABC Braga durchsetzen[1].

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der „Champions League“ genannten Gruppenphase wurde eine Ausscheidungsrunde, ein Sechzehntelfinale und ein Achtelfinale im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel durchgeführt. Die Sieger des Achtelfinals qualifizierten sich für die Gruppenphase mit zwei Gruppen mit je vier Mannschaften, in der in jeder Gruppe jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel hatte. Die beiden Gruppenbesten spielten im Finale mit Hin- und Rückspiel den Sieger der EHF Champions League der Saison 1993/94 aus.

Ausscheidungsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Pelister Bitola MazedonienMazedonien 46:51 SlowenienSlowenien RK Celje 22:23 24:28
SKA Minsk Weissrussland 1991Weißrussland 53:47 EstlandEstland HC Kehra Tallinn 33:21 20:26
GTU Shevardeni Tbilisi Georgien 1990Georgien 32:42 SlowakeiSlowakei HT Tatran Prešov 12:17 20:25

Sechzehntelfinals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 30./31. Oktober 1993 statt, die Rückspiele am 5./6./7. November 1993.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Medveščak Zagreb KroatienKroatien 53:45 UkraineUkraine ZTR Saporischschja 28:19 25:26
Horn Sittardia NiederlandeNiederlande 35:59 SpanienSpanien Teka Santander 15:32 20:27
SG Wallau/Massenheim DeutschlandDeutschland 68:24 LuxemburgLuxemburg CHEV Handball Diekirch 34:10 34:14
Nova St. Petersburg RusslandRussland 45:52 IsraelIsrael Hapoel Rishon LeZion 25:29 20:23
KIF Kolding DanemarkDänemark 48:56 NorwegenNorwegen Sandefjord TIF 25:25 23:31
Badel 1862 Zagreb KroatienKroatien 48:41 Litauen 1989Litauen HC Granitas Kaunas 27:19 21:22
Halkbank Ankara TurkeiTürkei 37:38 SchweizSchweiz Borba Luzern 18:17 19:21
USAM Nîmes FrankreichFrankreich 40:31 SlowakeiSlowakei HT Tatran Prešov 22:16 18:15
Tatra Kopřivnice TschechienTschechien 41:45 IslandIsland Valur Reykjavík 23:23 18:22
Teka Santander SpanienSpanien 35:70 UngarnUngarn KC Veszprém 17:33 18:37
Iskra Kielce PolenPolen 62:42 GriechenlandGriechenland A.S. Ionikos Athen 32:20 30:22
Pallamano Trieste ItalienItalien 34:35 OsterreichÖsterreich UHK West Wien 21:17 13:18
Redbergslids IK SchwedenSchweden 34:38 SlowenienSlowenien RK Celje 23:21 11:17
Drumsö IK Dicken FinnlandFinnland 50:33 FaroerFäröer Vestmanna ÍF 28:16 22:17
SKA Minsk Weissrussland 1991Weißrussland 55:45 BulgarienBulgarien Belasiza Petritsch 32:16 23:29
ABC Braga PortugalPortugal 43:27 BelgienBelgien Initia HC Hasselt 26:13 17:14

Achtelfinals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 25./26. September 1993 statt, die Rückspiele am 2./3. Oktober 1993.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Iskra Kielce PolenPolen 48:66 DeutschlandDeutschland SG Wallau/Massenheim 23:34 25:32
RK Celje SlowenienSlowenien 51:30 SchweizSchweiz Borba Luzern 27:11 24:19
ABC Braga PortugalPortugal 58:53 IsraelIsrael Hapoel Rishon LeZion 28:22 30:31
KC Veszprém UngarnUngarn 45:51 SpanienSpanien Teka Santander 29:26 16:25
Valur Reykjavík IslandIsland 46:46* NorwegenNorwegen Sandefjord TIF 25:22 21:24
Drumsö IK Dicken FinnlandFinnland 53:66 KroatienKroatien Badel 1862 Zagreb 26:24 27:42
SKA Minsk Weissrussland 1991Weißrussland 37:57 FrankreichFrankreich USAM Nîmes 15:31 22:26
UHK West Wien OsterreichÖsterreich 39:38 KroatienKroatien Medveščak Zagreb 23:20 16:18
* Sandefjord TIF zog aufgrund der Auswärtstorregel in die Gruppenphase ein.

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppenphase wurde zwischen dem 18. Januar 1994 und dem 6. April 1994 ausgespielt.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. PortugalPortugal ABC Braga 06 03 02 01 0139:1350  +4 08
02. FrankreichFrankreich USAM Nîmes 06 02 03 01 0142:1350  +7 07
03. NorwegenNorwegen Sandefjord TIF 06 03 01 02 0146:1450  +1 07
04. KroatienKroatien Badel 1862 Zagreb 06 00 02 04 0135:1470 −12 02

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. SpanienSpanien Teka Santander 06 04 00 02 0136:1360  ±0 08
02. DeutschlandDeutschland SG Wallau/Massenheim 06 03 00 03 0128:1270  +1 06
03. OsterreichÖsterreich UHK West Wien 06 03 00 03 0116:1210  −5 06
04. SlowenienSlowenien RK Celje 06 02 00 04 0120:1160  +4 04

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hinspiel fand am 23. April 1994 in Braga statt und das Rückspiel am 30. April 1994 in Santander. In der Premierensaison war Teka Santander der erste Gewinner der EHF Champions League.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
ABC Braga PortugalPortugal 43:45 SpanienSpanien Teka Santander 22:22 21:23

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1993/94 VELUX EHF Champions League Final. In: Europäische Handballföderation. Abgerufen am 5. Juli 2018 (englisch).