César 1986

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die elfte Verleihung der Césars fand am 22. Februar 1986 im Palais des congrès de Paris statt. Die Präsidenten der Verleihung waren die Schauspieler Madeleine Renaud und Jean-Louis Barrault. Ausgestrahlt wurde die Verleihung, die von Jean Poiret, Léon Zitrone, Jeanne Moreau, Gina Lollobrigida und Kirk Douglas moderiert wurde, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Antenne 2, dem heutigen France 2.

Gewinner und Nominierungen[Bearbeiten]

Bester Film (Meilleur film)[Bearbeiten]

Drei Männer und ein Baby (Trois hommes et un couffin) – Regie: Coline Serreau

Das freche Mädchen (L’Effrontée) – Regie: Claude Miller
Gefahr im Verzug (Péril en la demeure) – Regie: Michel Deville
Vogelfrei (Sans toit ni loi) – Regie: Agnès Varda
Subway – Regie: Luc Besson

Beste Regie (Meilleur réalisateur)[Bearbeiten]

Michel DevilleGefahr im Verzug (Péril en la demeure)

Luc BessonSubway
Claude MillerDas freche Mädchen (L’Effrontée)
Coline SerreauDrei Männer und ein Baby (Trois hommes et un couffin)
Agnès VardaVogelfrei (Sans toit ni loi)

Bester Hauptdarsteller (Meilleur acteur)[Bearbeiten]

Christopher LambertSubway

Gérard DepardieuDer Bulle von Paris (Police)
Robin RenucciDie Kunst, verliebt zu sein (Escalier C)
Michel SerraultMörderischer Engel (On ne meurt que deux fois)
Lambert WilsonRendez-Vous (Rendez-vous)

Beste Hauptdarstellerin (Meilleure actrice)[Bearbeiten]

Sandrine BonnaireVogelfrei (Sans toit ni loi)

Isabelle AdjaniSubway
Juliette BinocheRendez-Vous (Rendez-vous)
Nicole GarciaGefahr im Verzug (Péril en la demeure)
Charlotte RamplingMörderischer Engel (On ne meurt que deux fois)

Bester Nebendarsteller (Meilleur acteur dans un seconde rôle)[Bearbeiten]

Michel BoujenahDrei Männer und ein Baby (Trois hommes et un couffin)

Jean-Hugues AngladeSubway
Jean-Pierre BacriSubway
Xavier DelucMörderischer Engel (On ne meurt que deux fois)
Michel GalabruSubway

Beste Nebendarstellerin (Meilleure actrice dans un second rôle)[Bearbeiten]

Bernadette LafontDas freche Mädchen (L’Effrontée)

AnémoneGefahr im Verzug (Péril en la demeure)
Catherine FrotDie Kunst, verliebt zu sein (Escalier C)
Dominique LavanantDrei Männer und ein Baby (Trois hommes et un couffin)
Macha MérilVogelfrei (Sans toit ni loi)

Bester Nachwuchsdarsteller (Meilleur jeune espoir masculin)[Bearbeiten]

Wadeck StanczakRendez-Vous (Rendez-vous)

Lucas BelvauxHühnchen in Essig (Poulet au vinaigre)
Jacques BonnafféLa Tentation d’Isabelle
Kader BoukhanefTee im Harem des Archimedes (Le Thé au harem d’Archimède)
Jean-Philippe ÉcoffeyDas freche Mädchen (L’Effrontée)

Beste Nachwuchsdarstellerin (Meilleur jeune espoir féminin)[Bearbeiten]

Charlotte GainsbourgDas freche Mädchen (L’Effrontée)

Zabou BreitmanBilly-Ze-Kick (Billy-Ze-kick)
Emmanuelle BéartDer Filou (L’Amour en douce)
Philippine Leroy-BeaulieuDrei Männer und ein Baby (Trois hommes et un couffin)
Charlotte ValandreyRote Küsse (Rouge baiser)

Bestes Erstlingswerk (Meilleur premier film)[Bearbeiten]

Tee im Harem des Archimedes (Le Thé au harem d’Archimède) – Regie: Mehdi Charef

Harem – Regie: Arthur Joffé
La Nuit porte-jarretelles – Regie: Virginie Thévenet
Streng persönlich (Strictement personnel) – Regie: Pierre Jolivet

Bestes Drehbuch (Meilleur scénario original ou adaption)[Bearbeiten]

Coline SerreauDrei Männer und ein Baby (Trois hommes et un couffin)

Jacques Deray und Michel AudiardMörderischer Engel (On ne meurt que deux fois)
Michel DevilleGefahr im Verzug (Péril en la demeure)
Claude Miller, Bernard Stora, Luc Béraud und Annie MillerDas freche Mädchen (L’Effrontée)
André Téchiné und Olivier AssayasRendez-Vous (Rendez-vous)

Beste Filmmusik (Meilleure musique écrite pour un film)[Bearbeiten]

