Kõljala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 58° 22′ N, 22° 41′ O

Karte: Estland
marker
Kõljala
Magnify-clip.png
Estland
Herrenhaus
Nebengebäude des ehemaligen Guts

Kõljala (deutsch Kölljall) ist ein Dorf (estnisch küla) auf der größten estnischen Insel Saaremaa. Es gehört zur Landgemeinde Saaremaa (bis 2017: Landgemeinde Pihtla) im Kreis Saare.

Einwohnerschaft und Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf hat 214 Einwohner (Stand 31. Dezember 2011).[1] Es liegt achtzehn Kilometer nordöstlich der Inselhauptstadt Kuressaare.

Gut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des 13. Jahrhunderts wurde das Gebiet einem gewissen Hinrik Beckeshafwede verlehnt. Sein Sohn fasste die Ländereien zu dem Gut Cölljall zusammen. Von 1250 bis 1509 sowie von 1840 bis zur Enteigenung im Zuge der estnischen Landreform 1919 stand es im Eigentum der adligen deutschbaltischen Familie Buxhoeveden.

Von 1921 bis 1955 war auf dem ehemaligen Gut eine Landwirtschaftsschule untergebrachte, anschließend fiel es an die örtliche Sowchose.

Das eingeschossige Herrenhaus mit seinem hohen barocken Dach stammt aus dem letzten Viertel des 18. Jahrhunderts. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Fassade durch einen hohen Portikus verschönert.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estnisches Statistikamt
  2. Ivar Sakk: Eesti mõisad. Reisijuht. Tallinn 2002 (ISBN 9985-78-574-6), S. 330