Mario Benetton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mario Benetton Straßenradsport
Mario Benetton (l.) mit Cristiano Citton im Radstadion Köln (1999)
Mario Benetton (l.) mit Cristiano Citton
im Radstadion Köln (1999)
Zur Person
Geburtsdatum 1. Januar 1974
Nation ItalienItalien Italien
Disziplin Bahn (Ausdauer) / Straße
Karriereende 2000
Letzte Aktualisierung: 25. Dezember 2018

Mario Benetton (* 1. Januar 1974 in Padua) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer und Weltmeister.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 wurde Mario Benetton in Perth Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Andrea Collinelli, Adler Capelli und Cristiano Citton. 1998 belegte der Vierer in derselben Besetzung bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Bordeaux Rang drei und siegte beim Bahnrad-Weltcup in Hyères. Im Jahr 2000 gehörte Benetton zum italienischen Vierer, der zwei Läufe des Weltcups gewann. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde die italienische Mannschaft mit Benetton, Capelli, Citton und Marco Villa Elfter. Der Olympiasieger in der Einerverfolgung von 1996 und Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung Andrea Collinelli konnte nicht mit an den Start gehen, weil er wegen Dopings gesperrt war.

Anschließend beendete Mario Benetton seine Radsportlaufbahn.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997
1998
2000

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]