Pieter Bulling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Pieter Bulling Straßenradsport
Zur Person
Vollständiger Name Pieter Bulling
Geburtsdatum 2. März 1993
Nation NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Disziplin Bahnradsport
Fahrertyp Ausdauerfahrer
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2017 Silber - Mannschaftsverfolgung
2014 Bronze - Mannschaftsverfolgung
Commonwealth Games
2014 Bronze - Mannschaftsverfolgung
Ozeanische Bahnmeisterschaften
2013 Gold - Mannschaftsverfolgung
Infobox zuletzt aktualisiert: 13. April 2017

Pieter Bulling (* 2. März 1993 in Invercargill) ist ein neuseeländischer Bahnradsportler.

2013 errang Pieter Bulling gemeinsam mit Aaron Gate, Dylan Kennett und Marc Ryan den Titel des Ozeanienmeisters in der Mannschaftsverfolgung. Im Zweier-Mannschaftsfahren belegte er mit Shane Archbold Rang zwei, im Punktefahren Rang drei. Bei den nationalen Meisterschaften wurde er jeweils Vize-Meister in der Mannschaftsverfolgung, im Madison und im Punktefahren. 2014 belegte der neuseeländische Bahn-Vierer mit Bulling, Gate, Kennett und Ryan bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Cali den dritten Platz, ebenso bei den Commonwealth Games im selben Jahr in Glasgow, bei denen Archbold anstelle von Gate mit am Start war.

2016 wurde Bulling für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert, wo er gemeinsam mit Aaron Gate, Regan Gough und Hayden Roulston Platz vier in der Mannschaftsverfolgung belegte. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2017 in Hongkong wurde er gemeinsam mit Nicholas Kergozou, Regan Gough und Dylan Kennett Vize-Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]