Astor Piazzolla und José Luis Castiñeira de DiosTangos (Tangos, l’exil de Gardel)

Claude BollingMörderischer Engel (On ne meurt que deux fois)
Michel PortalBras de fer
Éric SerraSubway

Bestes Szenenbild (Meilleur décors)[Bearbeiten]

Alexandre TraunerSubway

Jean-Jacques CaziotBras de fer
Philippe CombastelGefahr im Verzug (Péril en la demeure)
François de LamotheMörderischer Engel (On ne meurt que deux fois)

Beste Kostüme (Meilleur costumes)[Bearbeiten]

Catherine Gorne-Achdjian und Olga BerlutiHarem

Jacqueline BouchardDas freche Mädchen (L’Effrontée)
Christian Dior und Elisabeth TavernierBras de fer
Christian GascRendez-Vous (Rendez-vous)

Beste Kamera (Meilleure photo)[Bearbeiten]

Jean PenzerMörderischer Engel (On ne meurt que deux fois)

Renato BertaRendez-Vous
Pasqualino De SantisHarem
Carlo VariniSubway

Bester Ton (Meilleur son)[Bearbeiten]

Luc Perini, Harald Maury, Harrik Maury und Gérard LampsSubway

Pierre Gamet und Dominique HennequinHarem
Dominique Hennequin und Jean-Louis UghettoRendez-Vous
Gérard Lamps und Paul LainéDas freche Mädchen (L’Effrontée)

Bester Schnitt (Meilleur montage)[Bearbeiten]

Raymonde GuyotGefahr im Verzug (Péril en la demeure)

Yann DedetDer Bulle von Paris (Police)
Henri LanoëMörderischer Engel (On ne meurt que deux fois)
Sophie SchmitSubway

Bestes Filmplakat (Meilleure affiche)[Bearbeiten]

Michel LandiTee im Harem des Archimedes (Le Thé au harem d’Archimède)

Benjamin BaltimoreGefahr im Verzug (Péril en la demeure)
Benjamin BaltimoreRan
Bernard BernardSubway
Zorane JovanovicDer Smaragdwald (The Emerald Forest)

Bester Kurzfilm (Meilleur Court-métrage de fiction)[Bearbeiten]

Grosse – Regie: Brigitte Roüan

Juste avant le mariage – Regie: Jacques Deschamps
La Consultation – Regie: Radovan Tadic
Dialogue de sourds – Regie: Bernard Nauer
Le Livre de Marie – Regie: Anne-Marie Miéville

Bester animierter Kurzfilm (Meilleur Court-métrage d’animation)[Bearbeiten]

L’Enfant de la haute mer – Regie: Patrick Deniau

Contes crépusculaires – Regie: Yves Charnay
La Campagne est si belle – Regie: Michel Gauthier

Bester dokumentarischer Kurzfilm (Meilleur Court-métrage documentaire)[Bearbeiten]

New York, N.Y. – Regie: Raymond Depardon

La Boucane – Regie: Jean Gaumy
C’était la dernière année de ma vie – Regie: Claude Weisz

Bester Werbefilm (Meilleur film publicitaire)[Bearbeiten]

Le Clémenceau (Citroën Visa GTI) – Regie: Jean Becker

Castinge (Cacharel) – Regie: Sarah Moon
Lee Cooper – Regie: Jean-Paul Goude
La Cave (Free Time) – Regie: Étienne Chatiliez
C’est la question (Eram) – Regie: Étienne Chatiliez

Bester französischsprachiger Film (Meilleur film francophone)[Bearbeiten]

Derborence – Regie: Francis Reusser

La Dame en couleurs – Regie: Claude Jutra
Vivement ce soir – Regie: Patrick Van Antwerpen
Visage pâle – Regie: Claude Gagnon
Maria und Joseph ("Je vous salue, Marie") – Regie: Jean-Luc Godard
Dust – Regie: Marion Hänsel

Bester ausländischer Film (Meilleur film étranger)[Bearbeiten]

The Purple Rose of Cairo, USA – Regie: Woody Allen

Susan… verzweifelt gesucht (Desperately Seeking Susan), USA – Regie: Susan Seidelman
The Killing Fields – Schreiendes Land (The Killing Fields), UK – Regie: Roland Joffé
Ran, Japan/Frankreich – Regie: Akira Kurosawa
Im Jahr des Drachen (Year of the Dragon), USA – Regie: Michael Cimino

Ehrenpreis (César d’honneur)[Bearbeiten]

Bette Davis – US-amerikanische Schauspielerin und Filmproduzentin
Jean Delannoy – französischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
René Ferracci – französischer Filmplakatdesigner
Cinémathèque française – französisches Filminstitut
Maurice Jarre – französischer Komponist
Shoah – französischer Dokumentarfilm von Claude Lanzmann aus dem Jahr 1985

Weblinks[Bearbeiten]