Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019/Nigeria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019:
Nigeria
Trainer SchwedenSchweden Thomas Dennerby
Kapitän Desire Oparanozie
Qualifiziert als Sieger des Afrika-Cup der Frauen 2018
Turnierergebnis Achtelfinale
Spiele gewonnen 1
Spiele unentschieden 0
Spiele verloren 3
Tore 2:7

Dieser Artikel behandelt die nigerianische Fußballnationalmannschaft der Frauen bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 in Frankreich. Nigeria nahm zum achten Mal an der Endrunde teil und ist damit weiterhin die einzige afrikanische Mannschaft, die sich für alle WM-Endrunden qualifizieren konnte. Für das Turnier in Frankreich qualifizierte sich Nigeria als Finalist des Afrika-Cup der Frauen 2018, den die Mannschaft gegen Südafrika gewann. In Frankreich überstand Nigeria erstmals seit 1999 wieder die Gruppenphase. Als viertbester Gruppendritter wurde im Achtelfinale gegen den zweimaligen Weltmeister Deutschland verloren.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Afrika-Cup, der wie in den Vorjahren als Qualifikation für die WM-Endrunde diente, musste sich Nigeria, das seit Februar 2018 vom Schweden Thomas Dennerby trainiert wird, in zwei Spielen im Juni 2018 in der zweiten Qualifikationsrunde gegen Gambia qualifizieren, die mit 1:0 und 6:0 gewonnen wurden.

Für das Turnier in Ghana nominierte Thomas Dennerby 21 Spielerinnen, darunter neun Spielerinnen, die schon bei der WM 2015 im Kader standen. Zudem standen mit Rasheedat Ajibade, Anam Imo und Glory Ogbonna drei Spielerinnen aus dem Kader der U-20-WM 2018 in der Mannschaft.[1]

Der Rekordmeister traf im ersten Spiel auf Südafrika und verlor mit 0:1 – das einzige Gegentor für die Nigerianerinnen in den sieben Spielen. Im zweiten Spiel gegen Sambia wurde mit 4:0 gewonnen. Durch ein 6:0 gegen Äquatorialguinea – wodurch Äquatorialguinea innerhalb von drei Tagen die beiden höchsten Länderspielniederlagen kassierte – wurde Nigeria Gruppenzweiter und traf im Halbfinale auf Kamerun, gegen das Nigeria bei den beiden letzten Austragungen jeweils im Finale gewonnen hatte. Da diesmal beiden Mannschaften in 120 Minuten kein Tor gelang, musste das Elfmeterschießen entscheiden, in dem sich Nigeria mit 4:2 durchsetzte und sich damit für die WM-Endrunde qualifizierte. Auch das anschließende Finale gegen Südafrika wurde nach ebenfalls torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen gewonnen.

Während des Turniers und der zwei Qualifikationsspiele wurden mindestens 18 Spielerinnen eingesetzt.[2] Fünf Spielerinnen (Torhüterin Tochukwu Oluehi, Ngozi Ebere, Onome Ebi, Francisca Ordega und Asisat Oshoala) wurden in allen sieben Spiele eingesetzt.

Insgesamt erzielten die Nigerianerinnen in den sieben Spielen 17 Tore. Die meisten Tore erzielten Desire Oparanozie (7, davon 4 in der Qualifikation) und Asisat Oshoala (5, davon 2 in der Qualifikation). Insgesamt trafen fünf nigerianische Spielerinnen in den sieben Spielen.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

6. Juni 2018 Bakau Gambia Nigeria 0:1 (0:1) Okoronkwo
11. Juni 2018 Lagos Nigeria Gambia 6:0 (2:0) Oparanozie (4, davon 1 Tor per Elfmeter), Oshoala (2)

Gruppenspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SudafrikaSüdafrika Südafrika  3  2  1  0 009:200  +7 07
 2. NigeriaNigeria Nigeria  3  2  0  1 010:100  +9 06
 3. SambiaSambia Sambia  3  1  1  1 006:500  +1 04
 4. ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea  3  0  0  3 001:180 −17 00
18. November 2018 Cape Coast Nigeria Südafrika 0:1 (0:1) Kgatlana
21. November 2018 Cape Coast Nigeria Sambia 4:0 (1:0) Oparanozie (2), Okoronkwo, Ordega
24. November 2018 Accra Äquatorialguinea Nigeria 0:6 (0:4) Oshoala (3), Chikwelu, Ordega, Oparanozie

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

27.11.2018 Accra Nigeria Kamerun 0:0 n. V., 4:2 i. E.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

01.12.2018 Accra Nigeria Südafrika 0:0 n. V., 4:3 i. E.

Vorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. Januar verloren die Nigerianerinnen beim Vier-Nationen-Turnier im Halbfinale in Wuhua gegen Gastgeber China mit 0:3, gewannen dann das Spiel um Platz 3 am 20. gegen Rumänien mit 4:1. Ende Februar/Anfang März 2019 nahm Nigeria erstmals am Zypern-Cup teil. Nach einer 1:4-Niederlage gegen Österreich, einem 4:3-Sieg gegen die Slowakei und einer 0:1-Niederlage gegen Belgien, die alle nicht für die WM qualifiziert sind, traf Nigeria als Gruppendritter im Spiel um Platz 7 auf WM-Teilnehmer Thailand und gewann mit 3:0. Am 8. April verloren die Nigerianerinnen in Murcia gegen WM-Teilnehmer Kanada mit 1:2.

