Fußballnationalmannschaft der Turks- und Caicosinseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turks- und Caicosinseln
Turks and Caicos Islands
Fed iles turques caiques.svg
Verband TCIFA
Konföderation CONCACAF
Trainer EnglandEngland Matthew Green
Rekordtorschütze Gavin Glinton (4)
Rekordspieler Philip Shearer (11)
Heimstadion TCIFA National Stadium
FIFA-Code TCA
FIFA-Rang 207. (0 Punkte)
(Stand: 13. März 2014)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
14 Spiele
2 Siege
1 Unentschieden
11 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
BahamasBahamas Bahamas 3:0 TCA Turksinseln und CaicosinselnTurks- und Caicosinseln
(Nassau, Bahamas; 24. Februar 1999)
Höchster Sieg
Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands 0:2 TCA Turksinseln und CaicosinselnTurks- und Caicosinseln
(Havanna, Kuba; 4. September 2006)
Höchste Niederlage
Saint Kitts NevisSt. Kitts und Nevis St. Kitts und Nevis 8:0 TCA Turksinseln und CaicosinselnTurks- und Caicosinseln
(Basseterre, SK&N; 18. März 2000)
(Stand: 9. Juli 2011)

Die Fußballnationalmannschaft der Turks- und Caicosinseln ist die Fußballnationalmannschaft des britischen Überseegebietes der Turks- und Caicosinseln.

Der bekannteste Spieler des Teams ist Gavin Glinton, der bei den ĐPM Nam Định in der V-League, der höchsten Spielklasse im vietnamesischen Fußball, spielt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Pflichtspiele der Nationalmannschaft der Turks- und Caicosinseln fanden im Rahmen der Qualifikation zum CONCACAF Gold Cup 2000 statt. Das Team musste in der Gruppe 1 gegen die Nationalmannschaften der Bahamas und der Amerikanischen Jungferninseln antreten. In Nassau verlor man das Auftaktmatch gegen die Bahamas mit 0:3, zwei Tage später reichte es nur zu einem 2:2 Unentschieden gegen die Amerikanischen Jungferninseln, was den letzten Tabellenplatz in der Gruppe und damit das Ausscheiden bedeutete.

Die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan begann für die Turks- und Caicosinseln am 18. März 2000 mit einer 0:8 Niederlage gegen St. Kitts und Nevis. Das zweite Spiel in der Gruppe 2 am 21. März ging wiederum mit 0:6 gegen St. Kitts und Nevis verloren. Damit waren die Turks- und Caicosinseln bereits nach zwei Spielen ausgeschieden, ohne auch nur ein Tor erzielt zu haben.

Für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland konnte sich die Nationalmannschaft ebenfalls nicht qualifizieren. In der ersten Runde der Karibikzone unterlag man der Auswahl Haitis mit 0:5 und 0:2 in Miami vor jeweils 3000 Zuschauern.

Nachdem man an den CONCACAF Gold Cup Turnieren 2002, 2003 und 2005 nicht teilgenommen hatte, trat die Nationalmannschaft zum CONCACAF Gold Cup 2007 in der Gruppe E der Qualifikation gegen Kuba, die Bahamas und die Kaimaninseln an. Gegen Kuba verlor die Auswahl in La Habana mit 0:6. Am 4. September 2006 konnte die Nationalmannschaft der Turks- und Caicosinseln schließlich den ersten Länderspielsieg ihrer Geschichte feiern - man besiegte die Kaimaninseln mit 2:0. Das letzte Gruppenspiel gegen die Bahamas ging letztendlich jedoch mit 2:3 verloren, was den dritten Tabellenrang und das Aus in der Qualifikation zur Folge hatte.

Im Rahmen der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika traf das Team in der ersten Runde der CONCACAF-Zone auf die Nationalmannschaft von St. Lucia. Das Hinspiel am 6. Februar 2008 in Providenciales (Turks- und Caicosinseln) gewannen die Turks- und Caicosinseln mit 2:1. Torschützen für das Land waren David Lowery und Gavin Glinton. Das Rückspiel am 26. März 2008 wurde aber mit 2:0 verloren. Daher schied die Mannschaft aus der Qualifikation aus.

In der ersten CONCACAF-Vorrunde zur WM-Qualifikation für das Turnier in Brasilien 2014 traf man auf die Bahamas und schied nach zwei klaren Niederlagen aus.

Turniere[Bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

CONCACAF Gold Cup[Bearbeiten]

  • 1991 bis 1998nicht teilgenommen
  • 2000nicht qualifiziert
  • 2002 und 2003nicht teilgenommen
  • 2005zurückgezogen
  • 2007nicht qualifiziert
  • 2009 bis 2013nicht teilgenommen

Karibikmeisterschaft[Bearbeiten]

  • 1989 bis 1998 – nicht teilgenommen
  • 1999 – nicht qualifiziert
  • 2001 – nicht teilgenommen
  • 2005zurückgezogen
  • 2007nicht qualifiziert
  • 2008nicht teilgenommen
  • 2010 bis 2012nicht teilgenommen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Februar 2014. Abgerufen am 13. Februar 2014

Weblinks[Bearbeiten]