Outremécourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Outremécourt
Outremécourt (Frankreich)
Outremécourt
Region Grand Est
Département Haute-Marne
Arrondissement Chaumont
Kanton Poissons
Gemeindeverband Meuse Rognon
Koordinaten 48° 13′ N, 5° 41′ OKoordinaten: 48° 13′ N, 5° 41′ O
Höhe 312–498 m
Fläche 9,1 km2
Einwohner 90 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 52700
INSEE-Code

Outremécourt ist eine französische Gemeinde mit 90 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Haute-Marne in der Region Grand Est (vor 2016 Champagne-Ardenne). Sie gehört zum Arrondissement Chaumont und zum Kanton Poissons (bis 2015: Kanton Bourmont). Die Einwohner werden Outremécourtois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Outremécourt liegt etwa 37 Kilometer ostnordöstlich von Chaumont. Umgeben wird Outremécourt von den Nachbargemeinden Sartes im Norden, Gendreville im Norden und Nordosten, Médonville im Osten, Soulaucourt-sur-Mouzon im Süden, Bourmont-entre-Meuse-et-Mouzon im Westen und Südwesten, Vaudrecourt im Südwesten sowie Sommerécourt im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 138 131 124 124 113 102 92 92 95
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame-en-sa-Nativité, 1698 bis 1700 erbaut
  • gallorömische Brücke, seit 1932 Monument historique
  • Reste der Befestigung von La Mothe-en-Bassigny, seit 1923/2001 Monument historique
Kirche Notre-Dame-en-sa-Nativité

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Outremécourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien