Portal Diskussion:Militär

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: PD:MIL
Portal MilitärO.svg

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen an der Portalseite Militär zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 180 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?


 Wiki-Diskussionseiten Militärgeschichte / Waffen International 
Flag of the United States.svg Flag of the United Kingdom.svg Discussions:  Military history / Firearms
Flag of Germany.svg      Diskussionen:  Militär / Waffen
Flag of France.svg      Discussions:    Histoire militaire / Armes
Flag of Italy.svg      Discussioni:     Guerra / Armi da fuoco / Armi
Flag of Poland.svg      Dyskusje:        Militaria / Broń
Flag of Russia.svg      Обсуждения:   Военная история

Abrufstatistik dieser Seite


Kategorie:Militärperson nach Dienstgrad aufräumen[Quelltext bearbeiten]

Ich würde gerne die genannte Kategorie aufräumen. Die Kategorien zu denjenigen Dienstgradgruppen, die nach den WP:RK als relevant gelten, also die Dienstgradgruppe der Generale und Admirale (Generale, Admirale, in der Schweiz und früher Österreich Korpskommandant, Divisionär, Brigadier, machen Sinn, insofern dadurch Personenartikel mit ihren relevanzstiftenden Merkmalen erfasst werden. Aber in den Kategorien zu den Leutnants, Oberleutnants, Hauptleuten usw., sind sehr viele Personenartikel kategorisiert, bei denen die Militärkarriere nur eine Episode ihrer Biografie war. Die Kategorien werden dadurch zur Gliederung des Artikelbestands unbrauchbar. Was habe ich davon, wenn, ein willkürliches Beispiel, Otto Back, relevant als Bürgermeister, in eine Kategorie mit einem "Fliegerass" und Berufssoldaten wie Hans Klein (Flieger) gepackt wird? Das verwässert die Kategorie der Militärpersonen. Auch Angela Merkel wird nicht als Physikerin kategorisiert, weil es wenig Sinn macht, sie als Berufspolitikerin in eine Kategorie mit den Berufsphysikern zu packen. Konsequent zu Ende gedacht, müßten wir im übrigen auch noch Kategorien für die Mannschaftsdienstgrade einrichten. Deshalb stelle ich die Sinnhaftigkeit der Unterkategorien hier zur Diskussion, um ggf. eine summarischen LA zu stellen.--Assayer (Diskussion) 21:10, 5. Feb. 2016 (CET)

Guten Abend, Assayer!

Mal ganz unabhängig davon, dass dein Anliegen doch schon gut in den Bereich BNS abzudriften scheint (Sammellöschantrag + ungeklärte und umstrittene Anfrage auf Wikipedia:Administratoren), kann ich aus deiner „Methode“ schlicht keinen Mehrwert für den Leser ziehen. Die praktische Durchführbarkeit ist nicht unproblematisch, du begibst dich letztlich in eine Quadratur des Kreises:

  • Grundsätzlich möchte ich folgendes voranstellen: Streitkräfte haben von Land zu Land und von Zeit zu Zeit ein unterschiedliches gesellschaftliches Gewicht; es gibt folglich Staaten, die einen größeren Wert auf Militär legen, was sich beispielsweise an den Etats sehen lässt, als andere. Deutschland ist hier gegenwärtig an weltweit 7. Stelle (Stand 2013). Mit anderen Worten und auf die Zunft der Wissenschaftler bezogen, ist der Blick eines Zeithistorikers oder eines Sozialwissenschaftlers ein anderer, als der eines Mittelalterhistorikers oder NS-Forschers. Wir kommen aufgrund des unterschiedlichen Blickwinkels mit einem pauschalen „aufräumen“ nicht weiter.
  • Ich will mich mit deiner Argumentation auseinandersetzen: Nach deinem Dafürhalten „sollten [nur diejenigen] Dienstgradgruppen, die nach den WP:RK als relevant gelten“, beibehalten werden. Wir löschen also nicht nur „Leutnants, Oberleutnants, Hauptleuten“, wie du oben vorschlugst, sondern eben auch sämtliche Stabsoffiziere. Nach deiner Argumentation müsste man Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg aus der Kategorie:Oberst im Generalstab (Heer der Wehrmacht) samt Kategorie löschen! Stauffenberg war kein General und ist somit im Sinne unserer gegenwärtigen speziellen RKs „Soldaten“ nicht relevant. Der Offizier wird also als Soldat über das Kategoriensystem nicht auffindbar, er wäre dann lediglich „wegen seiner Beteiligung an einem historischen Ereignis“ im Sinne der allgemeinen RKs relevant, sprich als Widerstandskämpfer. Können wir wirklich den militärischen Werdegang des führenden Kopfes des militärischen Widerstandes im Kategorienbaum ausblenden oder wäre nicht eine differenziertere Sicht notwendig?
  • Wir versetzen uns beispielsweise in die heutige Zeit in Deutschland und überlegen uns, was Hans Ehlert in der Kategorie:Oberst (Heer der Bundeswehr) macht? Schaut man sich den Artikel an, lesen wir, dass er „Oberst“ ist (passt also), weiter, dass er „Militärhistoriker“ ist (Frage: Ist ein Militärhistoriker in Uniform etwas anderes als ein ziviler ala Detlef Bald? - womöglich, ja) und Ehlert war Amtschef des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes|MGFA (der Posten ist nur [!] einem Soldaten vorbehalten). Ließe sich Ehlert also besser ohne die Dienstgrad-Kategorie beschreiben und verstehen? - ich meine nein, es fehlte etwas. Wir gehen mal davon aus, dass diese „Militärkarriere [nicht] nur eine Episode [seiner] Biografie“ ist. Du bringst noch einen weiteren Punkt ins Spiel: Oben führst du aus, dass in die Kategorie „sehr viele“ (oder meintest du „zu viele“? oder eventuell „überhaupt“?) Soldaten einsortiert sind. Vielleicht beschäftigen wir uns mal „willkürlich“, um mit deinen Worten zu sprechen, mit den Leutnanten, Hauptleuten, Unteroffizieren etc. ...
  • Deine Argumentation schließt mit (selbst wenn Assayer Unrecht hätte) „müßten wir im übrigen auch noch Kategorien für die Mannschaftsdienstgrade einrichten“ und das sei nicht so „sinnig“ - warum eigentlich? Hast du keine Zeit für Artikelanlagen? ... ist rhetorisch gemeint, weil zum Löschen ist anscheinend ausreichend da. Was glaubst du, warum es noch keine Bw-Gefreiten-Kategorien gibt? Es könnte vielleicht einerseits daran liegen, dass praktisch jeder, der seinen originären Grundwehrdienst abgeleistet hat, auch ganz überwiegend Gefreiter, Obergefreiter oder gar Hauptgefreiter wurde? Andererseits aber gibt es auch einen kategorisierten Oberstabsgefreiten namens Johannes Clair, der ein beeindruckendes Buch über seinen Kampfeinsatz in Afghanistan geschrieben hat, dem du en passant mit deiner Methode sein Soldatsein abgesprochen hast. Jetzt wirst du kommen und ihn womöglich mit Reisebuchautoren vergleichen wollen oder? Wie schätzt du die Lage bei Jan Berges ein? Hauptfeldwebel Berges, gegenwärtig auch in der Kategorie:Militärperson (Heer der Bundeswehr) einsortiert, hat 2009 zusammen mit anderen Kameraden das Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit erhalten (hier nachzulesen). Wie schaut die Argumentation weiter aus - Rezeption etwa? Wenn also der Militärbezug zeitüberdauernd in Medien und Wissenschaft rezipiert wurde, kann man die Kategorie behalten ...
  • Reichen dir Belege wie Verfassungsschutz in Dresden: Bloß kein zweiter Roewer (FAZ) oder ist dir das zu „verwässert“ und es müsse stattdessen bereits in der Überschrift stehen, etwa als Frank-Jürgen Weise: Ein Offizier und Manager (FAZ) oder Luftwaffenreserve: De Maizière befördert Lindner zum Hauptmann (Handelsblatt)? Ist die Auskunft beim Deutschen Bundestag (Jürgen Hardt, Patrick Sensburg etc.) akzeptabel oder darf es nur ein „Peer-Review-Artikel“ zum Verhältnis von Max Mustermann zum Soldatentum sein, damit der Leser den aktuellen und realen militärischen Dienstgrad ganz nüchtern, ohne Störaktionen abrufen, vergleichen und auswerten kann? Das waren jetzt alles nur Bundeswehrbeispiele, umso weiter man in der Geschichte zurückgeht, desto aufschlussreicher wird es. Folgendes Buch ist Ende letzten Jahres erschienen: Für Kaiser, Reich und Vaterland. Jüdische Soldaten. Eine Geschichte vom 19. Jahrhundert bis heute, im Übrigen geschrieben von Hauptmann Michael Berger (Bald ohne Kategorie?). Beste Grüße aus Übersee.--Miltrak (Diskussion) 01:52, 6. Feb. 2016 (CET)
+1 zu Miltrak. @Assayer bevor hier (ohne größere Beteiligung (bitte wp:bns beachten)) des Autorenkollektivs von Portal:Militär umfänglich an Strukturen des betreuten Kategoriebereiches wie Dienstgradgruppen herumgeschnitzt wird, könntest Du einzelne Kategorien wie z.B. Kategorie:Fiktive Militärperson zur Disposition stellen. Allein die Löschdiskussion dazu würde vermutlich Deine Einstellung zu Personengruppen im Miliärwesen erhellen ;-) 80.187.111.168 06:36, 6. Feb. 2016 (CET)
Schon die Aussage Was habe ich davon, wenn, ein willkürliches Beispiel, Otto Back, relevant als Bürgermeister, in eine Kategorie mit einem "Fliegerass" und Berufssoldaten wie Hans Klein (Flieger) gepackt wird? sagt aus, dass die Idee der Kategorien offenbar nicht verstanden wurde. Sind nicht auch in Kategorien, wie Kategorie:Mann, Kategorie:Person (Berlin), Kategorie:Träger des Bundesverdienstkreuzes, etc. völlig unterschiedliche Personengruppen enthalten? behalten --GT1976 (Diskussion) 07:18, 6. Feb. 2016 (CET)
Tendenziell würde ich Assayer rechtgeben (Kats nur für Dinge, die in der Kurzbeschreibung der Person erwähnt wird). D.h. unwichtiges soll/kann ausgelassen werden. Beispiel: Adelige vor 1918 waren großteils auch Militärs (Offiziere der unteren Ränge, dann der Reserve), das hervorzuheben ist sinnfrei (weil es üblich war), hier sind nur hohe Militärs (ab Generalrang) wichtig = erwähnenswert. Ausnahmen: milizartige Wehrsysteme, wie jenes der Schweiz, oder wenn die Militärfunktion wichtig für das Leben desjenigen sind. Ich fürchte nur, dass hier der Streit der Kategoriesierer auf anderer Ebene fortgeführt wird?? Andererseits gilt doch die Hoheit des Fachbereichs?? lg --Hannes 24 (Diskussion) 16:38, 6. Feb. 2016 (CET)
Kategorien müssen nicht relevanzstiftend sein. Wer würde denn in jedem Einzelfall entscheiden, ob ein Oberst der Bundeswehr, der Wehrmacht, des Bundesheeres oder einer königlichen Armee kategorisiert wird und wer nicht? --GT1976 (Diskussion) 17:54, 6. Feb. 2016 (CET)
(nach BK) Hallo Hasses24. Bitte verzeih, aber auch diese pauschalen Aussagen sind problematisch. "Tendenziell würde ich Assayer rechtgeben": Wo würdest du ihm nicht Recht geben?; "Unwichtiges soll/kann ausgelassen werden": Was ist unwichtig und was kann genau ausgelassen werden? Oben wurden einige Beispiele aus der Bundeswehr genannt, könntest du bitte darauf eingehen; "Adelige vor 1918 waren großteils auch Militärs": Auf welche Statistik stützt du dich da? Von welchen Adligen sprichst du (Hochadel, "Neuadel", pommerscher Adel?, ostpreußischer Adel, französischer Adel ...)? Auf welchen Zeitraum vor 1918 spielst du an (Erster Weltkrieg, Anfang des 20. Jahrhunderts, Ende des 19. Jahrhunderts, 18. Jahrhundert)?; "Das hervorzuheben ist sinnfrei": Warum soll es sinnfrei sein, die Realität abzubilden (eine nüchterne Sortierung nach Dienstgraden) und wenn es denn vor 1918 so "üblich war", zeigt es doch eher die Bedeutung für eine Gesellschaft oder einen Zeitabschnitt und damit auch die Relevanz für die Wikipedia oder nicht?; "Wenn die Militärfunktion wichtig für das Leben desjenigen sind": Wann ist das der Fall? Beispiele? Gegenbeispiele? Ich bitte darum, auf sachliche Argumente und angeführte Belege einzugehen und nicht unüberlegte, vielleicht noch auf Irrtümern und Halbwissen basierende Entscheidungen, zu treffen. Wikipedia ist für den Leser da und selten geeignet, realitätsferne und nicht Ergebnis offene Formaldiskussionen zu führen. Grüße aus Übersee.--Miltrak (Diskussion) 18:13, 6. Feb. 2016 (CET)
<quetsch>wie soll ich „Hasses24“ deuten? (Verarsche, vertippt, tagesbedingt???) ;-) lg --Hannes 24 (Diskussion) 18:23, 6. Feb. 2016 (CET)
auf deine Untergriffe gehe ich gar nicht ein, fest steht, das der Ursprung des Adels (zumindest im deutschsprachigen/mitteleuropäischen Raum - wenn nicht weltweit) auf der Trennung der Funktionen in (Berufs)Soldaten/Krieger und dem (unfreien/nicht adeligen) Bauernstand beruht. Brauchst du dazu Beweise, Literaturangaben...? Den ersten Knacks in diesem System ergab der Bedeutungsverlust der Ritterheere durch Bauernaufgebote, später Söldnerheere (z.B. Schlacht bei Sempach, Schlacht von Stirling Bridge...). Jedenfalls blieb eines der Hauptbetätigungsgebiete des Adels das Militär, (neben dem Staatsdienst, der Kirche oder den eigenen Gütern), zumindest in den mitteleurop. Monarchien (bis 1918, tlw bis heute). Umgekehrt wurden fähige erprobte bürgerliche Offiziere gern in den Adelstand erhoben (Österr., auch Preußen), aber das führt alles zu weit. Ich hab mich mit dem Kriegswesen beschäftigt (von Hoplit bis A4). lg --Hannes 24 (Diskussion) 18:57, 6. Feb. 2016 (CET)
Ich kann mich nicht erinnern, eine Administratoren-Anfrage formuliert zu haben. Aber es scheint inzwischen gang und gäbe zu sein, nach Gusto und ohne Konsultation des Fachbereichs Kategorienzweige anzulegen und Kritik daran als BNS abzubügeln. Ich wußte auch nicht, dass das Portal:Militär nicht nur WP-Autoren als Anlaufstelle dient, die ein Interesse am Militär teilen, sondern dass hier ein "Autorenkollektiv" mit vorheriger Gesinnungsprüfung existiert, das diesen Kategorienbereich betreut.
Woraus läßt sich ableiten, dass Stauffenberg nicht mehr als Militärperson kategorisiert würde, wenn es die Kategorie:Oberst im Generalstab (Heer der Wehrmacht) nicht mehr gäbe? Natürlich würde er weiterhin als Militörperson Kategorisiert werden. Aber wozu braucht es bei ihm die Kategorie:Oberleutnant (Reichswehr)? Wozu braucht es bei Erwin Rommel Kategorien für Hauptmann in Württemberg und im Heer des Kaiserreichs sowie weitere zu den Dienstgraden in Reichswehr und Wehrmacht? Gleiches gilt für die anderen genannten Beispiele. Natürlich gibt es eine Reihe von Soldaten niederer Dienstgrade, die enzyklopädisch relevant sind. Aber sind sie es als Oberstabsgefreiter oder Hauptfeldwebel? Brauchen wir Kategorien zu ihren Dienstgraden? Welcher Leser informiert sich über das Kategoriensystem (!) über die Dienstgrade von Politikern und Managern? Nebenbei: Für Reserveoffiziere müßten im Grund eigene, von den aktiven Soldaten unterschiedene Kategorien angelegt werden. Ich sehe da gravierende Unterschiede in den Biographien von Hartmut Mehdorn und Ulrike Flender. Wenn man sich mit den Fragen des Kategoriensystems nicht nüchtern auseinandersetzen kann oder möchte, und die Invektiven bzgl. angeblicher "Störaktionen" lassen darauf schliessen, dann sollte man es lieber lassen. Hier geht es um die Sinnhaftigkeit des Kategorienstranges Kategorie:Militärperson nach Dienstgrad, eingehängt in die Kategorie:Person nach Personenbezeichnung und bezeichnenderweise nicht eine Ebene drunter in Kategorie:Person nach Tätigkeit. Letztere definiert nämlich: Die Personen werden entsprechend bestimmter, regelmäßig ausgeübter Tätigkeiten (beruflicher oder anderer Art) eingeordnet, in denen sie sich besonders hervorgetan haben. Personen sollen also nicht nach ihrer Ausbildung eingeordnet werden, sondern ausschließlich in dem Tätigkeitsbereich, in dem ihre Relevanz liegt. Davon zu unterscheiden sind die Kategorien, die Mitgliedschaften erfassen bzw. andere Basiskategorien wie die zum Geschlecht oder zur Staatsangehörigkeit.--Assayer (Diskussion) 18:18, 6. Feb. 2016 (CET)
Zunächst einmal: Wir kategorisieren in der Wikipedia nicht nur nach Eigenschaften, die selbst automatisch relevant machen, wie die Beispiele Kategorie:Mann und Kategorie:Deutscher beweisen. Oder ist jemand schon alleine deshalb relevant, weil er ein Mann oder weil er Deutscher ist ? Nein. Ob man nun alle relevanten Personen als Leutnant kategorisiert, die irgendwann einmal Leutnant waren, oder ob man Angela Merkel als Physiker(in) kategorisiert ist eine Grundsatzfrage, die durchaus nicht unumstritten ist, auch wenn einige das gerne anders sähen. Aber selbst wenn man diese Fragen verneint - es gibt mit Sicherheit Militärpersonen, die (aus welchen Gründen auch immer) schon als Leutnant relevant geworden sind. Und ich sehe keinen Grund, warum man die nicht auch als Leutnant kategorisieren sollte und nicht nur als "Militärperson". Ob es sich lohnt, das dann auch noch nach Armeen weiter aufzudröseln sei dahingestellt - wahrscheinlich werden die Kategorien dann zu klein. Aber alleine unter den Kriegsverbrechern gibt es locker mindestens ein halbes Dutzend Leutnants. --HH58 (Diskussion) 12:40, 30. Mär. 2016 (CEST)
Dazu gehört Wikipedia:WikiProjekt Kategorien/Diskussionen/2016/März/26#Kategorie:Leutnant und die Frage: Braucht man Kategorien, um Militärpersonen aufzufinden, die im Dienstgrad eines Leutnants relevant geworden und geblieben sind, bzw. wie ist das zu erreichen? Mit dem Status quo jedenfalls nicht.--Assayer (Diskussion) 20:08, 30. Mär. 2016 (CEST)
... ohne diese Kategorie aber schon gleich gar nicht. --HH58 (Diskussion) 23:05, 30. Mär. 2016 (CEST)
Die Sache hat auch noch einen anderen Haken: Was passiert, wenn nach der Verabschiedung nochmals eine nachträgliche Beförderung stattfindet? (Beispiele aus der Kaiserlichen Marine gibts dafür) Wo sind die Leute anschließend einzugruppieren? Mit letzten aktiven Dienstgrad oder mit letzten bekannten Dienstgrad. Also ist die Eingruppierung sowieso willkürlich und mag vielleicht bei einigen Generals/Admiralsrängen Sinn machen, aber alles was darunter liegt ist irrelevant für eine separate Kategorie. MfG URTh (Diskussion) 22:33, 30. Mär. 2016 (CEST)
Wenn es Unklarheiten darüber gibt, was in eine Kategorie einzusortieren ist, dann sollte man das klarer definieren - aber das ist kein Grund, gleich die ganze Kategorie zu löschen. Wobei die von Dir genannten Problemfälle IMHO eher an den Haaren herbeigezogen sind. Es mag sie geben, aber selbst wenn diese Personen mehrfach einsortiert werden, sehe ich darin kein so großes Problem - schon gleich gar nicht, wenn dieser Mensch schon als Leutnant relevant war und dann als Admiral sowieso. --HH58 (Diskussion) 23:04, 30. Mär. 2016 (CEST)
Sehen sich auch andere Portalmitarbeiter in der Lage, sich zu der Frage zu positionieren, inwiefern Kategorien zu niederen Offiziersrängen gewünscht werden?--Assayer (Diskussion) 13:04, 11. Apr. 2016 (CEST)

Artikel Militärakademie[Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel ist in einem grottigen Zustand. Keine Belege, wilde Theorien, was überhaupt eine Militärakademie ist. Näheres siehe in der Diskussion:Militärakademie. Gruß, --KuK (Diskussion) 07:04, 25. Feb. 2016 (CET)

Jetzt sind wir zwei Autoren, die die Sache in die Hand nehmen möchten. Weitere Helfer sind stets willkommen! Gruß, --KuK (Diskussion) 22:02, 2. Mär. 2016 (CET)

Änderungen durch IP[Quelltext bearbeiten]

Hallo alle zusammen, eine IP Spezial:Beiträge/84.181.69.238 hat einige Artikel mit Verweis auf "The Military Balance 2016" verändert - kann das jemand beurteilen und vor allem, wie heißt die Quelle in "Langform"? Gruß --GiordanoBruno (Diskussion) 15:04, 6. Mär. 2016 (CET)

Herausgegeben wird "The Military Balance" jährlich vom International Institute for Strategic Studies in London. Der Untertitel lautet: "The annual assessment of global military capabilities and defence economics". Eine sehr fundierte Quelle, nur privat sehr kostspielig. Gruß --Edmund (Diskussion) 19:51, 6. Mär. 2016 (CET)
Gibt es Infos wie ISBN und Verlag? --GiordanoBruno (Diskussion) 01:10, 7. Mär. 2016 (CET)
easy ... die Quelle scheint reputabel: The International Institute of Strategic Studies, The Military Balance 2016 (IISS), ISBN 10: 1857438353 ISBN 13: 9781857438352 Verlag: Routledge, 2016 (Softcover) für EUR 527,92 oder Verlag: Taylor Francis Ltd, United Kingdom (2016)(Paperback) für EUR 547,68 siehe [1] 80.187.113.125 10:08, 7. Mär. 2016 (CET)
Das Institut hat ein Lemma: International Institute for Strategic Studies. Diese Berichte werden sehr schnell sehr preiswert und kosten nach wenigen Jahren unter 10 Euro.--Gloser (Diskussion) 10:25, 7. Mär. 2016 (CET)--Edmund (Diskussion) 21:15, 7. Mär. 2016 (CET)
ISBN-10: 1857438353 oder ISBN-13: 978-1857438352. Verlag: Taylor Francis Ltd, United Kingdom. Für Ausgabe 2016. --Edmund (Diskussion) 13:50, 7. Mär. 2016 (CET)

Militärischer Gruß[Quelltext bearbeiten]

Obiger Artikel enthält im Kern gute Ansätze, muss aber dringend struktuell überarbeitet und mit Belegen ausgestattet werden. Ich habe angefangen - Ursprung der Ehrenbezeigung - zu belegen und in Form zu bringen - aber als "Einzelkämpfer" möchte ich hier bei diesem Artikel nicht enden,-(Den Lehrgang habe ich bei der Army schon "Dankend - und mit militärischem Gruß" - abgelehnt) - und deshalb suche ich "Mitstreiter". Hier haben zu viele "rumgemischt" - und das merkt man beim Lesen des Artikels. Wenn nichts geschieht, steht der bald auf der "Liste" - und das wäre sehr schade. - Wer hat Lust mitzuarbeiten - um diesen Artikel in "Form" zu bringen? - Ich wäre dabei! - --Lupus in Saxonia (Diskussion) 20:42, 9. Mär. 2016 (CET)

- Ergänzende Anmerkungen - mit nochmaligem !"Aufruf"! - "Rettung des Artikels" - der "Militärische Gruß".

Was ist das „Problem“?

Der Artikel „Militärischer Gruß“ steht auf der „Liste“ und u.U. folgt in Bälde mehr. Grund: 1. Fast über den ganzen Artikel hinweg fehlen „Belege“ und „Quellenangaben“. 2. Strukturaufbau stark verbesserungsbedürftig 3. Rechtschreibung 4. Formales

Was ist die Ursache des „Problems“?

1. In diesem Artikel liegt von vielen Beeidigten „Herzblut“. 70 anonyme Textschreiber haben ihr Wissen eingebracht. 2. Unterschiedliche Sprachstile 3. Unterschiedliches oder nicht vorhandenes „Strukturdenken“ führt zu einem hin und herspringen, das macht das Lesen des Textes „problematisch“.

Wie kann das „Problem“ gelöst werden?

1. Konzentration der „Kräfte“ auf „Erhalt“ und „“Verbesserung“ des Artikels 2. Einige „Mitstreiter“ müssen miteinander reden – die Sache in die Hand nehmen 3. „Projekt „Task Force“ – im militärischen Sinne - Kräftekonzentration - Analyse – Kompetenzen festlegen – Fähigkeiten analysieren – Aufgabenverteilung festlegen – Literatur sammeln - Fokussieren auf das Wesentliche – Zuerst die „Needs“ – „Nice“ kommt später – Zeitplanerstellung – Umsetzung. 4. Kompetenz- und Wissen – Wer kann was? – Hier sind insbesondere alle mit „Höherer militärischen Führungs- und Fachausbildung“ angesprochen ihr Wissen einzubringen.

Sonstige Anmerkungen 1. Gerade bei militärischen Themen erwartet der Leser „Klare Strukturen“ und „Perfektion“. 2. Kein hin und her im Text 3. Weniger ist mehr 4. Es schein, dass gerade bei militärischen Themen die Bereitschaft zu „helfen“ eher „maximal neutral – manchmal sogar ablehnend ist. Daher sollten gerade in diesem Portal alle noch mehr „zusammenarbeiten“ – denn unsere „Themen“ und „Probleme“ löst sonst keiner! Unsere Artikel werden eher im „Beobachtung“ und „Löschfocus“ stehen.

Also ....wer macht mit!? - Selbst ein kleiner Beitrag ....ist ja schon etwas, was zum Ziel führt!

Literaturliste zum obigen Thema - wer hat was? - Bitte hier eintragen

Wer arbeitet mit? - Bitte hier eintragen


Mit freundlichen - "Militärischen Gruß" - --Lupus in Saxonia (Diskussion) 10:03, 11. Mär. 2016 (CET)

ZDvs gibt es nicht mehr ==> viele Artikel sind veraltet und bedürfen der Überarbeitung[Quelltext bearbeiten]

Bekanntlich sind nahezu alle Dienstvorschriften der Bundeswehr seit 2014 außer Kraft gesetzt. Allerdings beziehen sich viele Artikel mit Bundeswehrbezug auf diese Vorschriften. Alle diese Artikel sind jetzt veraltet und bedürfen der Überarbeitung. Den Artikel Uniform (Bundeswehr) habe ich schon im Ansatz überarbeitet. Jedoch beziehen sich hier beispielsweise alle Belege auf die ZDv 37/10. Es ist sehr mühsam und aufwendig, diese Belege jetzt aus der neuen Zentralrichtlinie A2-2630/0-0-5 zu entnehmen. Wie gehen wir mit dieser Baustelle um? Machen wir daraus ein Baustellen-Projekt oder nehmen wir die betroffenen Artikel einzeln in unsere Qualitätssicherung auf? Was meint Ihr? --Berlinschneid (Diskussion) 17:50, 6. Apr. 2016 (CEST)

erstmal das überarbieten, was sich auch inhaltlich geändert hat und dann entsprechend neu referenzieren. Die inhaltlich unveränderten Aussagen können zunächst weiter durch die ZDv 37/10 belegt werden. Es besteht hier kein großer Zeitdruck (im Wesentlichen ist das ja nur eine Umbenennung, die einer normalen Revision der ZDv 37/10 entspricht). Bitte nicht im Massenedit alle ref aktualisieren. Es muss im Einzelfall geprüft werden, ob die Belegstelle in die neue Richtlinie im Wesentlichen unverändert übernommen wurde. Das ist viel Arbeit und Mühe. Es bestheht m.E. aber keine Hektik. Besonders bzgl. der Uniformen besteht keine Eile, da selbst in der Vorschrift geänderte Texte erwartungsgemäß in der Uniformpraxis erst in einigen Jahren sichtbar werden.--TUBSEmail.png 19:35, 6. Apr. 2016 (CEST)
Sehe ich auch so! Insbesondere sollte der Begriff ZDv 37/10 nicht vollständig eliminiert werden, sondern als historischer Hinweis in einem Halbsatz erscheinen. --Ekkehart Baals (Diskussion) 21:57, 6. Apr. 2016 (CEST)
Nur zur Klarstellung: ZDv gibt es auch weiterhin. Nur die Systematik und Einteilung der Dienstvorschriften hat sich geändert; die Aussage oben, dass nahezu alle Dienstvorschriften außer Kraft gesetzt sind, stimmt so nicht. Sie wurden in eine neue Systematik überführt, dabei auch teilweise inhaltlich überarbeitet oder auch außer Kraft gesetzt. Aber gar keine Dienstvorschriften, wie der Satz impliziert, gibt es nicht. Gruß--15:20, 7. Apr. 2016 (CEST)

South African Defence Force[Quelltext bearbeiten]

Hallo, hoffentlich bin ich mit meiner Frage auf dieser Seite richtig. Wenn ein Offizier als director of operations in das army headquarters berufen wird, was tut bzw. welches Amt übt er dort aus? Leitet der das operative Zentrum des Heeres? Danke vorab --Lysippos (Diskussion) 19:39, 9. Mai 2016 (CEST)

Kategorie:Person (Frühe Neuzeit) nach Krieg[Quelltext bearbeiten]

Diese Kategorie ist heute erstellt worden. Abgesehen davon, dass der Ersteller augenscheinlich nicht weiß, welche Kriege alle in der Frühen Neuzeit stattfanden, würde mich interessieren, was die Redaktion zu dieser ja offensichtlich nicht hier angesprochenen Erstellung hält. Es gibt jedenfalls keine weiteren Unterkategorien der Kategorie:Person nach Krieg, die nach einzelnen Epochen sortieren. Die Löschdiskussion findet hier statt.--Zweioeltanks (Diskussion) 12:34, 10. Mai 2016 (CEST)

Die Kategorie dient der logischen Gliederung, ich sehe keinen Vorteil, wenn es sie nicht gibt. --GT1976 (Diskussion) 14:55, 10. Mai 2016 (CEST)
Weder hier noch in der Diskussion zur Löschung werden gute Argumente vorgebracht um die Vorteile dieser Gliederung für den Leser darzustellen. Die verlinkte Löschdiskussion ist von unzumutbarer Art und Länge. Nach dem Wikiprinzip den alten Zustand wieder herstellen = Kategorien löschen. 80.187.110.253 07:13, 14. Mai 2016 (CEST)

Nochmal Kategorien[Quelltext bearbeiten]

Hallo, hier ein Löschantrag, von dem das Portal ebenfalls betroffen ist. Hoffentlich gehts ohne unzumutbar lange Diskussionen.--Zweioeltanks (Diskussion) 12:44, 17. Mai 2016 (CEST)

LA auf Kategorie Militärbauwerk und Unterkategorien[Quelltext bearbeiten]

In den letzten Tagen ist wieder jemand auf Mission: [[Kategorie:Militärbauwerk]] Ohne vorherige Disk o.ä. wird die Kat und Unterkats in diversen Artikeln gelöscht. Problem aus meiner Sicht ist nur: Ein Militärbauwerk ist nicht automatisch eine militärische Einrichtung und kann per Kategorisierung o.ä. nicht gleichgesetzt werden. Dazu gab es vor einigen Jahren schon eine LD, die das schlussendlich auch berücksichtigt hatte. Wer Lust hat, kann sich hier beteiligen. --ΚηœrZ  15:02, 25. Mai 2016 (CEST)

Namen von gefallenen Befehlshabern in Schlachten[Quelltext bearbeiten]

In zahlreichen Schlachten sind einige Namen von Befehlshabern mit "†" gekennzeichnet. Ich nehme an, das soll anzeigen, dass die betreffende Person in dieser Schlacht gefallen ist, denn die Information "ist irgendwann gestorben" macht bei historischen Schlachten ja wohl keinen Sinn. Für "gefallen" gibt es aber ein passenderes genealogisches Zeichen: '⚔'.

Der Grund für meine Pingelichkeit sind updates wie dieser. Ich habe mal hier angefangen, weil es eindeutig war. --Krukrus (Diskussion) 14:53, 4. Jun. 2016 (CEST)

Hallo, ich denke, dass das Symbol des Kreuzes eher von einem unbedarftem Leser verstanden wird, der sich für den Artikel (event. DokuSendung o.ä.) interessiert. Ein Laie könnte es auch als Infanterie deuten. Gruss --Poldy 1973 (Diskussion) 16:05, 4. Jun. 2016 (CEST)
also ohne Hintergrundinformation würde ich '⚔' als Schlacht deuten. Im Zusammenhang mit Personen ist † eindeutiger für gestorben (als die Schwerter). Wenn es um eine Schlacht geht, dann kann man daraus schließen, das diese Person in dieser Schlacht gefallen ist. Im Zweifelsfall sollte man eine Anmerkung machen (auch in der Infobox) lG --Hannes 24 (Diskussion) 17:12, 4. Jun. 2016 (CEST)

Reserve-Regimenter im 1. WK[Quelltext bearbeiten]

Moin,

nachdem es bereits hier abschlägig diskutiert wurde, ist heute wieder zum Kahlschlag der Reserve-Regimenter, siehe hier f., geblasen worden. Wie damals blasen die, zu deren Vernichtung, die man bei den Regimentern von 1871-1918 nie gesehen hat.

Wenn Experten für jene Zeit hier sein sollten, wäre ich für eine rege Teilnahme dankbar. Danke.–--1970gemini (Diskussion) 19:48, 19. Jun. 2016 (CEST)

Ich bin für behalten, ich sehe keinen Vorteil, wenn diese Information in der übergeordneten Einheit verschoben wird. Außerdem folgen erfahrungsgemäß dann laufend weitere Löschanträge. --GT1976 (Diskussion) 20:06, 18. Jun. 2016 (CEST)
Grundsätzlich bin ich für Löschen. Das in der Löschdiskussion vorgebrachte Argument militärgeschichtlich dokumentiert ist ein Scheinargument. Jedes Regiment musste ein KTB führen, das irgendwann ausgewertet wurde. Entweder noch während der Kämpfe durch die Vorgesetzte Kommandobehörde oder nach dem Krieg durch andere. Deshalb greift dieses Argument nicht. Leider sind die RK in diesem Punkt außerordentlich schwammig formuliert. In Zeiten der Massenheere sind einzelne Regimenter nur noch selten zu militärhistorischen Taten fähig. Mal ein paar Beispiele: das 20. Maine bei Gettysburg, das Regiment, das die Düppeler Schanzen genommen hat, das Regiment, das die Befestigungen am Albert-Kanal genommen hat, etc. Das ist nicht vollständig und auch nur meine Meinung. Die Aufnahme in den Artikel über den übergeordneten Großverband halte ich für eine brauchbare Lösung, so geht keine Information verloren. --Edmund (Diskussion) 00:39, 19. Jun. 2016 (CEST)
Hat den Haken, dass die Unterstellungsverhältnisse sich bei Großverbänden nicht selten ändern, innerhalb des Regiments aber meist nicht. Artikelrettung bei nem Regiment, das 1916 die Brigade wechselte wird schwer, wenn es zu keiner der beiden Brigaden schon einen Artikel gibt. --Feliks (Diskussion) 02:02, 19. Jun. 2016 (CEST)
Nee, nicht ganz richtig. Die Brigaden waren eine Führungshilfe der Division. Die Regimenter blieben unverändert bei der Division, sie wurden nur von für den speziellen Auftrag von unterschiedlichen Brigadestäben geführt. --Edmund (Diskussion) 02:22, 19. Jun. 2016 (CEST)
Regimenter haben meistens auch eigene Garnisionen, siehe z. B. hier: Fallschirmjägerregiment 26. Sie können daher zu den Orten dazu kategorisiert werden. Werden die Regimenter über Großverbände beschrieben, ist das nicht mehr so leicht möglich. --GT1976 (Diskussion) 07:41, 19. Jun. 2016 (CEST)
Jede militärische Einheit hat eine Garnison. Und um eine militärische Präsenz in der Fläche zu gewährleisten haben auch kleinere Einheiten eigene Standorte. Operativ waren Regimenter im Ersten Weltkrieg eigenständig absolut nicht mehr von Bedeutung. Die Umstellung auf Divisionen und Korps hatte in den Napoleonischen Kriegen begonnen. Dass Regimenter in der Außenwirkung noch so eine Bedeutung hatten lag einfach am historischen Erbe. Deswegen spielten Regimenter auf deutscher Seite im Zweiten Weltkrieg auch keine Rolle mehr während sie auf britischer und französischer zumindest nominell noch Bedeutung hatten. Dort gab es die Konsequenz. Hastig aufgestellte Reserveregimenter hatten dabei aber nichts. Keine Tradition, keine operative Bedeutung, keine verankerte Garnison. Allgemein könnte man nach 1871 aufgestellten Regimentern nur dann eine eigenständige Relevanz zubilligen, wenn sie herausragendes geleistet haben oder als so bedeutend gesehen wurden, dass ihre Tradition in der Reichswehr fortgeführt wurde. Ausnahme für Reserve-Regimenter könnte da dann das bayerische RIR16 sein, wegen diesem einen Österreicher der es später zu bescheidenem Ruhm brachte. --Bomzibar (Diskussion) 12:33, 19. Jun. 2016 (CEST)
Und mal so nebenbei, hatten wir das ganze Theater nicht schonmal und beschlossen Reserve-Regimenter = nicht eigenständig relevant? Wenn ich mich richtig erinnere könnten die ausstehenden Anträge mit SLAs beendet werden. --Bomzibar (Diskussion) 12:35, 19. Jun. 2016 (CEST)
Die ganze Diskussion ist mehr als unsinig, da die Relevanz eines aktiven, Landwehr-, Reserve- oder sonstigen Regiments in den Relevanzkriterien eindeutig geregelt ist. Alles andere ist Privatmeinung. Deshalb grundsätzlich für behalten. -- OBAS (Diskussion) 15:56, 19. Jun. 2016 (CEST)
Den Rückschluss verstehe ich nicht. Da steht doch: "c) alle Regimenter und selbstständige Bataillone soweit sie militärhistorisch bzw. einsatzmäßig oder öffentlichkeitswirksam in Erscheinung traten oder von prägender Bedeutung sind. z.B. Strafbataillon 999". Demnach ist alles andere NICHT relevant bzw. dürfte sich die Zahl der behandelten Reserve-Regimenter im einstelligen Bereich bewegen. ergo: nicht behalten. --Ekkehart Baals (Diskussion) 17:38, 19. Jun. 2016 (CEST)
@Ekkehart Baals: Militärhistorisch relevant ist ein Regiment dann, wenn entsprechende Literatur, z.B. eine Regimentsgeschichte, vorhanden bzw. veröffentlicht ist. Und zwar nicht im Selbstverlag. -- OBAS (Diskussion) 00:26, 20. Jun. 2016 (CEST)
Nachdem ich ein paar solcher "Regimentsgeschichten" gelesen habe wage ich es mal zu behaupten, dass die nicht wikipediatauglich sind. Das ist in der Regel nicht mehr als ein nach dem Gusto des Kommandeurs angepasstes Kriegstagebuch. --Bomzibar (Diskussion) 10:24, 20. Jun. 2016 (CEST)
...oder noch schlimmer: bei manchen Nachkriegsregimentsgeschichten des WK1, wo die Animosität des Autors gegenüber manchen "Kameraden" deutlich herauszulesen ist und kein Regulativ eingegriffen hat. Übrigens @ OBAS, ob Selbstverlag oder nicht, spielt bei den Regimentsgeschichten der Vorkriegszeit (WK1) nicht die Rolle, die man bei heutigen Produkten anlegt, das richtete sich häufig nach der Vermögenslage der Regimenter sowie der "Ehemaligen" und welcher Personenkreis angesprochen werden sollte. Ein ausschließlich für den Kriegseinsatz aufgestelltes Regiment (dazu gehören auch reguläre Regimenter mit den ganz hohen Hausnummern) dürften nur in Ausnahmefällen durch Außergewöhnliches aufgefallen sein. --Ekkehart Baals (Diskussion) 11:00, 20. Jun. 2016 (CEST)
Wenn ich mir die Quellenverzeichnisse der Bücher unserer neuzeitlichen Fachhistoriker anschaue, dann sind Regimentsgeschichten reputable Quellen. Der Abbrand des Reichsarchiv und des Verlagsarchivs von M&S hat ja dafür gesorgt dass uns kaum Alternativen zur Verfügung stehen. Ausgenommen Bayern und Württemberg, hier kann man auf nahezu vollständiges Archivgut zurückgreifen. Nun zum Thema: Reserve-Regimenter in den Hauptverband eingliedern, auf Divisionsebene ist es sinnfrei. Bei den zusätzlichen Heeresverbänden (Regimenter), behalten und für entsprechende Qualität des Artikels sorgen oder in einem Artikel zusammenfassen, Titel wird sich dann finden, ihr seid ja kreativ. Es dürfen keine Informationen verloren gehen. --74.120.223.137 16:27, 21. Jun. 2016 (CEST)

Quellen der Geschichtswissenschaft werden bei Wikipedia nicht verwendet. Und nein, die Artikel werden auch nicht in die jeweiligen Großverbände übernommen sodass da jedes Regiment am besten noch bis auf den Zug runtergebrochen ist und das ganze eine Listenwüste ist. Die Artikel der Großverbände beschreiben eben diese Großverbände. Wenn die Regimenter nichts sonderliches geleistet haben brauchen sie auch keinen gesonderten Platz. --Bomzibar (Diskussion) 16:31, 21. Jun. 2016 (CEST)

Ich meinte ... RIR 1 in IR 1, hab mich nicht richtig ausgedrückt. In der Diskussion von gemini1970 wird das ja bei Bataillonen so gemacht. Wird sich bestimmt klären lassen, zwei Autoren sprechen ja nun nicht für alle anderen. Das in der deutschen WP und beim Militär kaum einer was schreibt liegt wohl auch an der Diskussionskultur. --74.120.221.244 17:19, 21. Jun. 2016 (CEST)
Dir ist schon klar, dass die Reserveregimenter komplett eigenständige Regimenter waren - oder?--Mit lieben Grüßen Kriddl Bitte schreib mir etwas. 15:26, 1. Jul. 2016 (CEST)
Wie ist das gemeint? In den Löschdiskussionen wirds ja bestritten. Spätestens seit Einführung der Divisionsgliederung während der Napoleonischen Kriege war der Waffenverbund zwischen Infanterie, Kavallerie und Artillerie Realität. Regimenter der verschiedenen Waffengattungen spielten nun mal eine wesentliche Rolle im Waffenverbund. --79.141.160.57 05:40, 2. Jul. 2016 (CEST)
Sie waren aber spätestens ab da nicht mehr selbstständig einsetzbar. Oder anders ausgedrückt: Sinnvoll beschreiben lassen können sich die militärischen Vorgänge nicht auf Regimentsebene. Es ist übrigens ziemlich symptomatisch, dass die in den fraglichen Artikeln angegebene Literatur aus den 1920ern ist und vielleicht noch aus der Zeit zwischen 1933 bis 1945 stammt - also notorisch unneutral ist. So tauchen natürlich solche Dinge wie die Novemberrevolution nicht auf. Passt ja auch schlecht zum Bild tapfer kämpfende Einheiten, denen aus der Heimat angeblich ein Dolchstoßlegende in den Rücken erteilt wird.--Mit lieben Grüßen Kriddl Bitte schreib mir etwas. 13:37, 9. Jul. 2016 (CEST)
Die Bemerkung Es ist übrigens ziemlich symptomatisch, dass die in den fraglichen Artikeln angegebene Literatur aus den 1920ern ist und vielleicht noch aus der Zeit zwischen 1933 bis 1945 stammt - also notorisch unneutral ist. zeugt entweder von Unwissen, Ignoranz oder bewusster Dämonisierung. Wo sollen denn die Quellen nach der Zerstörung des Reichsarchiv 1945 herkommen, auf die sich eine "moderne" Geschichstschreibung stützen könnte? Vielleicht findet sich ja noch was in Moskau (die Russen digitalisieren gerade Beuteakten); aber viel kann es nicht sein. Anders sieht es bei der bayerischen und würtembergischen Armee aus - dort sind die Bestände erhalten. Die Regimenter haben ihre Berechtigung, da der Bezugsrahmen der Soldaten stets das Regiment war und nicht die übergeordnete Einheit. MfG URTh (Diskussion) 12:35, 11. Jul. 2016 (CEST)
@ Kriddl, wenn ich mir so in der früher einschlägigen Literatur (1975) die Auflistung der "Traditionsverbände" der Zeit bis 1918 ansehe, dann fällt auf, dass außer einer "Gardekameradschaft" auschließlich Regimentsvereinigungen sich zusammengefunden haben, Reserveregimenter sich meistenteils an die Stammregimenter, aus denen das Führerpersonal und die gedienten Mannschaften hervorgegangen ist, anlehnten, reine Reserveregimenter als Verein gab es da weniger als ein halbes Dutzend. Selbst aus der Reichswehr gab es noch Regimentstraditionsvereine. Erst aus der Wehrmacht gab es eine Reihe von Divisionskameradschaften. Was will ich damit sagen? Im Bewustsein des Soldaten war das Regiment bzw. das selbständige Bataillon die "militärische Heimat". Brigaden und Divisionen spielten zunächst keine, später eine untergeordnete Rolle, Korps oder gar Armeen gar keine. --Ekkehart Baals (Diskussion) 21:02, 11. Jul. 2016 (CEST)
@Ekkehart Baals - das ist auch heute noch so: ich würde mich nie als Anhgehöriger der ehemaligen 13. PzGr.Div. der BW deffinieren sondern immer als Angehöriger meiner selbständigen Kompanie. Das ist im Schrifttum vor 1914 auch so: generell sind dort die Regimenter gelistet, alle mit eigener Uniform (gilt auch für die nicht wirklich eingeführte neue Friedensuniform), Equauletten etc. pp. und deswegen gibt es eben Regimentsgeschichten (bezogen auf bis 1918) aus der Zeit bis '45 und keine Divisions- oder Brigadegeschichten. Das Regiment war der Bezugsrahmen von Soldaten wie Offzieren und nichts anderes! MfG URTh (Diskussion) 21:27, 11. Jul. 2016 (CEST)

Erstens lässt mich das zur Traditionspflege auf Kompanieebene gesagte stark an der Sachkundige zweifeln. Dann hat diese genannte Bezugnahme nur für begrenzte Personengruppen je Regiment bedeutung, nämlich die des jeweiligen Regiments bzw. Bataillions. Schob im Nachbarregiment interessierte das schon keinen mehr.--Mit lieben Grüßen Kriddl Bitte schreib mir etwas. 07:28, 12. Jul. 2016 (CEST)

@Kriddl - Was ist Sachkundige? Was möchtest du mit deiner Aussage darlegen? Ich muss hier nicht meine Biographie offenlegen; es gab selbständige Kompanien und dort hat man sich durchaus vom Bataillion abgegrenzt und natürlich war das elitär. MfG URTh (Diskussion) 12:16, 12. Jul. 2016 (CEST)

Wie schon einige meiner Vorredner ausführten, war wenigstens bis 1918 das Regiment die feste Bezugsgröße für jeden Soldaten. Auch wenn Offiziere bei Brigade- oder Divisionsstäben eingesetzt waren, wurden in den Schematismen und Ranglisten vermerkt, zu welchem Regiment sie gehörten. Brigaden und Divisionen wurden (werden auch heute noch) nicht als militärische Heimat empfunden, zudem die Unterstellungsverhältnisse doch oft wechselten oder Brigaden aufgelöst wurden. Wie schon an anderer Stelle beschrieben, waren Reserveregimenter von aktiven Regimentern unabhängig, auch wenn sie dieselbe Nummer hatten. Regimentsverbände mit mehrere tausenden Angehörigen (über die Jahre oft im fünfstelligen Bereich) und hunderten bzw. tausenden von Toten, Verletzten und Versehrten sind schon allein aufgrund dieser Tatsache sehr wohl relevant. Noch ein Wort zur (württembergischen) Regimentsliteratur aus den 1920er und 30er Jahren. Wer sich nur ein wenig mit dieser Thematik befasst, weiß, dass diese Schriftenreihe eine unschätzbare Quelle zur Militärgeschichte des Südweststaates darstellt. Unabhängig von eventuell vorhandenen „sprachlichen Ausschmückungen“ geben sie wichtige harte Daten und Fakten der damaligen Ereignisse wieder. Jegliche aktuelle Literatur, die sich mit der Geschichte der württembergischen Militärverbände beschäftigt, nimmt Bezug auf diese wichtigen Quellen. Selbst das Hauptstaatsarchiv Stuttgart bezieht sich auf diese Schriftenreihe. Insofern sind diese Bücher in Verbindung mit der Reihe „Württembergisches Heer im Weltkrieg“ (herausgegeben unter der Leitung des Württ. Landeskommando von Mitarbeitern des ehem. Württ. Kriegsarchives und unter Mitarbeit des Reichsachivs, Zweigstelle Stuttgart) reputable Quellen. Noch eine Info für Nichteingeweihte: Bei den (württembergischen) Regimentsgeschichten handelt es sich nicht um Prosa, sonder um tagebuch- bzw. chronikähnliche Zusammenstellungen mit entsprechendem Kartenmaterial. Beste Grüße -- OBAS (Diskussion) 14:45, 12. Jul. 2016 (CEST)

Ergänzend zu meinem Vorredner sei noch gesagt, dass die Offiziere der Brigadestäbe aufwärts stets die Uniform ihrer Regimenter trugen, Generalstäbler die Uniform des Generalstabes, selbst die Generale trugen, sofern sie à-la-suite bei einem Regeiment standen, die Uniform dieses Regiments mit Generalabzeichen. --Ekkehart Baals (Diskussion) 22:39, 12. Jul. 2016 (CEST)

Verbandsgliederung - Schwere Kompanie - Deutschland[Quelltext bearbeiten]

Gestern beim Sichten gesehen: Eine IP verweist auf eine Diskrepanz zwischen hier und hier- vielleicht ist ja bei euch jemand, der sich auskennt und das klären kann? Gruß, --SEM (Diskussion) 12:31, 20. Jun. 2016 (CEST)

Kategorie:Luftfahrzeug (Schweizer Armee), etc.[Quelltext bearbeiten]

Sine Kategorien nach Luftfahrzeugen, wie z. B. Kategorie:Luftfahrzeuge der Bundeswehr oder Kategorie:Luftfahrzeug (Schweizer Armee) sinnvoll? Wenn ja, dann würde das bedeuten, dass z. B. Mikojan-Gurewitsch MiG-21 oder General Dynamics F-16 20 bis 50 zusätzliche Kategorien erhalten würde. Das selbe gilt dann auch für Bodenfahrzeuge , z. B. T-72. --GT1976 (Diskussion) 13:29, 20. Jun. 2016 (CEST)

Kategorien Militärperson usw.[Quelltext bearbeiten]

Was begründet die Aufnahme in eine Kategorie wie bspw. Kategorie:Militärperson (Tschechoslowakei)? Ich fand dort heute einige merkwürdige Personen, teils einen SS-Sudetendeutschen, der eben irgendwann zur tsch. Armee eingezogen wurde. Wo ist die Grenze, die genommen werden muss, um den Eintrag zu rechtfertigen? Profi-Soldat - oder nur Militärpflichtdienst? Ein bestimmter Grad? Lände des Dienstes dort? Danke. -jkb- 11:24, 24. Jun. 2016 (CEST)

Zusatzfrage: in den Unterkategorien wie Divisionsgenerl usw. findet man den Satz, dort sollen Personen eingetragen werden, die diesen Grad zuletzt hatten; ist gemeint "zu lebzeiten" oder auch einschl. In-Memoriam-Beförderungen? -jkb- 11:27, 24. Jun. 2016 (CEST)

ping ping, jemand da? -jkb- 13:41, 2. Jul. 2016 (CEST)
@-jkb-: Nö, das Portal motzt immer nur grundsätzlich. Für Sachfragen ist man sich hier offenbar zu fein. — Was in die Militärperson-Kategorien eingetragen werden soll, ist seit jeher unscharf. In die Unterkategorien von Kategorie:Person nach Krieg kommt jedenfalls jede Person, die im entsprechenden Krieg in irgendeiner noch so unbedeutenden Rolle involviert war. Bei den Militärpersonen ging ich bisher und gehe immer noch davon aus, daß da nur Personen hineingehören, deren Involvierung über den normalen Grundwehrdienst hinaus geht, also Karrieresoldaten einerseits und solche Personen andererseits, die im Zusammenhang mit einer nennenswerten Aktion des bzw. um das Militär eine Rolle gespielt haben. Um es an Beispielen auszudrücken: Helmut Schmidt, Franz Josef Strauß und Claus Graf von Stauffenberg gehören alle drei in die Kategorie:Person im Zweiten Weltkrieg (Deutsches Reich), aber nur letzterer in die Kategorie:Militärperson (Deutsches Reich). Konkreteres kann ich evtl. von mir geben, wenn du verrätst, um welche Person es sich handelte. — Raus ist raus :-) , und zuletzt erreicht ist zuletzt erreicht. Ob die Person zu dem Zeitpunkt noch lebte, ist mMn irrelevant, weil Beförderungen etwas sind, was Militärpersonen grundsätzlich passiv erleben und – außer durch Renitenz und Arschkriechertum – kaum beeinflussen können. Ich gehe davon aus, daß auch posthum erreichte Beförderungen bei der Kategorisierung berücksichtigt werden. Ich bin aber gespannt auf die u.a. von Benutzer:Prüm an anderer Stelle geführte Diskussion, was die Sortierung von Offizieren nach militärischer Einheit angeht und bin verwundert und gleichzeitig erbost über die Löschung der Divisionskategorien. Einmal mehr hat sich das Militärportal als Haufen zelené mozky entpuppt, denen abseits von Zentralen Dienstvorschriften jeglicher Sinn für ein vernünftiges Kategoriensystem abgeht. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 20:48, 2. Jul. 2016 (CEST)
Na gut, aha, deine Antwrot ist mir aber genauso qualifiziert wie die von schlafenden Militärbenutzern :-)... Im Prinzip bestätigst du meine Vermutung: eine bestimmte ja gar wichtige Rolle in der Army gehabt bzw. freiwilliger Eintritt als Profisoldat = Militärperson (so in etwa), zum Grunddienst einberufen = keine. Konkrete Fälle: Bei Ernest Gellner hat sich das geklärt, s. Diskussion:Ernest Gellner#diente in Armee... (lag aber etwas anders), bei Gustav Jonak habe ich zugegriffen, ebenso Vítězslav Gardavský [2]; ein besonderer Fall, angesprochen hier unter Portal Diskussion:Militär#Bezeichnung und Kategorie General, ist der Fall einer Aberkennung des Dienstgrades, wo ich meine Generalsposten verloren = verloren, kein General, keine Kategorie (s. Diskussion:Jan Šejna#General vs. Generalmajor, wo so ein Account, der nicht von ungefähr kommt, sein POV durchzusetzen versucht. Erst einmal danke, Gruß -jkb- 01:13, 3. Jul. 2016 (CEST) - - - ach, damit du's mitkriegst: @Matthiasb: -jkb- 01:14, 3. Jul. 2016 (CEST) - - - ach, die Löschungen habe ich nun auch gefunden. -jkb- 01:23, 3. Jul. 2016 (CEST)

Löschanträge auf Regimenter[Quelltext bearbeiten]

siehe Wikipedia:Löschkandidaten/28._Juni_2016#Löschanträge_auf_Regimenter

und WP:Löschkandidaten/25._Juni_2016#Löschanträge_auf_Regimenter

und Wikipedia:Löschkandidaten/18._Juni_2016#Löschanträge_zu_Regimentern_(erl.)

und Wikipedia:Löschprüfung/Archiv/2016/Woche_26#Diverse_Infanterie-Regimenter_(abgelehnt.)

Es wird IMHO dringend Zeit die Relevanzkriterien anzupassen. Artikel zu Pokemons und Schauspieler der schillernsten Genren ("Pornosternchen") finden ihre Darstellungsberechtigung. Wieso geschichtlich belegte mil. Einheiten deren Zeit über Hundert Jahre zurückliegt (Bei dem Alter der Einheiten kann nicht mal irgendwer "Pfui NS-Zeit" argumentieren.) hier keine Gnade finden bleibt schleierhaft.

Hat mal jemand über den genealogischen Wert der Informationen zu den Regimentern nachgedacht? Woher sollen Hunderttausende von Lesern deren Vorfahren irgendwann ihren Dienst abgeleistet haben entsprechende Informationen finden? Beispiel: "Ururopa war bei dem XYZ-Infantrieregiment und wurde in der Schlacht von ABC verletzt." Wie soll sich der noch lebende Nachfahre Informationen zu diesem Lebensabschnitt seiner Vorfahren beschaffen?

Die Autoren dieser Artikel haben diese im Dienste der WP-Leserschaft geschrieben. Das nun Reihenweise solche Inhalte gelöscht werden ist sehr bedauerlich. 80.187.111.32 16:45, 1. Jul. 2016 (CEST)

Ja Mann, das wurde früher schon versucht, aber wir sind hier in Deutschland, da ändert sich nix - nach dem Motto ....das haben wir immer schon so gemacht - das haben wir noch nie so gemacht - da könnte ja jeder kommen! (Im übrigen, gegen die Pornomania kommst Du hier eh nicht an!) -- Centenier (Diskussion) 17:06, 1. Jul. 2016 (CEST)
Die Idee eines eigenen Artikels ist es auch bei den Suchmaschinen gefunden zu werden. Suche ich nach einem Regiment, da sollte Wikipedia schon informieren. Das ist die Idee von Wikipedia: Informationen bereitzustellen. Da Militärangehörige bei Regimentern dienten macht diese Vorgehensweise Sinn um dann weiterzusuchen. Beispiel Ewald von Kleist: Ewald von Kleist war Angehöriger des Adelsgeschlechts Kleist, sein Vater war der Geheime Studienrat Christof Hugo von Kleist. Ewald von Kleist trat am 9. März 1900 als Fahnenjunker in das Feldartillerieregiment „Generalfeldzeugmeister“ Nr. 3 ein, wo er am 18. August 1901 zum Leutnant befördert wurde. Am 22. März 1914 wurde er als Rittmeister zum Leibhusarenregiment Nr. 1 versetzt. Jetzt will ich wissen was war das: Feldartillerieregiment „Generalfeldzeugmeister“ Nr. 3 Wikipedia Fehlanzeige Noch einmal. Soldaten dienten in Regimentern und deswegen sind sie relevant. Nur so kann die Geschichte des ersten Weltkriegs richtig aufgearbeitet und behandelt werden. Was gibt es da nicht zu verstehen Dl4gbe (Diskussion) 20:27, 1. Jul. 2016 (CEST)
Ja, Feldartillerie-Regiment „General-Feldzeugmeister“ (1. Brandenburgisches) Nr. 3 ist ein Rotlink, das Regiment historisch aber auf jeden Fall relevant. Hat leider nur noch niemand geschrieben, da wohl nicht-relevante Einheiten dringender waren. Also nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Vor allem nicht enzyklopädisch irrelevante Leute mit enzyklopädisch relevanten Leuten, und auch nicht enzyklopädisch irrelevante Regimenter mit enzyklopädisch relevanten Regimentern. --Jbergner (Diskussion) 20:41, 1. Jul. 2016 (CEST)
Ich bin sicher, dass es jede Menge relevanter Personen gibt, die in irgendwelchen (Reserve)Regimentern gedient haben. Franz Marc oder August Macke sind mE dafür gute Beispiele. In der de:WP gilt Mackes Regiment wohl als relevant, obwohl auch dieses Regiment nirgendwo historisch aufgetreten ist; Marcs Regiment ist nicht einmal erwähnt. Im Zeitalter der Massenheere gibt es kaum Regimenter, die die Anforderungen der Relevanzkriterien erfüllen.Und für genealogische Forschungen ist WP der falsche Ort. Und im Übrigen hat natürlich Centenier wie häufig mit seinem Motto Recht. --Edmund (Diskussion) 23:32, 1. Jul. 2016 (CEST) (Sorry vergessen)
Entschuldigung. Das darf doch nicht war sein. Entweder sind Regimenter relevant oder nicht. Wenn ich z.B. jetzt eine Biographie einer bedeutenden Person anlege, bzw. ändere und dabei festhalten will in welchem Regiment er gedient hat, dann muss ich mich immer auf eine Löschdiskussion einstellen, wenn ich das Regiment anlege, welches vielleicht schon vorher gelöscht wurde, und ich keinen Mut habe mich noch einmal der Löschdiskussion zu stellen. Entschuldigung das ist absurd. Entweder wir als Wikipedia erheben den Anspruch umfassend und systematisch über den Ersten Weltkrieg zu informieren oder nicht. Allein aus Systematik und als Arbeitshilfe für Autoren, besonders Neuautoren muss man Relevanzkriterien festlegen, auf die man sich verlassen kann, und nicht irgendwelche Zusätze, wo keiner ne Ahnung hat woher sie kommen. Man kann nicht schreiben in den RK Grossverbände sind relevant, aber zu versäumen zu definieren was ein Großverband ist. Und wenn es Relevanzkriterien gibt die für Militärverbande gelten, dann muss man nicht anderswo in den RK recherchieren um irgendwie Relevanz zu finden. Sonst müsste das Kapitel Militärverbände in den RK weg. Entweder man sagt Regimenter sind nicht relevant, dann müssen die Infos bei Divisionen , Brigaden , Armeen untergebracht werden, was nach meiner Meinung dumm wäre. Zu sagen es gibt relevante und nicht relevante Regimenter, dann müsste es unter Militärverbände, und sonst nirgendwo definiert sein, z.B. Regimenter die mehr wie 1000 Feinde skalpiert haben. Aber nicht so, wie die RK zur Zeit sind. Als Autor muss man sich auf RK verlassen können dann bräuchten wie keine LD, ich verschwende nur Zeit damit. Vielen Dank Dl4gbe (Diskussion) 22:48, 1. Jul. 2016 (CEST)
Ich stelle folgendes fest, Friedensformationen sind aufgrund ihrer Tradition grundsätzlich relevant. Kriegsformationen nur bei Nachweis von belegten besonderen militärhistorischen Leistungen. So richtig? Warum wird das nicht seit jeher kommuniziert? Ist doch einfach, hätte zumindest nicht zu diversen Streitigkeiten geführt. Leider hatte die bisherige Diskussion eine verheerende Außenwirkung, wirklich sehr schade. Bitte mehr Respekt für die Arbeit der Autoren. --79.141.160.57 05:22, 2. Jul. 2016 (CEST)

Wollt ihr euch nicht lieber ein paar Überschriften weiter oben beteiligen?--Mit lieben Grüßen Kriddl Bitte schreib mir etwas. 22:42, 1. Jul. 2016 (CEST)

Lieber Kriddl, es geht hier um die Einschätzung des Fachbereiches zu den Massenlöschanträgen. Es erscheint unfruchtbar sich auf Basis der Einzelfallentscheidungen bez. der Löschanträge zu unterhalten. Fakt ist, das hier entgegen dem Auftrag der Wikipedia massenweise Wissen entfernt wird, nur weil vor rund 10 Jahren die Definition zu Relevanzkritierien nicht den Weitblick hatte, den wir uns heute wünschen würden. Was nun passiert führt dazu das Wissen ausgeblendet statt bereitgestellt wird. Dazu kommt der erhebliche Frust der Autoren die sich viel Arbeit mit der Aufbereitung des Wissens gemacht haben. MfG von einem der es (mit Bedauern) auch inzwischen aufgegeben hat das Wissen in Wikipedia zu vermehren. 80.187.112.174 11:21, 9. Jul. 2016 (CEST) P.S. Es ist schade aber immerhin findet man als Leser inzwischen wesentlich mehr Informationen zu alten Einheiten und Regimentern wenn man sich in anderen Wikis wie z.B. dort[3] informiert.
Gruß Tom? -- Centenier (Diskussion) 11:58, 9. Jul. 2016 (CEST)
Ja der liest noch mit und war auch beim letzten Stammtisch gugstu Wikipedia:Sauerland/Willingen 80.187.112.174 12:02, 9. Jul. 2016 (CEST) P.S. eh' ich vergess: auch Dir wünsche ich von Herzen ein schönes Wochenende :-)
Ja Mann, war schön, von Dir zu hören! -- Centenier (Diskussion) 12:16, 9. Jul. 2016 (CEST)

Und warum wird das nicht oben angesprochen? Diskussionen werden so unübersichtlich, wenn parallel die gleiche Frage diskutiert wird.--Mit lieben Grüßen Kriddl Bitte schreib mir etwas. 13:27, 9. Jul. 2016 (CEST)

Lieber Kriddl, gerade weil es in den Löschanträgen zu Paralleldiskussionen kommt, ist die Diskussion zu einer Gesamtthematik im Fachbereich das empfehlenswerteste Medium. Leider wird in den Löschdiskussionen kaum noch daran gedacht. MfG 80.187.101.57 13:40, 9. Jul. 2016 (CEST)
Dann guck mal auf dieser Seite ein paar Überschriften nach oben. Überschrift ist "Reserveregimenter in WK 2".--Mit lieben Grüßen Kriddl Bitte schreib mir etwas. 13:44, 9. Jul. 2016 (CEST)
Lieber Kriddl, wir (und nicht nur wir beide) wissen, das zu Löschanträgen zu gewissen mil. Einheiten schon Löschdiskussionen ohne Ende geführt wurden. Dein Verweis auf eine frühere Abschnittsüberschrift ähnelt der Thematik. Wenn es Dir, mir und eventuelle anderen Autoren sinnvoll erscheint, sollte sich vielleicht nun der Anlass finden die Sache (auf dem Hintergrund der erheblichen Aufwendungen für die vergangenen Diskussionen) erneut und grundsätzlich zu betrachten. Falls sich niemand dazu melden möchte, werden wir der Sache erneut ihren Lauf lassen müssen und zusehen, wie weiteres Wissen in der Wikipedia gelöscht wird. Grüße 80.187.101.57 13:57, 9. Jul. 2016 (CEST)

Gerade weil ich weiß, dass in dem Zusammenhang schon viel diskutiert wurde lege ich wert darauf die Diskussionen möglichst zusammenzufassen und nicht zu zerfasern. Wenn du eine Antwort willst bequeme dich halt dazu nur ein paar Überschriften hoch zuschalten und da zu posten. Ich werde in diesem Abschnitt nicht mehr antworten.--Mit lieben Grüßen Kriddl Bitte schreib mir etwas. 15:26, 9. Jul. 2016 (CEST)

Wenn es jemand für wichtig hält, sollten die Diskussionsabschnitte zusammengeführt werden. Der von Kriddl gemeinte Diskussionsabschnitt kann wohl nur der oben Portal_Diskussion:Militär#Reserve-Regimenter_im_1._WK sein. Dieser könnte gut Unterabschnitt zur generellen Diskussion dieser Thematik sein. Der Übersicht halber sollten auch einige Diskussionsabschnitte aus den Löschdiskussionen hierhin übernommen werden. BTW hat Miraki als Admin der Löschentscheidungen empfohlen ein Meinungsbild anzustreben. Ohne weiteres Interesse im Portal kann man aber auch beruhigt weitere Artikel den Bach runterlaufen lassen :-( MfG 80.187.98.103 00:20, 18. Jul. 2016 (CEST)

Bezeichnung und Kategorie General[Quelltext bearbeiten]

Brauche Hilfe in Diskussion:Jan Šejna#General vs. Generalmajor, siehe dort vor allem meine Beiträge 9:58 / 10:03: Als was ist diese Person nach einer Degradierung zu bezeichnen (einschl. Einordnung in eine Kategorie)? Danke. -jkb- 14:04, 2. Jul. 2016 (CEST)

Da er mal General war gehört er IMHO auch in die entsprechende Kat. --Mit lieben Grüßen Kriddl Bitte schreib mir etwas. 12:35, 21. Jul. 2016 (CEST)

Ein ehemaliger General ist und bleibt ein General, s.a. Hellmuth Mäder, der trotz Aberkennung seines Dienstgrades in der entsprechenden Kategorie steht. Stellt sich nur noch die Frage, welchen Dienstgrad er hatte. Nachdem, was ich bisher herausgelesen habe, gehört er in die Kategorie:Generalmajor , da dies wohl sein letzter Dienstgrad war. MfG--LW-Pio (Diskussion) 15:50, 21. Jul. 2016 (CEST)
Falsch, ein General dem der Dienstgrad aberkannt wurde bleibt kein General. In der Bundeswehr wird er sogar aus der Liste der aktiven und ehemaligen Generale und Admirale gestrichen. --Bomzibar (Diskussion) 10:18, 5. Aug. 2016 (CEST)
Das ist zwar richtig aber für die enzyklopädische Relevanz uninteressant. Die Relevanz von Generalen ergibt sich aus ihrer Aufgabe, der Dienstgrad ist lediglich ein in der WP vereinbarter Maßstab für Relevanz. Eine Aufgabe ist aus Sicht der Streitkräfte so wichtig, dass sie sich entschierden haben, einen General damit zu betrauen. Jemand, dem eine solche Aufgabe übertragen wird, wird dadurch relevant, auch wenn er später seinen Dienstgrad verliert - und übrigens auch, bevor er nach seinem Dienstantritt zum Generalsdienstgrad befördert wird. Im übrigen sind gerade solche Personen enzyklopädisch interessant, in deren Laufbahn etwas Besonderes passiert, vor allem, wenn man mit mancher völlig uninteressanten Feld-, Wald- und Wiesenlaufbahn im Frieden vergleicht. Gruß, --KuK (Diskussion) 10:32, 5. Aug. 2016 (CEST)
Da ist was dran - eine Generalsdegradierung ist ja nicht alltäglich - außer vielleicht im Moment beim Herrn Erdogan -- Centenier (Diskussion) 10:35, 5. Aug. 2016 (CEST)

Offene Redundanzdiskussion[Quelltext bearbeiten]

Hallo!

Könnte sich bitte jemand um diese offene Redundanzdiskussion annehmen. --192.164.115.142 15:13, 5. Jul. 2016 (CEST)

Wikipedia:Redundanz/April_2010#Projektreview_-_Post-mortem-Analyse_-_After_Action_Review

Wikipedia:Redundanz/Oktober_2010#Medaille_f.C3.BCr_Kriegsgefangene_-_Medaille_f.C3.BCr_Leiden_um_das_Vaterland

Artikelwunsch[Quelltext bearbeiten]

Ich kenne mich in dem Bereich nicht so aus und habe hier keine "Wunschliste" gefunden, wie es die auf manch anderem Portal gibt, deswegen hinterlasse ich den Wunsch einfach hier: Mir fehlt ein Artikel zur Entsetzung, also dem Aufbrechen einer Belagerung oder dem Befreien einer Festung. Hätte vielleicht jemand Lust und Belege, einen zu schreiben? -- Reinhard Dietrich (Diskussion) 19:54, 11. Jul. 2016 (CEST)

Den Artikel Entsatz gibt es bereits. --Edmund (Diskussion) 20:44, 11. Jul. 2016 (CEST)

Hinweis zu einer Diskussion zu Namenskonventionen für Militärpersonen[Quelltext bearbeiten]

Ich bitte um Beachtung dieser Diskussion, wo es um die Klammerzusätze bei Militärpersonen geht. Eine Beteiligung des Portals wäre wünschenswert, um künftige Verschiebeorgien zu vermeiden. --Prüm 07:40, 14. Jul. 2016 (CEST)

Guter Hinweis. Spannende Diskussion. Bin gespannt, ob es zu einer einheitlichen Regelung kommt. --Berlinschneid (Diskussion) 14:04, 16. Jul. 2016 (CEST)

Löschanträge - Relevanz von "Pour le Mérite" wird angezweifelt ![Quelltext bearbeiten]

"Sind Erweiterung der Relevanzkriterien "Militär" um die Gruppen: - Rittern des Ordens Pour le Mérite - notwendig?" Meine Meinung: - Ja !!!!-

Begründung: Inzwischen wird angezweifelt, dass "Träger des Pour le Merite" nach Wiki RK - "Relevant" sind. Siehe Löschantrag Helmuth Bohm mit "Diskuss".

Vor geraumer Zeit erfolgte von mir auch zu obiger Fragestellung: "Sind Erweiterung der Relevanzkriterien "Militär" um die Gruppen: - Rittern des Ordens Pour le Mérite - notwendig ein entsprechender "Prüfungsantrag" Siehe Hier:Wikipedia Diskussion:Relevanzkriterien Meinung dazu war u.A.

  Träger des Pour le merite in der Ritterkreuzstufe sind schon relevant. Das muss nicht geändert werden. Und bei den Regimentern wüsste ich gerne, warum die alle, weltweit und zu allen Zeiten (!) relevant sein sollen. Eine solche Erweiterung der RK lehne ich ohne ausführliche und schlüssige Begründung ab. Im überigen können Regimenter durch besondere Wahrnehmung in der Wissenschaft schon heute relevant sein. Das trifft aber natürlich nur auf einzelne herausgehobene Einheiten zu und nicht auf alle möglichen. Grüße --h-stt !? 17:10, 5. Jul. 2016 (CEST)
 +1 zu H-stt. Der Pour le Mérite ist bereits in den RK abgedeckt, Artikel zu dessen Trägern sind m.W. bislang auch nie gelöscht worden, höchstens aufgrund unzureichender Qualität. Und Regimenter per se für relevant zu erklären, lehne ich ebenfalls ab. Unter Regiment lese ich "Gliederung und Stärke variieren abhängig von Waffengattung, Epoche und Land stark." Im weiteren werden Beispiele von 400 bis 4000 Mann benannt. Das spricht schon mal grundsätzlich gegen generelle Relevanz. Außerdem gab es gerade im deutschen Sprachraum während der beiden Weltkriege (aber nicht nur dort) zu viele Kurzzeit-Reserveregimenter, die keine bleibenden Spuren in der Militärgeschichte hinterlassen haben und zu denen nicht wesentlich mehr als dürre Aufstellungsdaten und ein paar Einsatzorte bekannt ist. Unstrittig spiel(t)en langjährig existierende Regimenter in der militärischen Traditionspflege eine wichtige Rolle und in früheren Zeiten bezogen sich viele Soldaten primär auf ihr Regiment (bspw. im Sezessionskrieg, wo schon durch den regionalen Bezug der Regimenter die Bindung recht stark war. Aber auch da frage ich mich, warum bspw. das 1st Maine Volunteer Infantry Regiment, das gerade mal etwas mehr als drei Monate existierte und nie einen Kampfeinsatz hatte, eigentlich relevant sein soll, während das beim 3rd Maine Volunteer Infantry Regiment schon aufgrund seines Einsatzes in der Schlacht von Gettysburg unstrittig ist. --Wdd (Diskussion) 17:32, 5. Jul. 2016 (CEST)

Aus meiner Sicht sind nach den RK - Pour le Mérite Träger - ganz klar Relevant! - Bitte helft alle mit diese "Löschung" ..Helmuth Bohm .. (und weitere in der Zukunft, die dann bestimmt folgen werden) - zu verhindern! - Danke für eure Hilfe!! - --Lupus in Saxonia (Diskussion) 19:11, 18. Jul. 2016 (CEST)

Gemach, gemach. Warte doch das Ergebnis der LD ab.--Mit lieben Grüßen Kriddl Bitte schreib mir etwas. 12:34, 21. Jul. 2016 (CEST)

Danke dir für deine Hilfe! Der Löschantrag des Artikels über Helmuth Bohm wurde inzwischen abgelehnt! Das hat auch wieder ein Stück dazu beigetragen, die Liste aller Trager - Ritter des Ordens Pour le Mérite (Kriegsausführung) - durch Form eines "Artikels" zu ergänzen! - Danke auch allen, die mitgehofen haben, diesen Artikel zu schreiben, zu erweitern und zu "bewahren"! -Liebe Grüße vom ---Lupus in Saxonia (Diskussion) 09:36, 29. Jul. 2016 (CEST)

Antrag Meinungsbild 2016 - Relevanz von "Pour le Mérite"-und dessen Träger- feststellen zu lassen[Quelltext bearbeiten]

Als Vorschlag kam " die Relevanz nach WP:RK vom "Pour le Mérite" und dessen Träger - feststellen zu lassen.

Das Meinungsbild von 2008 dazu - ist wohl lange her. Bitte helft diesmal alle mit, das es besser ausgeht!

Wer ist mit dabei -??- und hilft mit den Antrag zu stellen???

Viele Grüße vom ---Lupus in Saxonia (Diskussion) 19:47, 18. Jul. 2016 (CEST)

Losgelöst von der tobenden Debatte Helmuth Bohm bzw. dessen Relevanz, die hierfür ursächlich ist, erachte ich das Einholen eines Meinungsbildes für unnötig. Dies begründet sich in meiner Auffassung der RKs, die ich für Einschlusskriterien halte, und eben nicht wie leider häufigst angewandt für Ausschlusskriterien. Das heißt, wer die RKs nicht erfüllt muss nicht zwingend gelöscht werden, es ist immer eine Kannentscheidung. Deswegen ist auch das Meinungsbild nicht erforderlich und auch letztlich nicht hilfreich, denn wir bürokratisieren uns so lediglich zum Stillstand hin und es befeuert nur die Löschhölle, es würde uns nicht voranbringen. Grüße --Lorenz Ernst (Diskussion) 20:34, 18. Jul. 2016 (CEST) --Lorenz Ernst (Diskussion) 20:34, 18. Jul. 2016 (CEST)
Danke für die Darstellung deiner Einschätzung und Sichtweise zur "Sachlage"! Viele Grüße vom - --Lupus in Saxonia (Diskussion) 20:41, 18. Jul. 2016 (CEST)

Kategorie:Militär (Türkei) vs. Kategorie:Türkische Streitkräfte[Quelltext bearbeiten]

Was macht die Kategorie:Türkische Streitkräfte für ein Sinn resp. wozu gibt es "die etwas andere" Kategorie? Unterhalb von Kategorie:Militär nach Staat sind die Deskriptoren der restlichen Kategorien stets in Klammern gesetzt, nur bei der Kategorie:Türkische Streitkräfte wurde eine andere Formatierung gewählt (womöglich durch einen "Einzelkämpfer" oder durch einen, der sich wenig auskennt bei WP oder eine differierendes Bezeichnungssystem intendiert hat). Zudem ist die Kategorie:Türkische Streitkräfte redundant zu Kategorie:Militär (Türkei). Ich würde vorschlagen, dass wir der Kategorie:Türkische Streitkräfte einer LD unterziehen. --Mattes (Diskussion) 20:42, 18. Jul. 2016 (CEST)


Gegenfeuer[Quelltext bearbeiten]

Hallo,

ich möchte die BKL Gegenfeuer anlegen. Den Begriff gibt es für Waldbrände (Backburning), aber auch bei militärischen Konflikten. Kann mir daher jemand von euch ein gutes Linkziel im Bereich Militär nennen? --chatter ಠ_ಠ 02:41, 21. Jul. 2016 (CEST)

BKL angelegt. Bitte um Anpassung, falls noch jemand ein passendes Linkziel findet. --chatter ಠ_ಠ 03:29, 17. Aug. 2016 (CEST)

Truppendienst[Quelltext bearbeiten]

Truppendienst ist derzeit eine Weiterleitung auf Truppendienst (Zeitschrift) (nachdem der Zeitschriftenartikel bis 2010 auf dem ungeklammerten Lemma lag). Die Links dorthin zeigen allerdings, dass oftmals eine andere Bedeutung gemeint ist. Könnte sich jemand um den fehlenden Artikel kümmern oder wenigstens eine Begriffsklärungsseite anlegen? -- 32X 21:13, 21. Jul. 2016 (CEST)

Relevanz von Angehörigen einer Einheit für die Einheit[Quelltext bearbeiten]

Ein User legt massenhaft Einträge wie diesen 1._Gebirgs-Division_(Wehrmacht)#Bekannte_Divisionsangeh.C3.B6rige in verschiedenen Artikeln zu militärischen Einheiten an. Grundsätzlich sind keine Quellen angegeben, was sich noch beheben ließe. Ich sehe aber ein anderes Problem: Es handelt sich um eine "Relevanzumkehr", soll heißen, es wird nach Personen gesucht, die in der Einheit gedient haben und diese werden dann in den Artikel geschrieben. Es ist anzunehmen, dass die Fachliteratur zu den Einheiten sich dazu ausschweigt. Kurzes Beispiel: Es ist für einen späteren Admiral ein relevanter Punkt im Lebenslauf, dass er als junger Leutnant z. B. auf der Scharnhorst gedient hat - für das Schiff spielt das aber keine Rolle, es sei denn, die Fachliteratur sieht das so. Noch sinnloser wird es, wenn die fragliche Person später "Weltmeister im Bobfahren" wurde. Ich halte das für unenzyklopädischen Bockmist. Weitere Meinungen? --GiordanoBruno (Diskussion) 17:38, 26. Jul. 2016 (CEST)

Günter Grass wird auch im Artikel seiner Division genannt, obwohl er keinen Schuss abgab. 90% der "Söhne und Töchter" in Städteartikeln spielten für den betreffenden Ort ebenfalls keine Rolle und werden trotzdem aufgeführt. Spricht auch nicht wirklich was dagegen die zu nennen. --Karlis (Diskussion) 18:49, 26. Jul. 2016 (CEST)
Es ist nur so, dass ein Fehler in einem Artikel keine Rechtfertigung für denselben Fehler in einem anderen Artikel haben kann. Während nach "Söhnen und Töchtern der Stadt" meist Straßen benannt sind, oder diese von der Stadt geehrt wurden, ist ähnliches bei der militärischen Traditionspflege nicht feststellbar. --GiordanoBruno (Diskussion) 19:02, 26. Jul. 2016 (CEST)
Würde das jetzt nicht als Fehler sehen, eher so wie "Trivia"-Abschnitte befürworten. Ausser natürlich es entstehen überlange Listen mit Leuten die kein Mensch kennt. --Karlis (Diskussion) 19:24, 26. Jul. 2016 (CEST)
Du skizzierst ein weiteres Problem: Wer legt fest, welche Leute aufgeführt werden. Aktuell dürfte das ziemlich willkürlich sein. --GiordanoBruno (Diskussion) 19:29, 26. Jul. 2016 (CEST)
Vielleicht hilft eine ansprache an den Benutzer, seine Listen kurz zu halten und auf wirklich bekannte Personen zu beschränken? --Karlis (Diskussion) 19:35, 26. Jul. 2016 (CEST)
Es kann sein, dass ich mich wiederhole: Die Basis eines Lexikons ist die Fachliteratur zum Lemma, Themen, die in dieser nicht erwähnt werden haben demnach auch keinen Platz in einem Lexikonartkel. "Trivia" widersprechen grundsätzlich dem Sinn eines Lexikons, die wichtigen Fakten zusammenzufassen und bieten keinen Mehrwert. Völlig indiskutabel ist es, das ein Autor die Inhalte aufgrund der eigenen Wassersuppe auswählt, so wie du vorschlägst er soll sich "auf die wichtigen beschränken". Ich habe dargelegt, dass der gesamte Themenkreis nirgendwo als wichtig erachtet wird, entsprechend ist er zu entfernen. --GiordanoBruno (Diskussion) 20:05, 26. Jul. 2016 (CEST)
In manchen "Fachpublikationen" werden Personen genannt, die später Karriere machten, in anderen nicht. Deine Einschätzung oben ist im Endeffekt auch nur Privatmeinung die im hiesigen wikifantia hundertfach anders gesehen wird. Als im Artikel "Deutschbalten" die entsprechende Liste bekannter Personen zu lang wurde behalf man sich mit einem link auf die entsprechende K a t e g o r i e. Vielleicht gibts ja noch Wortmeldungen von anderen Nutzern.... --Karlis (Diskussion) 20:26, 26. Jul. 2016 (CEST)
Das kann man so pauschal nicht sagen. Manche Einheiten wirkten als Netzwerke, z. B. Graf Neun. Andere sind so berüchtigt, dass es schon interessant ist, wer dabei war. Dazu gehört die 1. Gebirgs-Division. Der genannte Bobweltmeister etwa, Michael Pössinger, hat 22 Einträge im Register zu Blutiges Edelweiß von Hermann Karl Meyer, davon drei mehrseitige. Der ist definitiv für die Einheit relevant. Bei Xaver Schleich und Rudolf Zankl hingegen ist der Zusammenhang eher lose. --Assayer (Diskussion) 21:57, 26. Jul. 2016 (CEST)
Mal für mich, weil mich das erstaunt: In welchem Zusammenhang wird Pössinger denn genannt? Als späterer Bobweltmeister? Wir reden hier davon, dass eine einzlene Person relevant für eine ganze Division sein soll. Das Argument "andere sind so berüchtigt, dass es schon interessant ist, wer dabei war" kann ich nicht nachvollziehen - das ist nichts anderes als "Sippenhaft". Wenn eine Einheit z. B. in Kriegsverbrechen verwickelt war, gehört das zur Einheit, sind die einzelnen Personen der Einheit verwickelt, gehört das in den Personenartikel der Person. Aufzählungen, die evtl. sugerieren "der was damit zu tun haben" sind für mich unenzyklopädisch und damit POV. --GiordanoBruno (Diskussion) 17:55, 28. Jul. 2016 (CEST)
Pössinger gilt als "Urgestein der deutschen Gebirgstruppe", war erster Ritterkreuzträger der Division und an vielen Schauplätzen in vorderster Front oder auch hinter den feindlichen Linien beteiligt. Divisionen bestehen immer aus Einzelpersonen. Sippenhaft ist ein unpassender Begriff angesichts von Aktionen wie dem Massaker auf Kefalonia. Jüngere Rechtssprechung hat den Begriff der Beihilfe weiter gezogen. Eine Trennung zwischen Personenartikeln und Artikeln zu Einheiten impliziert eine künstliche Trennung und erschwert zudem das Auffinden von Informationen. Das gilt nicht pauschal, sofern man kaum mehr weiß, als dass der Betreffende der Einheit angehörte. Bei Personen wie Josef Remold aber macht es Sinn, auch im Artikel zur Division eine Beziehung herzustellen.--Assayer (Diskussion) 20:54, 28. Jul. 2016 (CEST)

Kategorie:Militärperson als Thema mit Schlachten füllen[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, dies mal zur Info Kategorie_Diskussion:Militärperson_als_Thema. Gruß --Z thomas Thomas 17:02, 27. Jul. 2016 (CEST)

habe dort gesenft. das altbekannte Problem der Kategoriezuordungen ohne jeden Beleg erscheint (leider) einstweilen nicht auflösbar. MfG 80.187.108.226 16:16, 9. Aug. 2016 (CEST)

Kennzeichnung von Seeschlachten in Linkboxen[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen,

waren nicht mal die Seeschlachten in Linkboxen kursiv geschrieben, damit diese sich von Landschlachten in der Linkbox unterschieden? Gruß --Chris.w.braun (Diskussion) 17:24, 28. Jul. 2016 (CEST)

Frage: können wir das hier auf der Seite zusammen abstimmen, ob wir in den Linkboxen Seeschlachten der Übersicht halber kursiv kennzeichnen wollen? Gruß --Chris.w.braun (Diskussion) 03:10, 10. Aug. 2016 (CEST)
Ich kann mich an eine solche Regel weder erinnern, noch halte ich das für sinnvoll, da Kursivschreibung in WP eigentlich für Schiffsnamen, Buch- und Filmtitel, Zitate und fremdsprachige Begriffe (aber nicht für geographische Begriffe, das wird immer wieder falsch gemacht) vorgesehen sind. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 13:45, 10. Aug. 2016 (CEST)
Bitte nicht vergessen, die Artikel werden für Leser geschrieben, die derartige Feinheiten nicht kennen. Ihnen hilft ie Kursivschreibung nicht, um Seeschlachten von anderen zu unterscheiden. Gruß, --KuK (Diskussion) 11:14, 14. Aug. 2016 (CEST)

Betreffend Unterscheidung Landschlacht/Seeschlacht: man kann ja unten in die Linkbox eine Legende einfügen wie z.B.: Seeschlachten sind kursiv gekennzeichnet. Ich halte die Unterscheidung für sinnvoll, da in einigen Linkboxen so viele Schlachten abgebildet sind, das es einem Leser schwerfällt, die Land-Kampagne bzw. die See-Kampagen zu verfolgen. Man könnte es ja mal ausprobieren. Gruß --Chris.w.braun (Diskussion) 19:30, 16. Aug. 2016 (CEST)

Nur um sicherzugehen: Was meinst du mit Linkbox? Die Infobox allgemein, oder den Abschnitt unter der Infobox, in dem auf verschiedene Schlachten eines Konflikts verwiesen wird? Vermutlich letzteres, oder? --GiordanoBruno (Diskussion) 19:49, 16. Aug. 2016 (CEST)
Wäre es nicht viel übersichtlicher, drei Menüpunkte "Landschlachten", Seeschlachten" und "Luftschlachten" (was ist mit denen, fett gedruckt???) einzuführen,statt mühsam zu erklären, dass Seeschlachten kursiv gedruckt sind? Gruß, --KuK (Diskussion) 00:18, 17. Aug. 2016 (CEST)
@GiordanoBruno: ja genau, ich meinte "Linkbox", der Kasten unterhalb der Infobox.
@KuK: keine schlechte Idee. Aber ich denke, dass die chronologische Darstellung eines Konfliktes gewichtiger ist, als die visuelle Untergliederung in drei verschiedene Gefechtsarten.
Ich wäre für eine Kursivschreibung der Seeschlachten mit Abbildung einer Legende. Ggfs. könnte man in der Legende auch den Hinweis auf Luftkämpfe bzw. -schlachten geben. --Chris.w.braun (Diskussion) 00:55, 17. Aug. 2016 (CEST)
@Chris.w.braun: Infoboxen, die meinst Du wohl, sind dazu da, einen schnellen Überblick zu schaffen. Deshalb können solche Übersichten nicht alle Details enthalten. Es muss also bewusst auf viele Einzelinformationen verzichtet werden. Es verträgt sich nicht mit der Übersichtlichkeit, wenn die Boxen eine eigene Legende haben oder man aus Schriftformen etwas ableiten soll. Ich bin also dafür, auf diese Feinheiten in der Infobox zu verzichten. Gibt es außer dem Vorschlagenden hier jemanden, der sich dafür erwärmen kann? Gruß, --KuK (Diskussion) 10:49, 17. Aug. 2016 (CEST)

1. Gebirgsdivision[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel 1. Gebirgsdivision besteht zur Zeit ein Streitpunkt um den Unterpunkt Bekannte Divisionsangehörige. Meinungen sind hier erwünscht. Gruß--Max-78 (Diskussion) 21:19, 28. Jul. 2016 (CEST)

Siehe auf dieser Seite den Abschnitt Portal_Diskussion:Militär#Relevanz_von_Angeh.C3.B6rigen_einer_Einheit_f.C3.BCr_die_Einheit. Mich verwundert, dass Kollege Max-78 hier aufschlägt um ein Thema allgemein zu diskutieren, wo er in vielen Fällen einen entsprechenden Abschnitt angelegt aber nicht bequellt hat. Das geht sowieso nicht und vor der Klärung der Quellenfrage braucht es sowieso keine Meinungen. --GiordanoBruno (Diskussion) 07:56, 29. Jul. 2016 (CEST)

Henschel Hs 293[Quelltext bearbeiten]

Ich habe eine (m. E.) Unstimmigkeit im Artikel entdeckt. Kann auf Diskussion:Henschel Hs 293#Varianten mal jemand vorbeischauen?
Gruß --Baumfreund-FFM (Diskussion) 12:06, 9. Aug. 2016 (CEST)

Eigenwerbung[Quelltext bearbeiten]

Hallo. Falls jemand Interesse hat, der Artikel Indochinakrieg steht im RVG. Bis dato waren die Reaktionen eher verhalten. Würde mich freuen wenn sich jemand finden würde den das Thema interessiert. Danke im Voraus. Gruß -- Nasir do gehst hea RM 02:14, 17. Aug. 2016 (CEST)

Sorry, muss kurz nachfragen: was ist RVG? Gruß --Chris.w.braun (Diskussion) 16:16, 18. Aug. 2016 (CEST)

Vorlage:Infobox Militärischer Konflikt[Quelltext bearbeiten]

Icvh würde es sehr hilfreich finden, wenn man in die „Vorlage:Infobox Militärischer Konflikt“ die Spalte für die Koordinaten einfügen könnte - wie das bei den Ortschaften bereits vorhanden ist! -- Centenier (Diskussion) 15:50, 18. Aug. 2016 (CEST)

Gute Idee. Bin dafür. --Chris.w.braun (Diskussion) 16:12, 18. Aug. 2016 (CEST)
Nuvola apps korganizer.svg
Ich bin der Ansicht, dass diese Diskussion abgeschlossen ist. Bist Du anderer Ansicht, ersetze diesen Baustein durch Deinen Diskussionsbeitrag!
Centenier (Diskussion) 08:21, 24. Aug. 2016 (CEST)

Weitere Kürzungen absehbar[Quelltext bearbeiten]

Aufgrund von dieser Quellen Diskussion sind wohl weitere Löschungen wie aktuell im Artikel zur Mistral-Klasse absehbar (siehe auch Disk dort).--MBurch (Diskussion) 22:41, 23. Aug. 2016 (CEST)

Nach dem Lesen der oben verlinkten Diskussionen ist mein Kopf leise weinend auf die Tischplatte gesunken. Jungs, ich bewundere ehrlich Eure Standhaftigkeit und Frustrationstoleranz, angesichts solcher Benutzer wie Kopilot hier noch inhaltliche Arbeit leisten zu wollen. Das wird definitiv nicht mehr meins ... In diesem Sinne: Glück auf und haltet durch! --5.146.201.1 21:53, 25. Aug. 2016 (CEST), ehemals DerBruchpilot und Sambaldjoroek

Kategoriestruktur Eisernes Kreuz[Quelltext bearbeiten]

Liebe Portalmitarbeiter. Will man tatsächlich so einen Schwachsinn, wie ich es hier beschrieben habe? --GT1976 (Diskussion) 10:11, 26. Aug. 2016 (CEST)