Kaunispe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 58° 2′ N, 22° 5′ O

Karte: Estland
marker
Kaunispe
Magnify-clip.png
Estland
Der sog. „Teufelsstein“ von Kaunispe, ein Kultstein aus prähistorischer Zeit.

Kaunispe (auch Kaunispä, deutsch Kaunispäh) ist ein Dorf (estnisch küla) auf der größten estnischen Insel Saaremaa. Es gehört zur Landgemeinde Saaremaa (bis 2017: Landgemeinde Torgu) im Kreis Saare.

Einwohnerschaft und Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort an der Westküste der Halbinsel Sõrve hat 22 Einwohner (Stand 31. Dezember 2011).[1] Er liegt 33 km südwestlich der Inselhauptstadt Kuressaare.

Hafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Kaunispe befindet sich seit 1964 ein kleiner Hafen. Es wurde 1973/74 erweitert und besonders von der Fischerei für den Flunderfang genutzt.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johannes von Sengbusch (1828–1907), deutsch-baltischer Pädagoge und Besitzer von Gut Kaunispe
  • Berühmtester Sohn von Kaunispe ist der estnische Komponist Olev Sau (1929–2015), der in Kaunispe geboren wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estnisches Statistikamt