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.[K 1] Spielerin Geburts-
datum
Debüt Verein[K 2] Länder-
spiele[K 3]
Länder-
spieltore[K 3]
Letzter
Einsatz
WM-Spiele, -Tore WM 2019
Sp. Tor Gelbe Karte Gelb-Rote Karte Rote Karte
Tor
01 Tochukwu Oluehi 02.05.1987 2007 NigeriaNigeria Rivers Angels 49+ 00 08.04.2019 0 (2007, 2011) 1
16 Chiamaka Nnadozie 08.12.2000 2018 NigeriaNigeria Rivers Angels 04 00 06.03.2019 3 1
21 Alaba Jonathan 01.06.1992 2011 NigeriaNigeria Bayelsa Queens 01 00 ? 0 (2011)
Abwehr
03 Osinachi Ohale 21.12.1991 2010 SchwedenSchweden Växjö DFF 39+ 02+ 08.04.2019 5 (2011, 2015) 4
04 Ngozi Ebere 05.08.1991 2015 NorwegenNorwegen Arna-Bjørnar 30+ 01 08.04.2019 3 (2015) 3 1
05 Onome Ebi 08.05.1983 2003 China VolksrepublikVolksrepublik China Henan Huishang FFC 63+ 02+ 08.04.2019 10 (2003, 2007, 2011, 2015) 4
14 Faith Michael 28.02.1987 2003 SchwedenSchweden Piteå IF 60+ 00 08.04.2019 6 (2003, 2007, 2011[K 4]) 1
Mittelfeld
02 Amarachi Okoronkwo 12.12.1992 2018 NigeriaNigeria Nassarawa Amazons 08+ 01+ 04.03.2019
06 Evelyn Nwabuoku 14.11.1985 ? NigeriaNigeria Rivers Angels 42+ 03+ ? 3 (2015) 2 1
10 Rita Chikwelu 06.03.1988 2007 SchwedenSchweden Kristianstads DFF 53+ 20+ 08.04.2019 6 (2007, 2011) 3 2
15 Rasheedat Ajibade 08.12.1999 2018 NorwegenNorwegen Avaldsnes IL 07+ 00+ 08.04.2019 1 1
18 Halimatu Ayinde 16.05.1995 2015 SchwedenSchweden Eskilstuna United 23+ 00 08.04.2019 3 (2015) 4
19 Chinwendu Ihezuo 30.04.1997 2018 China VolksrepublikVolksrepublik China Henan Huishang FFC 07 01 06.03.2019 1
20 Chidinma Okeke 11.08.2000 NigeriaNigeria FC Robo 00 00 4
23 Ogonna Chukwudi 14.09.1988 2006 SchwedenSchweden Djurgården Damfotboll 20 03 08.04.2019 2 (2007, 2011)
Angriff
07 Anam Imo 30.11.2000 2018 SchwedenSchweden FC Rosengård 11+ 02+ 08.04.2019 2
08 Asisat Oshoala 09.10.1994 2011 SpanienSpanien FC Barcelona 26+ 16+ 06.03.2019 3,1 (2015) 3 1
09 Desire Oparanozie (C)Kapitän der Mannschaft 17.12.1993 2010 FrankreichFrankreich EA Guingamp 39+ 26+ 08.04.2019 6 (2011, 2015) 4 2
11 Chinaza Uchendu 03.12.1997 2018 PortugalPortugal Sporting Braga/AAUM FS 07+ 00 08.04.2019 3
12 Uchenna Kanu 20.06.1997 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Southeastern Fire 01 00 08.04.2019 4
13 Ngozi Okobi 14.12.1993 2010 SchwedenSchweden Eskilstuna United 38+ 03+ 08.04.2019 3,1 (2015) 4
17 Francisca Ordega 19.10.1993 2011 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai Shenhua 36+ 09+ 06.03.2019 5,1 (2011, 2015) 4 1
22 Alice Ogebe 30.03.1995 2019 NigeriaNigeria Rivers Angels 07+ 00 08.04.2019 1
Trainerstab
Cheftrainer SchwedenSchweden Thomas Dennerby 13.08.1959 2018 Nigeria Football Federation 9 (2007, 2011)[K 5] 4
Anmerkungen:
  1. Gemäß Kaderliste der FIFA
  2. Stand: Mai 2019
  3. a b Stand: 8. April 2019
  4. Als Faith Ikidi
  5. Als Trainer von Schweden

Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019/Nigeria (Frankreich)
Grenoble (VR+AF)
Grenoble (VR+AF)
Reims (VR)
Reims (VR)
Rennes (VR)
Rennes (VR)
Spielorte der Nigerianerinnen

Für die am 8. Dezember 2018 stattgefundene Auslosung der WM-Gruppen war Nigeria wie die beiden anderen afrikanischen Mannschaften aufgrund der Platzierung in der FIFA-Weltrangliste vom 7. Dezember 2018 Topf 4 zugeteilt.[3] Die Mannschaft konnte somit wie bereits 1999, 2003, 2007 und 2015 auf Weltmeister USA oder wie 2011 auf Deutschland bzw. Gastgeber Frankreich treffen. Letztlich wurde Nigeria der Gruppe A mit Frankreich, Norwegen und Südkorea zugelost.

