Wimbledon Championships 1931

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wimbledon Championships 1931
Datum: 22. Juni – 3. Juli 1931
Auflage: 51. Wimbledon Championships
Ort: Church Road, London
Belag: Rasen
Titelverteidiger
Herreneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Tilden
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Helen Wills Moody
Herrendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wilmer Allison
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John van Ryn
Damendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Helen Wills Moody
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elizabeth Ryan
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elizabeth Ryan
AustralienAustralien Jack Crawford
Sieger
Herreneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sidney Wood
Dameneinzel: Deutsches ReichDeutsches Reich Cilly Aussem
Herrendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Lott
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John van Ryn
Damendoppel: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Phyllis Mudford
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dorothy Shepherd-Barron
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anna Harper
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Lott
Grand Slams 1931

Die 51. Auflage der Wimbledon Championships fand 1931 auf dem Gelände des All England Lawn Tennis and Croquet Club an der Church Road statt.

Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der an Position sieben gesetzte Sidney Wood gewann etwas überraschend das Herreneinzel. Sein Finalgegner Frank Shields konnte aufgrund einer Verletzung nicht antreten.

Dameneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Abwesenheit der mehrfachen Siegerin Helen Wills Moody errang Cilly Aussem den Titel. Sie das erste von bislang drei deutschen Mädchen die einen Wimbledon-Einzeltitel gewinnen konnte. Im bisher einzigen rein deutschen Wimbledon-Finale im Dameneinzel bezwang sie Hilde Krahwinkel mit 6:2 und 7:5.

Herrendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Herrendoppel siegten George Lott und John van Ryn.

Damendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Damendoppel waren Phyllis Mudford und Dorothy Shepherd-Barron erfolgreich.

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel im Mixed ging an Anna Harper und George Lott.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. Barrett: Wimbledon: The Official History of the Championships. HarperCollins Publishers, London 2001, ISBN 0-00-711707-8.