Villeret (Aisne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villeret
Villeret (Frankreich)
Villeret
Region Picardie
Département Aisne
Arrondissement Saint-Quentin
Kanton Bohain-en-Vermandois
Gemeindeverband Pays du Vermandois
Koordinaten 49° 57′ N, 3° 12′ OKoordinaten: 49° 57′ N, 3° 12′ O
Höhe 97–147 m
Fläche 3,95 km²
Einwohner 310 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 78 Einw./km²
Postleitzahl 02420
INSEE-Code

Villeret ist eine französische Gemeinde mit 310 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Aisne in der Picardie. Sie gehört zum Arrondissement Saint-Quentin, zum Kanton Le Catelet und zum Gemeindeverband Pays du Vermandois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Grenze zum Département Somme, etwa dreizehn Kilometer nordwestlich von Saint-Quentin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf war im Ersten Weltkrieg von deutschen Truppen besetzt. Im Frühjahr 1917 zogen diese sich auf die Siegfriedstellung zurück und zerstörten das zuvor zwangsevakuierte Dorf. Das Schicksal des Dorfes in diesen Jahren wurden von Ben Macintyre literarisch dokumentiert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 413 390 323 291 293 311 313

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche der Unbefleckten Empfängnis Mariä (Église Sainte-Marie et de l’Immaculée-Conception)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ben Macintyre: Ein Dorf in der Picardie. Die wahre Geschichte einer Liebe im Krieg. München 2003, ISBN 3-89667-213-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villeret (Aisne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien