Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019/Jamaika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019:
Jamaika
Fed jamaique.svg

Trainer Hue Menzies
Kapitän Konya Plummer
Qualifiziert als Dritter des CONCACAF Women’s Gold Cup 2018
Turnierergebnis Vorrunde
Spiele gewonnen 0
Spiele unentschieden 0
Spiele verloren 3
Tore 1:12

Dieser Artikel behandelt die Jamaikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 in Frankreich. Jamaika nahm zum ersten Mal an der Endrunde teil. Jamaika qualifizierte sich durch den Sieg per Elfmeterschießen im Spiel um Platz 3 des CONCACAF Women’s Gold Cup 2018 und ist die erste karibische Mannschaft bei der WM der Frauen. Sie konnten sich damit 20 Jahre nach den Männern, die erstmals an der WM 1998 in Frankreich teilnahmen, ebenfalls qualifizieren. Jamaika und Europameister Niederlande benötigten die meisten Spiele (12) um sich zu qualifizieren.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Qualifikation für die Mannschaften der CONCACAF diente der CONCACAF Women’s Gold Cup 2018, bei dem sich die beiden Finalisten und der Drittplatzierte direkt für die WM qualifizieren konnten und der Viertplatzierte die panamerikanischen Playoffs gegen den Dritten der Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen 2018 erreichen konnte. Jamaika musste sich dafür in zwei Runden qualifizieren. Zunächst traf die Mannschaft bei einem Turnier im Mai 2018 in Haiti auf den Gastgeber sowie Guadeloupe und Martinique. Nach einem 13:0 gegen Guadeloupe und einem 3:0 gegen Martinique reichte ein 2:2 gegen die Gastgeberinnen um aufgrund drei mehr erzielter Tore die zweite Runde zu erreichen. In dieser hatte Jamaika Ende August/Anfang September 2018 Heimreicht und Gegner waren die Mannschaft von Antigua und Barbuda, Bermuda, Kuba sowie Trinidad und Tobago. Hier reichte es einen der drei ersten Plätze zu belegen um am Gold Cup teilzunehmen. Jamaika konnte den Heimvorteil nutzen und gewann alle vier Spiele. Als Sieger der Karibik-Zone reiste die Mannschaft zum Turnier in die USA. Hier traf die Mannschaft auf Costa Rica, Kanada und Kuba. Im ersten Spiel wurde gegen Kanada mit 0:2 verloren. Danach gelang ein 1:0-Sieg gegen Costa Rica, Teilnehmer der letzten WM. Durch das anschließende 9:0 gegen Kuba wurde der zweite Gruppenplatz belegt. Damit stand Jamaika zum zweiten Mal nach 2006 im Halbfinale, verlor dort aber mit 0:6 gegen Gastgeber USA. Im Spiel um Platz 3 trafen die Jamaikanerinnen auf Panama, das sich in seiner Gruppe den zweiten Platz durch ein 2:0 gegen den früheren WM-Teilnehmer Mexiko gesichert hatte, im Halbfinale gegen Kanada aber mit 0:7 unterging. Nach 90 Minuten stand es 1:1, so dass es zur Verlängerung kam. In dieser gelang beiden Mannschaften ein Tor, womit die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste. Hier verschossen zwei Spielerinnen aus Panama, wogegen es auf Seiten der Jamaikanerinnen keinen Fehlschuss gab und Jamaika das Elfmeterschießen mit 4:2 gewann. Jamaika konnte sich damit erstmals und als erste karibische Mannschaft überhaupt für die WM-Endrunde qualifizieren.

Beste Torschützin war Khadija Shaw mit 19 Toren, davon 16 in der Qualifikation für den Gold Cup, die damit auch beste Torschützin aller Mannschaften war, die an der WM teilnehmen wollten. Jody Brown gelangen insgesamt sechs Tore, mit vier Toren war sie aber beste jamaikanische Torschützin beim Gold Cup. Insgesamt steuerten 14 Spielerinnen mindestens ein Tor zu den insgesamt 53 Toren bei.

Erste Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. JamaikaJamaika Jamaika  3  2  1  0 018:200 +16 07
 2. HaitiHaiti Haiti  3  2  1  0 015:200 +13 07
 3. MartiniqueMartinique Martinique  3  1  0  2 003:500  −2 03
 4. GuadeloupeGuadeloupe Guadeloupe  3  0  0  3 000:270 −27 00
Datum Ergebnis Torschützinnen
09.05.2018 Jamaika 13:0 (7:0) Guadeloupe Shaw (6), Bond-Flasza (2), Washington (2), Blackwood, Plummer, Reid
11.05.2018 Martinique 0:3 (0:0) Jamaika Asher, Carter, Shaw
13.05.2018 Jamaika 2:2 (1:2) Haiti Carter, Shaw – Dumornay, Jeudy

Alle Spiele in Port-au-Prince (Haiti)

Zweite Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. JamaikaJamaika Jamaika  4  4  0  0 023:200 +21 12
 2. Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago  4  3  0  1 012:600  +6 09
 3. KubaKuba Kuba  4  2  0  2 012:900  +3 06
 4. BermudaBermuda Bermuda  4  1  0  3 005:900  −4 03
 5. Antigua und BarbudaAntigua und Barbuda Antigua und Barbuda  4  0  0  4 000:260 −26 00
Datum Ergebnis Torschützinnen
25.08.2018 Jamaika 9:0 (4:0) Antigua und Barbuda Shaw (3), Sweatman (2), Blackwood, Carter, Chang (Elfm.), Shim
27.08.2018 Bermuda 0:4 (0:2) Jamaika Carter, Plummer, Shaw, Washington
31.08.2018 Trinidad und Tobago 1:4 (1:0) Jamaika Shaw (2), Brown, Washington – Taylor
02.09.2018 Jamaika 6:1 (5:0) Kuba Asher (2), Shaw (2), Brown (Elfm.), SilverPérez

Alle Spiele in Kingston (Jamaika)

Women’s Gold Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. KanadaKanada Kanada  3  3  0  0 017:100 +16 09
 2. JamaikaJamaika Jamaika  3  2  0  1 010:200  +8 06
 3. Costa RicaCosta Rica Costa Rica  3  1  0  2 009:400  +5 03
 4. KubaKuba Kuba  3  0  0  3 000:290 −29 00
Datum Ergebnis Torschützinnen
05.10.2018 Kanada 2:0 (1:0) Jamaika Prince (2)
08.10.2018 Jamaika 1:0 (1:0) Costa Rica Shaw
11.10.2018 Kuba 0:9 (0:4) Jamaika Brown (3), Campbell (2), Blackwood, Chang, Shaw, Sweatman

Alle Spiele im H-E-B Park in Edinburg (Vereinigte Staaten)

Halbfinale
14. Oktober 2018 in Frisco, Toyota Stadium
USA Jamaika 6:0 (5:0) Heath (2), Morgan (2), Ertz, Rapinoe
Spiel um Platz 3
17. Oktober 2018 in Frisco, Toyota Stadium
Jamaika Panama 2:2 n. V. (1:1, 1:0), 4:2 i. E. Brown, Shaw; Cedeño, Mills

Vorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. und 4. März 2019 spielten die Jamaikanerinnen in Kingston bzw. Montego Bay gegen Chile, das sich ebenfalls erstmals für die WM-Endrunde qualifiziert hat. Das erste Spiel wurde mit 1:0, das zweite mit 3:2 gewonnen. Am 7. April spielten die Reggae Girlz in Durban 1:1 gegen die Südafrikanerinnen, die sich auch zum ersten Mal für die WM qualifiziert haben. Am 19. Mai gewannen die Reggae Girlz mit 3:1 gegen Panama. Auch Schottland, gegen das die Jamaikanerinnen am 28. Mai in Glasgow mit 2:3 verloren, konnte sich erstmals für die WM qualifizieren.

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. Mai wurde die ersten 22 Spielerinnen für den ersten jamaikanische WM-Kader der Frauen vorgestellt.[1] Die frühere US-U23-Spielerin Havana Solaun wurde als 23. Spielerin nach Genehmigung der FIFA am 23. Mai nachnominiert.[2] Jamaika hat als einzige Mannschaft einen Kader ohne eine Spielerin, die in einer heimischen Liga spielt. Am 6. Juni wurde Kayla McCoy, die sich im Spiel gegen Schottland am Knie verletzte, durch Mireya Grey ersetzt.[3]

