Marmora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Gemeinde in der italienischen Region Piemont. Für Personen mit dem Namen La Marmora siehe La Marmora.
Marmora
Kein Wappen vorhanden.
Marmora (Italien)
Marmora
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Cuneo (CN)
Koordinaten 44° 27′ N, 7° 6′ OKoordinaten: 44° 27′ 30″ N, 7° 5′ 30″ O
Höhe 1223 m s.l.m.
Fläche 41 km²
Einwohner 68 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 2 Einw./km²
Postleitzahl 12020
Vorwahl 0171
ISTAT-Nummer 004119

Marmora ist eine Gemeinde mit 68 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der italienischen Provinz Cuneo (CN) in der Region Piemont.

Die Nachbargemeinden sind Canosio, Castelmagno, Celle di Macra, Demonte, Macra, Prazzo, Sambuco und Stroppo.

Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 41 km².

Der Ort birgt die bedeutendste Bibliothek des Mairatals, die Biblioteca del Monastero benedettino, die in 1548 m Höhe liegt und damit als höchstgelegene Bibliothek Europas gilt. Der Benediktiner Sergio De Piccoli, von 1978 bis 2014 in Marmora, sammelte 62.000 Werke und vermachte sie 2007 der Kommune.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. In centinaia all’addio a padre Sergio De Piccoli, in: La Stampa Cuneo, 8. September 2014.