Wimbledon Championships 1954

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wimbledon Championships 1954
Datum: 21. Juni – 2. Juli 1954
Auflage: 68. Wimbledon Championships
Ort: Church Road, London
Belag: Rasen
Titelverteidiger
Herreneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vic Seixas
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Maureen Connolly
Herrendoppel: AustralienAustralien Lew Hoad
AustralienAustralien Ken Rosewall
Damendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shirley Fry
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doris Hart
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doris Hart
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vic Seixas
Sieger
Herreneinzel: Ägypten 1952Ägypten Jaroslav Drobný
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Maureen Connolly
Herrendoppel: AustralienAustralien Rex Hartwig
AustralienAustralien Mervyn Rose
Damendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Louise Brough
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Margaret Osborne-duPont
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doris Hart
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vic Seixas
Grand Slams 1954
  • Australian Championships
  • Internationale französische Tennismeisterschaften
  • Wimbledon Championships
  • U.S. National Championships

Die 68. Auflage der Wimbledon Championships fand 1954 auf dem Gelände des All England Lawn Tennis and Croquet Club an der Church Road statt.

In diesem Jahr wurden spezielle Schachteln aufgestellt, in denen Zuschauer nicht benötigte, noch gültige Eintrittskarten zurücklassen konnten. Diese wurden dann für einen Shilling weiterverkauft. Dieses System existiert bis heute, wobei die Eintrittskarten meist an Wohlfahrtsorganisationen gespendet werden.[1]

Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Finale schlug der 33-jährige Jaroslav Drobný den erst 19-jährigen Ken Rosewall in vier Sätzen. Rosewall gewann alle Grand-Slam-Turniere bis auf das Turnier von Wimbledon, obwohl er dort noch 1974 im Alter von 39 Jahren letztmals im Finale stand.[2]

Dameneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Damen siegte Maureen Connolly zum dritten Mal in Folge. Zwei Wochen nach ihrem Sieg erlitt Connolly jedoch einen schweren Reitunfall, der ihrer Tenniskarriere ein jähes Ende bereitete.

Herrendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Herrendoppel waren mit Rex Hartwig und Mervyn Rose erneut zwei Australier erfolgreich.

Damendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Damendoppel siegten Louise Brough und Margaret Osborne-duPont. Die beiden hatten sich bereits von 1947 bis 1950 den Titel in Wimbledon sichern können.

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mixed verteidigten Doris Hart und Vic Seixas ihren Vorjahrestitel.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barrett, J.: Wimbledon: The Official History of the Championships. Harper Collins Publishers, London 2001, ISBN 978-0007117079

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Barrett (2001), S. 4
  2. Barrett (2001), S. 96 f.