Nr.[K 1] Foto Spielerin Geburts-
datum
Nat. Debüt Verein[K 2] Länder-
spiele[K 3]
Länder-
spieltore[K 3]
Letzter
Einsatz
WM 2019
Sp. Tor Gelbe Karte Gelb-Rote Karte Rote Karte
Tor
01 Sydney Schneider.jpg Sydney Schneider 31.08.1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten UNC Wilmington Seahawks 10 00 28.05.2019 2 1
13 Nicole McClure.jpg Nicole McClure 16.11.1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2009 NordirlandNordirland Sion Swifts LFC 15 00 28.05.2019 1
23 Yazmeen Jamieson Alacran Group.jpg Yazmeen Jamieson 17.03.1998 KanadaKanada GrenadaGrenada 2018 NeuseelandNeuseeland Papakura City FC 03 00 26.07.2018
Abwehr
03 Chanel Hudson.jpg Chanel Hudson-Marks 14.09.1997 KanadaKanada 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Tigers 04 00 04.03.2019
05 Konya Plummer.png Konya Plummer (C)Kapitän der Mannschaft 02.08.1997 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten UCF Knights 17 01 28.05.2019 3 2
09 Marlo Sweatman.jpg Marlo Sweatman 01.12.1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2018 UngarnUngarn Szent Mihály SE 13 03 28.05.2019 2
14 Deneisha Blackwood.jpg Deneisha Blackwood 07.03.1997 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten West Florida Argonauts 14 02 28.05.2019 3
16 Domonique Bond Flasza.jpg Dominique Bond-Flasza 11.09.1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PolenPolen 2018 NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 16 02 28.05.2019 1
17 Allyson Swaby.jpg Allyson Swaby 03.10.1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2018 ItalienItalien AS Rom 13 00 28.05.2019 3
19 Toriana Patterson 02.02.1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2018 ItalienItalien ASD Pink Sport Time 10 00 17.10.2018 1
Mittelfeld
02 Lauren Silver Ball.jpg Lauren Silver 22.03.1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2014 NorwegenNorwegen Trondheims-Ørn SK 17 01 17.10.2018 1
04 Chantelle Swaby.jpg Chantelle Swaby 06.08.1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rutgers Scarlet Knights 10 00 28.05.2019 3
06 Havana Solaun.jpg Havana Solaun 23.02.1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2019 NorwegenNorwegen Klepp IL 02 00 28.05.2019 3 1
07 Chinyelu AsherRG.jpg Chinyelu Asher 20.05.1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten KamerunKamerun 2015 NorwegenNorwegen Stabæk FK 21 03 28.05.2019 2
08 Ashleigh Shim.jpg Ashleigh Shim 11.11.1993 Cayman IslandsCayman Islands 2015 vereinslos 14 01 17.10.2018
12 Sashana Campbell.jpg Sashana Campbell 02.03.1991 2014 IsraelIsrael Maccabi Kishronot Hadera FC 24 02 28.05.2019 2
Angriff
10 Jody Brown.jpg Jody Brown 16.04.2002 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Montverde Academy Eagles 13 08 28.05.2019 3
11 Khadija Shaw.jpg Khadija Shaw 31.01.1997 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tennessee Volunteers 23 31 28.05.2019 3 1
15 Tiffany CameronRG.jpg Tiffany Cameron 16.10.1991 KanadaKanada 2019 NorwegenNorwegen Stabæk FK 03 00 28.05.2019 2
18 Trudi Carter 18.11.1994 2018 ItalienItalien AS Rom 11 04 28.05.2019 2
20 Cheyna Matthews.jpg Cheyna Matthews 10.11.1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Spirit 03 00 28.05.2019 2
21 Olufolasadae Adamolekun.jpg Olufolasade Adamolekun 21.02.2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten NigeriaNigeria 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten United Soccer Alliance 03 00 04.03.2019 1
22 Mireya Grey 07.09.1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Huskies 01 00 19.05.2019 2
Trainerstab
Head coach EnglandEnglandVereinigte StaatenVereinigte StaatenJamaikaJamaika Hue Menzies 10.03.1964 2015 JFF
Anmerkungen:
  1. Nummern gemäß Kaderliste der FIFA
  2. Stand: Mai 2019
  3. a b Stand: 28. Mai 2019

Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte der jamaikanischen Mannschaft

Für die am 8. Dezember 2018 stattgefundene Auslosung der WM-Gruppen war Jamaika aufgrund der Platzierung in der FIFA-Weltrangliste vom 7. Dezember 2018 Topf 4 zugeteilt.[4] Die Mannschaft konnte somit auf Deutschland oder Gastgeber Frankreich treffen. Aufgrund des Modus konnte sie aber nicht auf Weltmeister USA oder Kanada treffen. Jamaika wurde der Gruppe C mit Australien, Brasilien und Italien zugelost.

Gegen Brasilien gab es bisher ein Spiel, das bei den Panamerikanischen Spiele 2007 mit 0:5 verloren wurde. Gegen Australien und Italien hat Jamaika bisher ebenso wenig gespielt wie gegen andere Mannschaften der AFC und UEFA.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ItalienItalien Italien  3  2  0  1 007:200  +5 06
 2. AustralienAustralien Australien  3  2  0  1 008:500  +3 06
 3. BrasilienBrasilien Brasilien  3  2  0  1 006:300  +3 06
 4. JamaikaJamaika Jamaika  3  0  0  3 001:120 −11 00
So., 9. Juni 2019 in Grenoble
BrasilienBrasilien Brasilien JamaikaJamaika Jamaika 3:0 (1:0)
Fr., 14. Juni 2019 in Reims
JamaikaJamaika Jamaika ItalienItalien Italien 0:5 (0:2)
Di., 18. Juni 2019 in Grenoble
JamaikaJamaika Jamaika AustralienAustralien Australien 1:4 (0:2)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. loopjamaica.com: 22 members of Reggae Girlz squad announced for Women's World Cup
  2. loopjamaica.com: Havana Solaun completes Reggae Girlz squad for Women's World Cup
  3. Houston Dash forward Kayla McCoy to miss 2019 FIFA Women’s World Cup due to knee injury
  4. fifa.com: Topfzuteilung für WM-Auslosung gemäß neuester Weltrangliste