Flughafen (Nürnberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flughafen
Statistischer Bezirk 87
Statistischer Distrikt 870Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Deutschland/Wartung/Alternativname falsch
Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 29′ 54″ N, 11° 4′ 36″ O
Höhe: 310 m ü. NN
Fläche: 3,66 km²
Einwohner: (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 0 Einwohner/km²
Postleitzahl: 90411
Vorwahl: 0911
Karte
Lage des statistischen Bezirks 87 Flughafen in Nürnberg
Flughafen Nürnberg vom Bucher Landgraben
Flughafen Nürnberg vom Bucher Landgraben

Flughafen ist ein statistischer Bezirk im Norden Nürnbergs. Er gehört zum Statistischen Stadtteil 8 “Nordöstliche Außenstadt” und umfasst das gesamte Gelände des Flughafens Nürnberg. Der Bezirk besteht aus dem gleichnamigen Distrikt 870 Flughafen.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bezirk grenzt im Norden an das gemeindefreie Gebiet Kraftshofer Forst im mittelfränkischen Landkreis Erlangen-Höchstadt, der in den am Flughafen angrenzenden Teilen zum Landschaftsschutzgebiet Kraftshofer Forst (LSG-00536.14[3]) gehört. Die Grenze zum im Osten gelegenen Bezirk Buchenbühl bildet die Gräfenbergbahn. Der im Süden verlaufende Bucher Landgraben, der weiter westlich im Landschaftsschutzgebiet Bucher Landgraben (LSG-00523.09[4]) verläuft, bildet die Grenze zu den Bezirken Mooshof und Almoshof, während die Irrhainstraße im Westen den Übergang zum Bezirk Kraftshof markiert. Im Norden liegt die Anlage des Golfclubs Nürnberg auf dem Gebiet.

Statistische Nachbarbezirke
Kraftshof Buchenbühl
Nachbargemeinden Ziegelstein
Almoshof Mooshof

Bucher Landgraben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der unmittelbar an den Flughafen angrenzende Bucher Landgraben wurde im Jahr 2001 als ökologische Ausgleichsmaßnahme im Rahmen des Bebauungsplanes renaturiert. Dabei wurde der zwischenzeitlich begradigte Bach wieder in einen naturnahen mäandernden Bachverlauf zurückversetzt und Erdhügel links und rechts des Grabenverlaufs aufgeschüttet. Die 14 Hektar große Grünzone hat heute neben der städtebaulichen auch wichtige wasserwirtschaftliche und ökologische Funktionen. Offene Regenrückhaltebecken nehmen das vom Flughafen eingeleitete Niederschlagswasser auf. Rund 3000 Bäume und Sträucher wurden gepflanzt. Rad- und Fußwege wurden in der Grünzone neu angelegt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen (Nürnberg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Nürnberg, Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch der Stadt Nürnberg 2016. Dezember 2015, ISSN 0944-1514, 18 Statistische Stadtteile und Bezirke, S. 244–245, S. 245 (nuernberg.de [PDF; 6,3 MB; abgerufen am 1. November 2017]).
  2. Stadtplandienst Nürnberg Bezirk 87 Flughafen
  3. World Database on Protected Areas – LSG Kraftshofer Forst (englisch)
  4. World Database on Protected Areas – LSG Bucher Landgraben, Bisloher Entwässerungsgraben (englisch)