Chicago Midway Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Flughafen Chicago-Midway)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Midway International Airport
Midway Airport Airfield.jpg
Kenndaten
ICAO-Code KMDW
IATA-Code MDW
Koordinaten

41° 47′ 9″ N, 87° 45′ 9″ WKoordinaten: 41° 47′ 9″ N, 87° 45′ 9″ W

189 m (620 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 14 km südwestlich von Chicago
Straße I-55/IL 50
Nahverkehr Bus
U-Bahn:
CTA Chicago Elevated Orange Line
Basisdaten
Eröffnung 1927[1]
Betreiber Chicago City Department of Aviation
Fläche 340[2] ha
Terminals 1
Passagiere 22.460.236[3] (2017)
Luftfracht 20.113 t[3] (2017)
Flug-
bewegungen
251.341[3] (2017)
Start- und Landebahnen
04R/22L 1965 m × 46 m
Beton
04L/22R 1679 m × 46 m
Asphalt
13C/31C 1988 m × 46 m
Beton
13R/31L 1176 m × 18 m
Beton
13L/31R 1567 m × 46 m
Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Midway International Airport ist einer der Flughäfen der US-amerikanischen Stadt Chicago im US-Bundesstaat Illinois.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lageplan der beiden Flughäfen Chicagos
Lageplan des Flughafens

Midway ist quadratisch mit sich kreuzenden Runways angelegt und liegt im Südwesten der Stadt nahe am Zentrum. Der vor allem von vielen Billigfluggesellschaften angeflogene Flughafen hat den IATA-Code MDW. Für große Langstreckenflugzeuge ist der Airport wegen zu kurzer Landebahnen nicht geeignet. Trotz kräftiger Expansion in den letzten Jahren ist er deutlich geringer genutzt als der Flughafen O’Hare. Größter Nutzer ist derzeit Southwest Airlines.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor in den späten 1950er Jahren der Lokalrivale O'Hare ihn überholte, war Midway der am stärksten frequentierte Flughafen der Welt und eines der zentralen Luftfahrt-Drehkreuze für US-amerikanische Fluggesellschaften. United Airlines hatte hier ihr Hauptquartier, und auch American Airlines war vor ihrem Umzug nach New York in den 1930er Jahren hier beheimatet.

Midway war bis Februar 2008 die wichtigste Basis von ATA Airlines, die Städte in Mexiko und der Karibik von hier aus anflog.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landebahnen 13C, 31C und 04R verfügen über Instrumentenlandesystem (ILS).

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Chicago City Department of Aviation[3]
Quellen: Chicago City Department of Aviation[3]
Verkehrszahlen des Midway International Airport 2000–2017[3]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen)
(mit Luftpost)
Flugbe-wegungen
National International Gesamt
2017 21.642.687 817.549 22.460.236 20.113 251.341
2016 21.889.697 787.892 22.677.589 19.708 253.046
2015 21.441.744 779.755 22.221.499 22.877 253.519
2014 20.587.652 592.181 21.179.833 23.017 249.252
2013 19.938.311 536.241 20.474.552 23.736 252.126
2012 19.169.588 346.539 19.516.127 25.321 249.913
2011 18.639.373 243.797 18.883.170 23.669 255.227
2010 17.577.360 99.053 17.676.413 25.608 245.533
2009 17.028.761 60.604 17.089.365 22.689 244.810
2008 17.311.644 33.991 17.345.635 12.931 266.341
2007 19.253.846 125.009 19.378.855 13.360 304.657
2006 18.680.663 187.725 18.868.388 15.477 298.542
2005 17.650.436 212.402 17.862.838 17.654 289.579
2004 19.407.906 310.330 19.718.236 26.351 339.508
2003 18.416.197 228.175 18.644.372 23.448 328.025
2002 16.729.451 229.778 16.959.229 75.725 304.304
2001 15.628.805 81 15.628.886 15.569 278.734
2000 15.672.581 107 15.672.688 21.101 298.115

Verkehrsreichste Strecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrsreichste nationale Strecken ab Chicago–Midway (2017)[4][5]
Rang Stadt Passagiere Fluggesellschaft
01 Atlanta, Georgia 0494.740 Delta, Southwest
02 Las Vegas, Nevada 0454.240 Southwest
03 Denver, Colorado 0427.710 Southwest
04 Minneapolis/Saint Paul, Minnesota 0422.650 Delta Connection, Southwest
05 Orlando, Florida 0410.220 Southwest
06 Phoenix–Sky Harbor, Arizona 0376.020 Southwest
07 Houston–Hobby, Texas 0323.460 Southwest
08 Dallas–Love, Texas 0320.810 Southwest
09 Baltimore, Maryland 0296.550 Southwest
10 Kansas City, Missouri 0293.400 Southwest

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Southwest-Airlines-Flug 1248
  • Am 4. Januar 1951 versuchte der Kapitän einer überladenen Curtiss C-46D-15-CU Commando der Monarch Air Service (Luftfahrzeugkennzeichen N79982), vom Chicago Midway Airport mit zu geringer Leistungseinstellung der Triebwerke zu starten. Es kam zum Strömungsabriss und Kontrollverlust. Bei der Bruchlandung knapp außerhalb des Flughafens brach Feuer aus. Alle 48 Insassen überlebten (3 Besatzungsmitglieder und 45 Passagiere).[6][7]
  • Am 8. Dezember 2005 kam eine aus Baltimore (Maryland) kommende Boeing 737-7H4 der Southwest Airlines (N471WN) mit 103 Personen an Bord bei dichtem Schneetreiben von der Landebahn ab. Sie durchbrach daraufhin den Flughafenbegrenzungszaun und kam erst auf einer dicht befahrenen Straße zum Stehen. Abgesehen von einigen leichten Verletzungen kam niemand im Flugzeug selbst zu Schaden, jedoch begrub das Flugzeug ein Auto unter sich, da während der missglückten Landung neben einem Triebwerk auch das Bugrad abbrach. In diesem Auto saß eine fünfköpfige Familie, deren Sohn getötet wurde. Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde (NTSB) sprach in einer ersten Reaktion von schwierigen, aber dennoch akzeptablen Bedingungen bei der Landung des Flugzeugs (siehe auch Southwest-Airlines-Flug 1248).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chicago Midway International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Midway History. FlyChicago.com, abgerufen am 16. Juli 2018 (englisch).
  2. Facility Data. FlyChicago.com, abgerufen am 18. April 2017 (englisch).
  3. a b c d e f Air Traffic Data. FlyChicago.com, abgerufen am 11. August 2018 (englisch).
  4. Chicago, IL: Chicago Midway International (MDW). Transtats.BTS.gov, abgerufen am 11. August 2018 (englisch).
  5. Non-Stop Daily Departures. FlyChicago.com, Juni 2018, abgerufen am 11. August 2018 (englisch).
  6. Unfallbericht C-46 N79982, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 15. Januar 2018.
  7. ICAO Aircraft Accident Digest 2, Circular 24-AN/21, Montreal 1951 (englisch), S. 45–46.