Fonsomme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fonsomme
Fonsomme (Frankreich)
Fonsomme
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Saint-Quentin
Kanton Saint-Quentin-2
Gemeindeverband Saint-Quentinois
Koordinaten 49° 54′ N, 3° 24′ OKoordinaten: 49° 54′ N, 3° 24′ O
Höhe 82–131 m
Fläche 9,6 km2
Einwohner 477 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km2
Postleitzahl 02110
INSEE-Code

Mairie Fonsomme

Fonsomme ist eine Gemeinde im französischen Département Aisne in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Kanton Saint-Quentin-2 im Arrondissement Saint-Quentin. Sie grenzt im Nordwesten an Fontaine-Uterte, im Norden an Croix-Fonsommes, im Nordosten an Étaves-et-Bocquiaux, im Osten an Fieulaine, im Südosten an Fontaine-Notre-Dame, im Südwesten an Homblières und im Westen an Essigny-le-Petit. Zu Fonsomme gehören neben der Hauptsiedlung auch die Weiler Fonsommes, Courcelles, Fervaques, La Motte, Le Bois Delvigne, Le Boyau, Le Grand Bois, Le Grand Royard und Le Moulin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname entstammt dem lateinischen Wort „Fons“ – das bedeutet Quelle (hier: der Somme). Dort wurde um 1140 die Zisterzienserinnenabtei Fervaques durch die Zisterzienserinnenabtei Montreuil-les-Dames gegründet. Um diese Zeit hieß die Siedlung „Fons somma“. Das Kloster war dort bis 1648 beheimatet und wechselte dann nach Saint-Quentin.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2005 2013
Einwohner 564 564 538 494 545 554 521 515

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fonsomme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien