Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019/USA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019:
USA
Crest of the United States women's national soccer team (three stars).png

Trainer Jill Ellis
Kapitän Carli Lloyd/Alex Morgan/Megan Rapinoe
Qualifiziert als Sieger des CONCACAF Women’s Gold Cup 2018
Turnierergebnis Weltmeister
Spiele gewonnen 7
Spiele unentschieden 0
Spiele verloren 0
Tore 26:3

Dieser Artikel behandelt die Frauen-Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 in Frankreich. Die US-Mannschaft nahm zum achten Mal an der Endrunde teil und ist damit weiterhin die einzige CONCACAF-Mannschaft, die für alle Austragungen qualifiziert war. Die USA qualifizierten sich durch Erreichen des Finales des CONCACAF Women’s Gold Cup 2018. Die USA konnten ihren Titel von 2015 verteidigen und sind nun nach Deutschland (2003 und 2007), die zweite Mannschaft der dies gelang. Während Deutschland aber 2003 und 2007 mit verschiedenen Trainerinnen antrat, stand bei den USA bei beiden Titeln Jill Ellis an der Seitenlinie. Sie stellten dabei neue Serienrekorde auf: Als erste Mannschaft konnten sie WM-übergreifend 12 Spiele in Folge gewinnen, wobei dieser Rekord auch neu für eine Trainerin ist, und 17 Spiele in Folge – außer durch Elfmeterschießen – nicht verlieren.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Qualifikation für die Mannschaften der CONCACAF diente der CONCACAF Women’s Gold Cup 2018, bei dem sich die beiden Finalisten und der Drittplatzierte direkt für die WM qualifizieren konnten und der Viertplatzierte die panamerikanischen Playoffs gegen den Dritten der Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen 2018 erreichen konnte. Die USA waren als Gastgeber und Titelverteidiger für den Gold Cup automatisch qualifiziert und trafen beim Turnier in den USA zunächst auf Mexiko, Panama sowie Trinidad und Tobago. Im ersten Spiel wurde Mexiko mit 6:0 bezwungen, was schon eine Vorentscheidung für den Gruppensieg bedeutete, da die beiden anderen Mannschaften in der FIFA-Weltrangliste schlechter platziert waren. Gegen Panama folgten dann ein 5:0 und gegen Trinidad und Tobago ein 7:0, womit der Gruppensieg feststand. Im Halbfinale traf die Mannschaft auf Jamaika, das in der Parallelgruppe den vorherigen WM-Teilnehmer Costa Rica mit 1:0 bezwungen und damit auf den dritten Platz verwiesen hatte. Mit 6:0 qualifizierten sich die US-Amerikanerinnen für das Finale und die WM in Frankreich. Im Finale verteidigten sie dann den Titel gegen Kanada mit einem 2:0-Sieg – der 50. Sieg im 60. Spiel gegen den nördlichen Nachbarn.

Insgesamt setzte Nationaltrainerin Jill Ellis 20 Spielerinnen ein, von denen elf bereits im Kader für die WM 2015 standen. Die beiden Torhüterinnen Ashlyn Harris (1 Einsatz) und Alyssa Naeher (4 Einsätze) waren dort aber nicht eingesetzt worden. Vier Spielerinnen kamen in allen fünf Spielen zum Einsatz. Beste Torschützinnen waren Alex Morgan, die im Halbfinale ihr 150. Länderspiel machte, mit sieben Toren sowie Tobin Heath mit vier Toren. Insgesamt steuerten zehn Spielerinnen mindestens ein Tor zu den insgesamt 26 Toren bei.

Gruppenspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 18:0 9
2 PanamaPanama Panama 5:5 6
3 MexikoMexiko Mexiko 4:9 3
4 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 1:14 0
4. Oktober 2018 im WakeMed Soccer Park in Cary
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA MexikoMexiko Mexiko 6:0 (1:0) Morgan (2), Rapinoe (2), Ertz, Heath
7. Oktober 2018 im WakeMed Soccer Park in Cary
PanamaPanama Panama Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 0:5 (0:4) Carli Lloyd (3), Mewis, Press
10. Oktober 2018 im WakeMed Soccer Park in Cary
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 0:7 (0:4) Lavelle (2), Morgan (2), Dunn, Heath, Horan

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

14. Oktober 2018 in Frisco, Toyota Stadium
USA Jamaika 6:0 (5:0) Heath (2), Morgan (2), Ertz, Rapinoe

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. Oktober 2018 in Frisco, Toyota Stadium
USA Kanada 2:0 (1:0) Lavelle, Morgan

Vorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaft vor dem Spiel gegen Japan am 27. Februar 2019

Im November reisten die US-Amerikanerinnen nach Europa, wo sie gegen Portugal und Schottland jeweils mit 1:0 gewannen. Im Januar 2019 stand ein weiterer Europatripp an, wo sie gegen WM-Gastgeber Frankreich (1:3) und erstmals gegen Spanien (1:0) spielten. Ende Februar/Anfang März richteten sie wieder den SheBelieves Cup aus, wo wieder England (2:2) sowie erstmals Südamerikameister Brasilien (1:0) und Asienmeister Japan (2:2) mitmachten. Hinter England belegten die US-Amerikanerinnen den zweiten Platz. Danach folgten Heimspiele im April gegen Australien (5:3, mit dem 100. Länderspieltor von Alex Morgan) und Belgien (6:0), gegen das noch nie gespielt wurde, sowie im Mai gegen WM-Neuling Südafrika (3:0), Ozeanienmeister Neuseeland (5:0) und Mexiko (3:0).[1]

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Mai wurde der Kader für die WM bekannt gegeben.[2]

Nr. Spielerin Geburts-
datum
Debüt Verein[K 1] Länder-
spiele[K 2]
Länder-
spieltore[K 2]
Letzter
Einsatz
WM-Spiele, -Tore WM 2019
Sp. Tor[K 3] Gelbe Karte Gelb-Rote Karte Rote Karte
Tor
21 Adrianna Franch 12.11.1990 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Thorns FC 001 000 02.03.2019
18 Ashlyn Harris 19.10.1985 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Pride 021 000 07.04.2019 0 (2015)
01 Alyssa Naeher 20.04.1988 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Red Stars 046 000 26.05.2019 0 (2015) 7
Abwehr
07 Abby Dahlkemper 13.05.1993 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten NC Courage 040 000 26.05.2019 7 1
12 Tierna Davidson 19.09.1998 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Red Stars 020 001 12.05.2019 1
19 Crystal Dunn 03.07.1992 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten NC Courage 085 024 26.05.2019 6
11 Alexandra Krieger 28.07.1984 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Pride 100 001 16.05.2019 13 (2011, 2015) 3
05 Kelley O’Hara 04.08.1988 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Royals FC 118 002 26.05.2019 4,1 (2011, 2015) 6 1
04 Becky Sauerbrunn 06.06.1985 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Royals FC 158 000 26.05.2019 8 (2011, 2015) 6
14 Emily Sonnett 25.11.1993 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Thorns FC 033 000 26.05.2019 1
Mittelfeld
06 Morgan Brian 26.02.1993 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Red Stars 082 006 19.01.2019 6 (2015) 1
08 Julie Ertz 06.04.1992 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Red Stars 082 018 26.05.2019 7 (2015[K 4]) 6 1
09 Lindsey Horan 26.05.1994 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Thorns FC 068 008 26.05.2019 6 2 1/1
16 Rose Lavelle 14.05.1995 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Spirit 027 007 26.05.2019 6 3
20 Allie Long 13.08.1987 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Reign FC 045 006 26.05.2019 1 1
03 Samantha Mewis 09.10.1992 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten NC Courage 050 012 26.05.2019 6 2
Angriff
17 Tobin Heath 29.05.1988 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Thorns FC 150 030 26.05.2019 10,1 (2011, 2015) 6
10 Carli Lloyd (C)Kapitän der Mannschaft[K 5] 16.07.1982 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sky Blue FC 274 110 26.05.2019 18,7 (2007, 2011, 2015) 7 3
22 Jessica McDonald 28.02.1988 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten NC Courage 007 002 07.04.2019 1
13 Alex Morgan (C)Kapitän der Mannschaft[K 6] 02.07.1989 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Pride 163 101 26.05.2019 (C)Kapitän der Mannschaft 12,3 (2011, 2015) 6 6
23 Christen Press 29.12.1988 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Royals FC 116 048 26.05.2019 4,1 (2015) 7 1
02 Mallory Pugh 29.04.1998 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Spirit 053 016 26.05.2019 3 1
15 Megan Rapinoe (C)Kapitän der Mannschaft[K 7] 05.07.1985 2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Reign FC 153 044 26.05.2019 12,2 (2011, 2015) 5 6 1
Trainerstab
Head Coach Jill Ellis 09.09.1966 2014 United States Soccer Federation 7 (2015) 7
  1. Stand: Mai 2019
  2. a b Stand: Vor der WM 2019
  3. Zudem ein Eigentor durch die Schwedin Jonna Andersson
  4. Als Julie Johnston
  5. Im Spiel gegen Chile
  6. In der 1. Halbzeit des Spiels gegen Schweden, im Spiel gegen Frankreich und gegen England
  7. In den Spielen gegen Thailand, Spanien und die Niederlande

Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019/USA (Frankreich)
Reims (VR+AF)
Reims (VR+AF)
Paris (VR)
Paris (VR)
Le Havre (VR)
Le Havre (VR)
Lyon (HF+F)
Lyon (HF+F)
Spielorte der US-Mannschaft

Für die am 8. Dezember 2018 stattgefundene Auslosung der WM-Gruppen waren die USA aufgrund der Platzierung in der FIFA-Weltrangliste vom 7. Dezember 2018 Topf 1 zugeteilt.[3] Die Mannschaft konnte somit nicht auf Deutschland, Nachbar Kanada oder Gastgeber Frankreich treffen, die ebenfalls in Topf 1 waren. Aufgrund des Modus konnte sie zudem nicht auf Jamaika treffen. Die USA wurden als letzter Gruppenkopf für die Gruppe F geloste. Zugelost wurden wie vier Jahre zuvor Schweden, WM-Neuling Chile und Thailand.

Schweden ist vierthäufigster Gegner der USA nach Kanada, China und Norwegen. Beide trafen auch von allen Mannschaften am häufigsten bei WM-Turnieren aufeinander. In fünf Vorrunden gab es drei Siege für die USA 1991, 2003 und 2007, ein Remis bei der letzten Austragung 2015 und eine Niederlage bei der vorletzten WM 2011. Insgesamt gab es 21 Siege, neun Spiele ohne Sieger, sechs normale Niederlagen und zwei Niederlagen im Elfmeterschießen, darunter die besonderes schmerzliche im Viertelfinale bei den letzten Olympischen Spielen 2016, die zum Ausschluss von Rekordtorhüterin Hope Solo geführt hatte, nachdem sich diese über die defensive Spielweise der Schwedinnen beschwert hatte.

Gegen Chile wurde erstmals Ende August/Anfang September gespielt und beide Spiele wurden gewonnen (3:0 und 4:0). Gegen Thailand, 50. Länderspielgegner der USA, gab es erst ein Spiel, das im September 2016 mit 9:0 gewonnen wurde.

Gruppenspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  3  3  0  0 018:000 +18 09
 2. SchwedenSchweden Schweden  3  2  0  1 007:300  +4 06
 3. ChileChile Chile  3  1  0  2 002:500  −3 03
 4. ThailandThailand Thailand  3  0  0  3 001:200 −19 00
Di., 11. Juni 2019 in Reims
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA ThailandThailand Thailand 13:0 (3:0)
So., 16. Juni 2019 in Paris
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA ChileChile Chile 03:0 (3:0)
Do., 20. Juni 2019 in Le Havre
SchwedenSchweden Schweden Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:2 (0:1)

K.-o.-Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Achtelfinale spielten die US-Amerikanerinnen erstmals in einem WM-Spiel gegen Spanien, gegen das sie am 22. Januar 2019 erstmals gespielt hatten und mit 1:0 gewannen. Auch das Achtelfinalspiel wurde nur knapp mit 2:1 gewonnen, wobei sie das erste Turniergegentor kassierten. Im Viertelfinale trafen sie dann erstmals in einem WM-Spiel auf den Gastgeber und konnten auch dieses Spiel – wie das Spielgegen Spanien – durch zwei Tore von Megan Rapinoe mit 2:1 gewinnen. Damit stehen die USA wie bei den vorherigen sieben WM-Turnieren im Halbfinale, wo sie auf England treffen werden. Gegen die Engländerinnen hatten sie zuletzt beim SheBelieves Cup 2019 2:2 gespielt. Den letzten Sieg gab es beim SheBelieves Cup 2018, die letzte Niederlage beim SheBelieves Cup 2017.

Mo., 24. Juni 2019 um 18:00 (MESZ) in Reims
SpanienSpanien Spanien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:2 (1:1)
Fr., 28. Juni 2019 um 21:00 Uhr (MESZ) in Paris
FrankreichFrankreich Frankreich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:2 (0:1)
Di., 2. Juli 2019 um 21:00 Uhr (MESZ) in Lyon
EnglandEngland England Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:2 (1:2)
So., 7. Juli 2019 in Lyon
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA NiederlandeNiederlande Niederlande 2:0 (0:0)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tobin Heath: Spielerin des Spiels gegen Schweden
  • Alex Morgan: Spielerin des Spiels gegen Thailand und England
  • Megan Rapinoe: Spielerin des Spiels gegen Spanien, Frankreich und die Niederlande, beste Spielerin und Torschützenkönigin des Turniers

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ussoccer.com: Countdown to the Cup
  2. ussoccer.com: Meet the USA's 2019 FIFA Women’s World Cup Team
  3. fifa.com: Topfzuteilung für WM-Auslosung gemäß neuester Weltrangliste