Priola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Priola
?
Priola (Italien)
Priola
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Cuneo (CN)
Koordinaten 44° 15′ N, 8° 1′ OKoordinaten: 44° 15′ 0″ N, 8° 1′ 0″ O
Höhe 537 m s.l.m.
Fläche 27 km²
Einwohner 681 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 12070
Vorwahl 0174
ISTAT-Nummer 004177
Volksbezeichnung Priolesi - Pievettesi

Priola (piemontesisch Priòla) ist eine Gemeinde mit 681 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der italienischen Provinz Cuneo (CN), Region Piemont.

Zur Gemeinde Priola gehören die Ortsteile (Frazioni) Pievetta, Casario, Careffi und Pianchiosso.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt auf einer mittleren Höhe von 537 m über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 27 km². Nachbargemeinden sind Bagnasco, Calizzano, Garessio und Viola.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Istituto Nazionale di Statistica

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Castello di Priola

Priola wird in einer Urkunde von 1033 erwähnt, wonach es eine San Desiderio geweihte Kirche und eine Burg gab. Letztere wurde 1518 teilweise zerstört; ihre Überreste stehen am rechten Ufer des Tanaro. 1270 wurde in Priola die Pfarrei San Desiderio gegründet, die heutige Pfarrkirche ist das Ergebnis eines Umbaus im Jahr 1718.

Die Gegend um die Berge Sotta und Spinarda war Schauplatz von Kriegshandlungen im Zusammenhang mit den beiden Italienfeldzügen von Napoleon Bonaparte, bei denen die französischen Truppen um die Spitze der Berge standen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.