Fontaine-lès-Clercs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fontaine-lès-Clercs
Fontaine-lès-Clercs (Frankreich)
Fontaine-lès-Clercs
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Saint-Quentin
Kanton Ribemont
Gemeindeverband Saint-Quentinois
Koordinaten 49° 48′ N, 3° 13′ OKoordinaten: 49° 48′ N, 3° 13′ O
Höhe 67–102 m
Fläche 5,33 km2
Einwohner 259 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 49 Einw./km2
Postleitzahl 02680
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Fontaine-lès-Clercs

Fontaine-lès-Clercs ist eine französische Gemeinde mit 259 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (vor 2016 Picardie). Sie gehört zum Arrondissement Saint-Quentin, zum Kanton Ribemont (bis 2015 Saint-Simon) und zum Gemeindeverband Saint-Quentinois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanal von Saint-Quentin bei Fontaine-lès-Clercs

Die Gemeinde liegt etwa sechs Kilometer südwestlich von Saint-Quentin. Sie wird vom Kanal von Saint-Quentin durchquert. Umgeben wird Fontaine-lès-Clercs von den Nachbargemeinden Seraucourt-le-Grand im Süden, den im Kanton Saint-Quentin-1 gelegenen Gemeinden Roupy im Westen und Savy im Nordwesten, Dallon im Norden sowie den im Kanton Saint-Quentin-3 gelegenen Gemeinden Castres im Nordosten und Contescourt im Südosten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde im Ersten Weltkrieg völlig zerstört. Während des Zweiten Weltkriegs war Fontaine-lès-Clercs Standort einer deutschen Kommandantur, erlitt jedoch keine kriegsbedingten Schäden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 253 244 245 224 260 274 289 268
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Médard
  • Kirche Saint-Médard

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fontaine-lès-Clercs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien