Suur-Randvere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 58° 19′ N, 22° 25′ O

Karte: Estland
marker
Randvere
Magnify-clip.png
Estland

Suur-Randvere, bis 2017 Randvere (deutsch Randefer), ist ein Dorf (estnisch küla) auf der größten estnischen Insel Saaremaa. Es gehört zur Landgemeinde Saaremaa (bis 2017: Landgemeinde Lääne-Saare) im Kreis Saare. 2017 wurden Koidu, Põlluküla, Tamsalu und Viira ein Teil des Dorfes.[1]

Einwohnerschaft, Lage und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Suur-Randvere leben 196 Menschen.[2]

Ortsteil Einwohner Fläche
Randvere 17 0,70 km²
Koidu 24
Põlluküla 60 2,26 km²
Tamsalu 28 2,91 km²
Viira 67 1,04 km²

Der Ort liegt sieben Kilometer nordwestlich der Inselhauptstadt Kuressaare. Er wurde erstmals 1408 unter dem Namen Randeuer urkundlich erwähnt. Während der sowjetischen Besetzung Estlands war Randvere nach dem Zweiten Weltkrieg das Zentrum der Kolchose „Lenin“, die auf Landwirtschaft und Viehzucht spezialisiert war.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der Ortsumbenennungen zur Verwaltungsreform 2016/2017 (estnisch)
  2. Gemeindeverwaltung Lääne-Saare (Memento des Originals vom 22. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.laanesaare.ee, abgerufen am 24. November 2017