Liste des UNESCO-Welterbes in Afrika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wird gerade gemäß Wikipedia Diskussion:WikiProjekt UNESCO-Kultur- und Naturerbe umgearbeitet

Auf dieser Seite sind nach Staaten geordnet die UNESCO-Welterbestätten in dem Kontinent Afrika aufgelistet. Ausführlichere Darstellungen mit Kurzbeschreibung und Bildern der Welterbestätten finden sich in den verlinkten Übersichtsartikeln zum Welterbe der einzelnen Staaten.

  • Die Zahl am Anfang jeder Zeile bezeichnet das Aufnahmejahr der Stätte in die Welterbeliste.
  • Stätten des Weltkulturerbes sind mit „K“ markiert, Stätten des Weltnaturerbes mit „N“, gemischte Stätten mit „K/N“.
  • Welterbestätten, die die UNESCO als besonders gefährdet eingestuft und auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes eingetragen hat, sind zusätzlich mit einem „R“ gekennzeichnet.

Ägypten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Ägypten

Ägypten hat auch eine Welterbestätte in Asien.

Algerien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Algerien
Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1980 K Kala’a Beni Hammad Bergfestung Kalaa des Beni Hammad.2.jpg
1982 K/N Tassili n’Ajjer Felsmalereien Algerien 5 0049.jpg
1982 K Tal von M'zab Mélika, mausolée de Cheikh Sidi Aissa.jpg
1982 K Djémila römische Ruinen Djémila.25.jpg
1982 K Tipasa Ruinenstadt Sites historiques Tipaza 4.JPG
1982 K Timgad römische Ruinen Timgad, l'ensemble du site 1.jpg
1992 K Kasbah (Altstadt) von Algier Ruellecasbah.jpg

Äthiopien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Äthiopien
Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1978 K Felsenkirchen von Lalibela Die Felsenkirchen von Lalibela sind eine Ansammlung von elf Kirchen die um das Jahr 1250 jeweils als Monolithen in den umgebenden roten Basaltlava hineingearbeitet wurden Trommeln in einer Kirche in Lalibelajpg.jpg
1978 N (R) Simien-Nationalpark Simien berge.jpg
1979 K Fasil Ghebbi in der Region Gondar Palast des Fasilidas
1980 K Unteres Tal des Awash Awashrivermap.png
1980 K Tiya reliefierte Stelen mit Symbolen einer alten äthiopischen Kultur Tiya vue d'ensemble.JPG
1980 K Aksum von der antiken Stadt sind nur noch Ruinen erhalten Axum northern stelea park.jpg
1980 K Unteres Tal des Omo Omo river delta.jpg
2006 K Harar Jugol, die befestigte historische Stadt ummauerte Altstadt von Harar, enthält 82 Moscheen, von denen drei aus dem 10. Jahrhundert stammen Harar balconies.jpg
2011 K Kulturlandschaft der Konso Konzo1.jpg

Benin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer der Königspaläste von Abomey
Hauptartikel: Welterbe in Benin

Botswana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Botswana

Burkina Faso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Burkina Faso

Elfenbeinküste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antilopen im Nationalpark Comoé

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Réunion)

Hauptartikel: Welterbe in Frankreich

Gabun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Gabun
  • 2007 – Ökosystem und Relikt-Kulturlandschaft Lopé-Okanda (K/N)

Gambia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Gambia
Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2003 K Kunta Kinteh Island und zugehörige Stätten unter anderem mit Fort Bullen und Albreda River gambia galleryfull.jpg
2006 K Senegambische Steinkreise Gambia: Kerr Batch, Wassu; Senegal: Sine Ngayène, Wanar Kerr Batch stone circle1.jpg

Ghana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cape Coast Castle
Hauptartikel: Welterbe in Ghana

Guinea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Guinea
  • 1981 – Naturschutzgebiet Nimbaberge (N, R, grenzüberschreitend mit Elfenbeinküste)

Jemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe im Jemen

Kamerun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Kamerun

Kap Verde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Kap Verde

Kenia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Kenia
Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1997 N Mount-Kenya-Nationalpark/-Naturwald umfasst seit 2013 das Lewa Wildlife Conservancy Mount Kenya.jpg
1997 N Nationalparks am Lake Turkana mit dem Sibiloi-Nationalpark sowie Central- und South-Island-Park Lake turkana.jpg
2001 K Altstadt von Lamu Lamu coast.jpg
2008 K Heilige Kaya-Wälder der Mijikenda Transparent.gif
2011 N Kenianisches Seensystem im Great Rift Valley Nakuru, Bogoria und Elmenteita Rift Valley.jpg
2011 K Fort Jesus in Mombasa Fortjesus1.JPG

Demokratische Republik Kongo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lavasee Nyiragongo im Nationalpark Virunga

Republik Kongo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lesotho[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Lesotho

Libyen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felsmalerei im Tadrart Acacus
Hauptartikel: Welterbe in Libyen

Madagaskar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Madagaskar
Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1990 N Strenges Naturreservat Tsingy de Bemaraha seit 1997 ist der südliche Teil ein Nationalpark Tsingy de Bemaraha.jpg
2001 K Königshügel von Ambohimanga Ambohimanga 14.jpg
2007 N (R) Regenwälder von Antsiranana dazu gehören die Nationalparks Marojejy, Masoala, Zahamena, Ranomafana, Andringitra und Andohahela Masoala coast.jpg

Malawi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Malawi

Mali[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Mali
Sankóre-Moschee in Timbuktu

Marokko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Marokko
Hassan-Turm in Rabat
  • 1981 – Medina von Fès (K)
  • 1985 – Medina von Marrakesch (1985)
  • 1987 – Befestigte Stadt Aït-Ben-Haddou (K)
  • 1996 – Historische Stadt von Meknès (K)
  • 1997 – Ausgrabungsstätte Volubilis (K)
  • 1997 – Medina von Tétouan (Titwan) (K)
  • 2001 – Medina von Essaouira (Mogador) (K)
  • 2004 – Portugiesische Stadt Mazagan (El Jadida) (K)
  • 2012 – Rabat, moderne Hauptstadt und historische Stadt: ein gemeinsames Erbe (K)

Mauretanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Mauretanien

Mauritius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Mauritius

Mosambik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Mosambik

Namibia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Satellitenbild der Namib-Wüste
Hauptartikel: Welterbe in Namibia

Niger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Niger

Nigeria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Nigeria

Sambia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Sambia

Senegal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Senegal
Der Gambia-Fluss im Nationalpark Niokolo-Koba

Seychellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Seychellen

Simbabwe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Simbabwe

Südafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Südafrika

Sudan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe im Sudan
Jahr Art Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2003 K Berg Barkal und die Fundstätten der Napata-Region Gebel Barkal.jpg
2011 K Archäologische Stätten von Meroe Pyramiden von Meroe
2016 N Meeresnationalparks von Sanganeb und Dungonab-Bucht/Mukkawar-Insel

Tansania[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Tansania
Gipfel des Kibo im Kilimandscharo-Nationalpark

Togo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Togo

Tschad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Tschad

Tunesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Tunesien
Archäologische Stätte von Karthago

Uganda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Welterbe in Uganda

Zentralafrikanische Republik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Staaten in Afrika, die noch keine Welterbestätte haben, aber bereits eine Tentativliste eingereicht haben, siehe:

Für Staaten in Afrika, die zwar die Welterbekonvention ratifiziert, aber noch keine Tentativliste eingereicht haben, siehe:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikivoyage: Welterbe/Afrika – Reiseführer
  • Datenbank der UNESCO mit umfangreichen Beschreibungen der einzelnen Stätten (englisch, französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]