Gegen die Französinnen bestritten die Afrikanerinnen erst zwei Spiele. Das erste Spiel bei der WM 2011 wurde mit 0:1 verloren, im April 2018 folgte eine 0:8-Niederlage in einem Freundschaftsspiel in Le Mans, die dritte der drei höchsten Niederlagen. Gegen Norwegen gab es bisher drei Spiele, das erste in der Vorrunde der WM 1995 wurde mit 0:8 verloren und ist die erste der drei höchsten Niederlagen der Nigerianerinnen. Fünf Jahre später gab es in der Gruppenphase bei den Olympischen Spielen eine 1:3-Niederlage. Das letzte Spiel wurde 2003 im norwegischen Ålesund mit 2:3 verloren. Auf Südkorea trafen die Nigerianerinnen bisher nur bei U-20- (2012 wurde mit 2:0 und 2014 mit 2:1 gewonnen, in beiden Fällen überstanden beide gemeinsam die Vorrunde) und U-17-Weltmeisterschaften (2008 wurde mit 2:1 gewonnen und 2010 im Viertelfinale mit 5:6 nach Verlängerung verloren. Südkorea gewann anschließend den WM-Titel).

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FrankreichFrankreich Frankreich  3  3  0  0 007:100  +6 09
 2. NorwegenNorwegen Norwegen  3  2  0  1 006:300  +3 06
 3. NigeriaNigeria Nigeria  3  1  0  2 002:400  −2 03
 4. Korea SudSüdkorea Südkorea  3  0  0  3 001:800  −7 00
Sa., 8. Juni 2018 in Reims
NorwegenNorwegen Norwegen NigeriaNigeria Nigeria 3:0 (3:0)
Mi., 12. Juni 2019 in Grenoble
NigeriaNigeria Nigeria Korea SudSüdkorea Südkorea 2:0 (1:0)
Mo., 17. Juni 2019 in Rennes
NigeriaNigeria Nigeria FrankreichFrankreich Frankreich 0:1 (0:0)

K.o.-Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als viertbester Gruppendritter traf Nigeria im Achtelfinale auf die deutsche Mannschaft, Gruppensieger der Gruppe B. Die Nigerianerinnen mussten bis zum Abpfiff des Spiels zwischen Chile und Thailand am 20. Juni warten, das von Chile mit 2:0 gewonnen wurde, um sicher in der K.o.-Runde zu stehen. Dabei vergaben die Chileninnen in den Schlussminuten einen Strafstoß und verpassten so das Achtelfinale aufgrund des einen mehr kassierten Gegentores.

Deutschland war bereits Gegner der nigerianischen Mannschaft im ersten WM-Spiel 1991, das mit 0:4 verloren wurde. Bei der WM 2011 trafen beide im zweiten Gruppenspiel aufeinander und Deutschland gewann mit 1:0. Gegen Deutschland mussten die Nigerianerinnen auch im November 2010 mit 0:8 eine ihrer drei höchsten Niederlagen hinnehmen.

Mehrere Spielerinnen beider Mannschaften standen sich in den Endspielen der U-20-Weltmeisterschaften 2010 und 2014 gegenüber. Auf nigerianischer Seite Alaba Jonathan, Amarachi Okoronkwo, Osinachi Ohale, Desire Oparanozie und Ebere Orji (alle 2010), Halimatu Ayinde, Chinwendu Ihezuo, Uchenna Kanu und Asisat Oshoala (alle 2014), auf deutscher Seite Almuth Schult, Marina Hegering, Svenja Huth, Turid Knaak, Dzsenifer Marozsán und Alexandra Popp (alle 2010), Linda Dallmann, Sara Däbritz und Lina Magull (alle 2014).[4] Beide Spiele konnte die deutsche Mannschaft gewinnen.

Sa., 22. Juni 2019 in Grenoble
DeutschlandDeutschland Deutschland NigeriaNigeria Nigeria 3:0 (2:0)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nigeria bei der U-20-WM 2018
  2. In den Spielberichten der CAF zu den Qualifikationsspielen sind keine Auswechslungen verzeichnet. Es können also weitere Spielerinnen zum Einsatz gekommen sein.
  3. fifa.com: Topfzuteilung für WM-Auslosung gemäß neuester Weltrangliste
  4. Die kursiv gesetzten Spielerinnen wurden im Achtelfinale nicht eingesetzt.