Montescourt-Lizerolles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montescourt-Lizerolles
Wappen von Montescourt-Lizerolles
Montescourt-Lizerolles (Frankreich)
Montescourt-Lizerolles
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Saint-Quentin
Kanton Ribemont
Gemeindeverband Canton de Saint-Simon
Koordinaten 49° 44′ N, 3° 15′ OKoordinaten: 49° 44′ N, 3° 15′ O
Höhe 68–102 m
Fläche 6,29 km2
Einwohner 1.669 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 265 Einw./km2
Postleitzahl 02440
INSEE-Code
Website http://www.mairie-montescourt.fr/

Montescourt-Lizerolles ist eine französische Gemeinde mit 1.669 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Saint-Quentin und zum Kanton Ribemont (bis 2015: Kanton Saint-Simon).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montescourt-Lizerolles liegt etwa zwölf Kilometer südlich von Saint-Quentin. Umgeben wird Montescourt-Lizerolles von den Nachbargemeinden Essigny-le-Grand im Norden, Gibercourt im Osten, Remigny im Süden und Südosten, Jussy im Süden und Westen sowie Clastres im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 1.624 1.814 1.668 1.485 1.460 1.476 1.646 1.676
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Lambert
  • Kirche Saint-Lambert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Victor Lécot (1831-1908), Bischof von Dijon, Erzbischof von Bordeaux und Kardinal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montescourt-Lizerolles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien