Campeche (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Campeche
19.842222222222-90.53166666666710Koordinaten: 19° 51′ N, 90° 32′ W
Karte: Campeche
marker
Campeche

Campeche auf der Karte von Campeche

Location Campeche.png
Lage von Campeche in Mexiko
Basisdaten
Staat Mexiko
Bundesstaat Campeche
Municipio Campeche
Stadtgründung 1531
Einwohner 220.389 (2010)
Stadtinsignien
Campeche.gif
Detaildaten
Höhe 10 m
Vorwahl 981
Zeitzone UTC-6
Website www.ayuntamientodecampeche.gob.mx/
Teil der Befestigungsanlagen Fuerte de San Miguel und Museo Arqueológico
Teil der Befestigungsanlagen Fuerte de San Miguel und Museo Arqueológico
Die Kathedrale von Campeche
Die Kathedrale von Campeche
Die Innenstadt von Campeche
Die Innenstadt von Campeche

Campeche, offiziell San Francisco de Campeche, ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates in Mexiko.

Seit 1999 gehört die Stadt zum Weltkulturerbe der Unesco.

Geografie[Bearbeiten]

San Francisco de Campeche liegt am Golf von Mexiko, auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 20. März 1517 erreichte eine Expedition unter Francisco Hernández de Córdoba als erste die Küste vor Campeche. Eine steinerne Stele vor der Iglesia San Francisco sowie ein etwa acht Meter hohes Denkmal an der heutigen Küstenpromenade von Campeche erinnern an den ersten christlichen Gottesdienst auf amerikanischem Festland, der dort am 22. März 1517 von spanischen Soldaten und Geistlichen gefeiert wurde. Doch erst am 4. Oktober 1540 kam es an der Stelle der Mayasiedlung Kaan Peech („Schlange-Zecke“) zur Gründung der spanischen Siedlung, deren Name sich eindeutig von dem alten Namen ableitet. Campeche wurde bald zum wichtigsten Hafen Yucatáns. Die Wirtschaft der Stadt fußte einerseits auf Viehzucht und Landwirtschaft, andererseits wurde Holz, Salz und Palo de Tinta exportiert. Der wachsende Reichtum führte zu ständigen Überfällen britischer und niederländischer Seeräuber. Nach einem besonders schlimmen Überfall im Jahr 1663, bei dem die Stadt praktisch dem Erdboden gleichgemacht wurde, begann 1688 mit Hilfe der spanischen Krone der Bau der Befestigungsanlagen, die heute noch ihre größte Sehenswürdigkeit sind. Die Anlage umschloss nach 18-jähriger Bauzeit eine Fläche von rund 40 Blocks. Sie hatte einen sechseckigen Aufbau mit einer Festung an jeder Ecke. Ein Teil der Anlage ragte in den Golf von Mexiko. Dank ihrer war sie auch die einzige Stadt, die im Krieg der Kasten nicht von den Maya-Rebellen eingenommen wurde. Die Stadtmauer wurde später weitestgehend abgetragen und zur Pflasterung der Altstadt verwendet. die Festungen sind vollständig erhalten geblieben und beherbergen heute zumeist Museen.

Heute verläuft ein mehrspuriger, mehrere Kilometer langer Boulevard im Stadtgebiet die Küste entlang. Trotz unterschiedlicher Straßennamen umgangssprachlich nur El Malecón (Uferstraße) genannt, ist er ein beliebter Treff der Campechanos zum Flanieren, Radfahren, Laufen oder Inline-Skaten.

Im Werk der Bering Company wird momentan zudem der Hyundai Atos produziert.

Bistum Campeche[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Befestigungsanlagen: 1668-1686 erbaut, sind noch heute die größte Sehenswürdigkeit der Stadt
  • Kathedrale: die Kathedrale ist das zentrales Bauwerk der Stadt. Baubeginn 1650, endgültig fertiggestellt 1850. Der schwarze Marmorfußboden ist besonders bemerkenswert.
  • Verwaltungsgebäude des Bundesstaates Campeche: Ebenfalls im Kontrast zur kolonialen Architektur der Stadt ist das aus den 1960er Jahren stammende Verwaltungsgebäude des Bundesstaates Campeche im Stil der lateinamerikanischen Moderne.

Museen:

  • Museo Arqueológico: Das Museo Arqueológico' im 'Fuerte de San Miguel' enthält zahlreiche Objekte aus den Ausgrabungen im Bundesstaat Campeche, u.a. aus Calakmul, Edzná und Jaina. Darunter befinden sich einzigartige Jadegrabmasken aus Calakmul.
  • Centro Cultural Casa Número 6: (Calle 57) zeigt Interieur des 18. Jahrhunderts (zurzeit wegen Renovierung geschlossen).
  • Jardín Botánico Xmuch Haltún: Der kleinste Botanische Garten Yucatáns ist im Baluarte de Santiago untergebracht und enthält einen Überblick über die Fauna Yucatáns.

Partnerstädte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: San Francisco de Campeche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten]