Vermand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vermand
Wappen von Vermand
Vermand (Frankreich)
Vermand
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Saint-Quentin
Kanton Saint-Quentin-1
Gemeindeverband Pays du Vermandois
Koordinaten 49° 53′ N, 3° 9′ OKoordinaten: 49° 53′ N, 3° 9′ O
Höhe 95–125 m
Fläche 15,75 km2
Einwohner 1.079 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 69 Einw./km2
Postleitzahl 02490
INSEE-Code
Website http://www.vermand.fr/

Rathaus (Mairie) von Vermand

Vermand ist eine französische Gemeinde mit 1.079 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Saint-Quentin und zum Kanton Saint-Quentin-1 (bis 2015: Kanton Vermand). Die Einwohner werden Vermandois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermand liegt etwa elf Kilometer westnordwestlich von Saint-Quentin am Omignon. Umgeben wird Vermand von den Nachbargemeinden Vendelles im Norden, Maissemy im Osten, Holnon im Südosten, Attilly im Süden, Caulaincourt im Westen und Südwesten, Pœuilly im Westen sowie Bernes im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist eine Siedlung seit der Jungsteinzeit nachgewiesen. Der keltische Stamm der Viromanduer begründeten hier ihren Hauptort. Später verlegten die Römer diesen Siedlungsplatz nach Südosten und gründeten die Augusta Viromanduorum (das heutige Saint-Quentin). Mit dem Ende des gallischen Krieges, 52 vor Christi Geburt, waren die Viromanduer als Stamm weitgehend in den umgebenden Völkerschaften eingegangen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 998 1.135 1.165 1.163 1.118 1.069 1.044 1.076
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • archäologische Fundstätten
    • neolithischer Siedlungsplatz
    • Oppidum der Viromanduer
    • Römerstraße
    • frühmittelalterliche Nekropole aus dem 5./6. Jahrhundert
  • Kirche Sainte-Marguerite
  • Kapelle Les Saints Cœurs de Jésus et de Marie in Villecholles
  • Mühlenmuseum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vermand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien