Arraincourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arraincourt
Wappen von Arraincourt
Arraincourt (Frankreich)
Arraincourt
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Boulay-Moselle
Kanton Faulquemont
Koordinaten 48° 58′ N, 6° 32′ O48.9730555555566.5327777777778242Koordinaten: 48° 58′ N, 6° 32′ O
Höhe 232–291 m
Fläche 4,74 km²
Einwohner 130 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km²
Postleitzahl 57380
INSEE-Code

Arraincourt (lothringisch Harainco, deutsch Armsdorf) ist eine französische Gemeinde mit 130 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Moselle in der Region Lothringen.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Arraincourt liegt im Tal der Rotte, etwa 30 Kilometer südöstlich von Metz. Unmittelbar südlich des Kernortes verläuft die Bahnlinie Paris-Straßburg (LGV Est européenne).

Geschichte[Bearbeiten]

Das kleine Dorf wurde 933 erstmals als Harencurtis erwähnt und lag im Mittelalter vorübergehend auf deutschem Sprachgebiet, ist aber mittlerweile seit Jahrhunderten frankophon. 1552 wurde es von Frankreich besetzt und annektiert, was im Westfälischen Frieden 1648 anerkannt wurde, damals hieß es noch Hermestroff.

1871 bis 1918 gehörte es noch einmal zum Deutschen Reich, Französisch blieb aber Amts- und Umgangssprache. Die Einwohnerzahl war damals noch fast doppelt so hoch (1910: 213 Ew.).

Vom 1. Dezember 1973 bis zum 3. August 1985 war Arraincourt in den Nachbarort Brulange eingemeindet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 141 157 133 118 119 114 123

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arraincourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien