Xalapa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xalapa de Enríquez
Escudoxalapa.gif
Basisdaten
umgangssprachlich: Xalapa
Kosename: Stadt der Blumen
(span: Ciudad de las Flores)
Staat: Mexiko
Bundesstaat: Veracruz
Höhe: 1440 m
Fläche: 118.45 km² (Stadt)
Einwohner: 413.136 (Stadt)[1]
~ 800.000 (inkl. Umgebung)
Bevölkerungsdichte: 3.488 Einwohner/km² (Stadt)
Zeitzone: UTC-6
Postleitzahlen: 91000
Telefonvorwahl: (+52) 228
Offizielle Website: www.xalapa.gob.mx
Stadtpräsident: Elizabeth Morales García
Flughafen: Aeropuerto Nacional El Lencero
19.54-96.9275Koordinaten: 19° 32′ N, 96° 56′ W
Karte: Mexiko
marker
Xalapa
Magnify-clip.png
Mexiko

Xalapa de Enríquez (auch Jalapa de Enríquez geschrieben) ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Veracruz.

Lage[Bearbeiten]

Xalapa liegt 100 Kilometer nordwestlich von Veracruz-Puerto und 360 Kilometer südöstlich von Mexiko-Stadt auf einer Höhe von 1440 Meter über Meer. Das Stadtgebiet verteilt sich auf einer Fläche von 118,45 Quadratkilometer (entspricht 0,16 % des Bundesstaates Veracruz). Im Norden wird das Gebiet rund um die Stadt von verschiedenen Vulkanen der Sierra Nevada (z. B. Cofre de Perote) begrenzt.

Die Nachbargemeinden Xalapas sind wie folgt:

Tlalnelhuacoyan
10 km
Banderilla
9 km
Naolinco
30 km
Compass card (de).svg
Coatepec
12 km
Tuzamapan
20 km
Actopan
40 km

Xalapa weist zahlreiche, kleine Höhenunterschiede im ganzen Stadtgebiet auf. Der erloschene Vulkan Macuiltépec oder Macuiltépetl, der sich im nördlichen Stadtgebiet liegt und dieses um fast 100 Meter überragt, ist das Wahrzeichen der Stadt. Auf seinem Gipfel ist ein kleines Museum. Zudem ist der ganze Hügel Naturschutzgebiet.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Im Jahr 2005 hatte Xalapa nach Angaben einer Volkszählung 413,136 Einwohner.[1] Laut dem Consejo Nacional de Población, der mexikanischen Statistikbehörde, hat Xalapa 512'147 Bewohner (2008). In den Agglomerationsgemeinden leben zusätzlich rund 300.000 Personen.

Geschichte[Bearbeiten]

Maria-Empfängnis-Kathedrale von Xalapa
Regierungspalast des Bundesstaates Veracruz

Wer die ersten Bewohner Xalapas waren, streiten sich noch heute die Historiker. Einige vermuten, dass die Totonaken zuerst die Region von Xalapa besiedeln. Andere sind jedoch der Meinung, dass das Volk der Tolteken ursprünglich dort lebte, bevor es auf die Halbinsel Yucatán zog.[2]

Fest steht jedoch, dass sich Xalapa schließlich aus mehreren Völkern bildete. Vor der spanischen Besiedelung gab es insgesamt vier kleinere Orte. Diese wuchsen mit der Zeit zu einem großen gemeinsamen Ort mit dem Namen Xallapan (s. Namensgebung). Um 1460 fiel Xalapa an das Aztekenreich unter Moctezuma I. und blieb dies auch, bis Mexiko erobert wurde. Hernán Cortés erreichte auf seinem Feldzug gegen Tenochtitlán (heute Mexiko-Stadt) am 17. August 1519 das alte Xalapa.[2] Der Conquistador Hernán Cortés befahl nach seinem Einmarsch, eine katholische Kirche für die Ortschaft zu errichten. Seinem Wunsch kam man 1641 nach.

Am 18. Mai 1784 ließ José María Alfaro in Xalapa den ersten Luftballon auf dem amerikanischen Kontinent steigen.[2] 1804 erreichte der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt Xalapa und nannte sie die Stadt der Blumen.[2] Bis heute ist dies der Werbespruch der Stadt. 1824 erreichte Juan de la Luz Enríquez, dass man die Hauptstadt des Staates Veracruz von Veracruz ins klimatisch-bessere Xalapa verlegte. Kurz darauf, am 29. November 1830 erklärte man Xalapa offiziell zur Stadt.[2] Im Jahre 1901 erhielt Xalapa einen Bahnanschluss durch den Bau der Ferrocarril Interoceánico México-Veracruz (Eisenbahn Mexiko-Stadt - Veracruz).[2] Heutzutage werden jedoch auf der Strecke nur noch Güter befördert.[3]

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Name der Stadt hat sich im Laufe der Zeit gewandelt: Ursprünglich hieß es Xallapan, eine Kombination der beiden Nahuatl-Wörter Xalli (Sand) und Apan (Ort des Wassers). In der Kolonialzeit wurde das zu Jalapa hispanisiert. 1892 wurde die Stadt offiziell zu Jalapa de Enríquez umbenannt. Dies geschah zu Ehren des Gouverneurs Juan de la Luz Enríquez, der sich dafür eingesetzt hatte, dass Xalapa die Hauptstadt des Staates Veracruz wurde. Von vielen Leuten wird heutzutage immer noch fälschlicherweise geglaubt, dass Veracruz-Puerto die Hauptstadt des ölreichen Bundesstaates Veracruz ist. Im Jahre 1978 dekretierte Veracruz die Schreibung mit X, seitdem heißt die Stadt also offiziell Xalapa de Enríquez.

Erzbistum Jalapa[Bearbeiten]

Hauptartikel: Erzbistum Jalapa

Xalapa ist auch kirchlich gesehen ein wichtiger Ort im katholischen Mexiko. Das Erzbistum Jalapa wurde am 19. März 1863 durch Papst Pius IX. aus Gebietsabtretungen der Bistümer Antequera und Tlaxcala als Bistum Veracruz-Jalapa errichtet.

Am 29. Juni 1951 erhob Papst Pius XII. das damalige Bistum zum Erzbistum. Acht Jahre später gab das Erzbistum Veracruz-Jalapa Teile seines Territoriums zur Gründung Bistums San Andrés Tuxtla ab. Das Erzbistum Veracruz-Jalapa wurde am 9. Juni 1962 in Erzbistum Jalapa umbenannt.

Verkehr[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Durch Xalapa führt die mautpflichtige Autobahn MEX-140 von der Hafenstadt Veracruz nach Puebla. Während der Teil zwischen Veracruz und Xalapa vollständig auf 4 Spuren ausgebaut ist, muss man, um nach Puebla zu gelangen, zuerst eine kurvige Bergstraße (mautfrei) um den Cofre de Perote herum nach Perote fahren. Diese ist in der Region für ihre Steigung und ihre Wetterverhältnisse gefürchtet. So kommt es pro Woche mehrmals zu tödlichen Unfällen, die auf die schwierigen Sichtverhältnisse oder auf Bremsversagen bei großen Lastwagen zurückzuführen sind. Daher ist eine neue zweispurige, aber weniger kurvige Mautstraße im Bau. Diese wird in Perote direkt an die neue Mautautobahn durch die Sierra de Puebla nach Puebla anschließen, die im 2009 eröffnet wurde.[4][5]

Bus[Bearbeiten]

Xalapa besitzt ein großes Busterminal der Gesellschaft ADO zwischen dem Zentrum und der Durchgangsstraße nach Mexiko-Stadt (genannt CAXA). Von da aus führen Busverbindungen in alle Städte des Süden und Südostens Mexikos. Es werden halbstündliche Verbindungen nach Veracruz und sogar Nachtfahrten nach Cancún angeboten. Die Grenze zu den USA erreicht man mit der direkten Verbindung nach Matamoros und Reynosa.

Flugzeug[Bearbeiten]

Xalapa besitzt einen eigenen kleinen nationalen Flughafen El Lencero. Er befindet sich direkt an der Autobahn nach Veracruz 10 Kilometer südlich der Stadtgrenze auf einer Höhe von 950 Metern über Meer. Die Piste ist asphaltiert und 1700 Meter lang. Jedes Jahr werden zwischen 10.000 und 14.000 Passagiere auf diesem Regionalflughafen abgefertigt. Die Gesellschaft Aeromar bietet täglich bis zu zwei direkte Flüge nach Mexiko-Stadt an.

Der größere internationale Flughafen General Heriberto Jara von Veracruz liegt nur eine Autostunde südlich von Xalapa. Von da führen Flüge in alle Landesteile Mexikos und nach Houston. Ab dem Busterminal von Xalapa gibt es täglich mehrere Shuttlebusse zu diesem Flughafen.

Taxi[Bearbeiten]

In Xalapa sind mehr als 5000 Taxis verschiedener Gesellschaften unterwegs. Manche haben auch Funk an Bord. Sämtliche Taxis sind entweder weiß-rot oder weiß-grün lackiert. In Xalapa gibt es keine Taximeter, das heißt, dass der Fahrpreis vor Antritt der Fahrt zuerst ausgehandelt werden muss. Als Richtwert gelten die Zonenpläne der Taxigesellschaften.

Stadtbusse[Bearbeiten]

In der Stadt verkehren Stadtbusse verschiedener Firmen und entsprechend verschiedenen Alters. Es werden aber immer mehr Busse erneuert, mit einer Displayanzeige und teilweise sogar mit Klimaanlage an Bord ausgestattet. Mit den Stadtbussen kann man praktisch überall hinfahren. Es gibt sogar Linien nach Coatepec, Xico und Teocelo. Mit einem mexikanischen Schülerausweis gibt es zudem Rabatte für die Fahrt.

Klima[Bearbeiten]

Xalapa Enríquez
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
42
 
22
11
 
 
38
 
23
11
 
 
46
 
27
14
 
 
61
 
27
16
 
 
121
 
28
17
 
 
328
 
26
16
 
 
203
 
25
16
 
 
171
 
26
16
 
 
270
 
26
16
 
 
105
 
25
15
 
 
67
 
24
14
 
 
50
 
23
12
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Servicio Meteorológico Nacional[6]
Klimadiagramm
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 21,9 22,8 26,6 26,9 28,3 25,8 25,2 25,7 25,7 25,0 23,7 22,6 Ø 25
Min. Temperatur (°C) 11,4 11,2 14,2 15,5 17,3 16,1 15,9 16,2 16,4 15,2 14,0 12,2 Ø 14,6
Temperatur (°C) 16,7 17,0 20,4 21,2 22,8 20,9 20,6 21,0 21,0 20,1 18,8 17,4 Ø 19,8
Niederschlag (mm) 42,2 37,7 45,6 61,3 121,1 327,7 203,4 171,2 269,8 104,9 66,5 49,5 Σ 1.500,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
21,9
11,4
22,8
11,2
26,6
14,2
26,9
15,5
28,3
17,3
25,8
16,1
25,2
15,9
25,7
16,2
25,7
16,4
25,0
15,2
23,7
14,0
22,6
12,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
42,2
37,7
45,6
61,3
121,1
327,7
203,4
171,2
269,8
104,9
66,5
49,5
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: Servicio Meteorológico Nacional[6]

Das Klima von Xalapa ist überwiegend gemäßigt-feucht. Im Sommer liegt das Thermometer ungefähr zwischen 15 °C (Nacht) und 27 °C (Tag). Der heißeste Monat in Xalapa ist der Mai, weil sich noch nicht soviel Feuchte vorhanden ist, welche die schon starke Sonneneinstrahlung dämpfen könnte. Im Hochsommer fühlt sich die Tagestemperatur wärmer an, da die Hitze mit der Feuchte zusammen eine schwülheiße Mischung ergibt. So bildet sich ab dem Mittag auch oftmals Dunst. Abends sind starke Regenfälle und Gewitter möglich, die kurzfristig auch Straßenteile unpassierbar machen können. Die höchste je gemessene Temperatur in Xalapa war 38,4 °C, gemessen am 7. Mai 1978.[6]

Im Winter ist es möglich, dass die Temperatur auch einmal unter 5 °C fällt. Mit dem abends und nachts auftretenden Sprühnebel fühlt sich dann die Temperatur wie Minusgrade an - reale Minusgrade wurden aber nie erreicht. Die tiefste gemessene Temperatur liegt nach Angaben des Meteorologischen Instituts bei 0,2 °C (1974). Tagsüber steigt die Temperatur dann wieder auf ungefähr 20 °C an.

Insgesamt fallen in Xalapa ca. 1500 mm Niederschlag pro Jahr. Diese Niederschläge sind alle ausschließlich in Form von Regen anzutreffen. Schnee gibt es höchstens im umliegenden Bergland auf dem Cofre de Perote an kalten Wintertagen. Dieser hält aber nicht lange und verschwindet oftmals schon wieder während des Tages.

Interessant ist auch der Übergang von der feuchtheißen Zone um Xalapa zum trockenen Hochland bei Perote. Perote liegt 40 Autominuten entfernt und 1000 Höhenmeter höher als Xalapa. Auf diesem Weg nimmt die jährliche Regenmenge um 70 % ab (Perote: 480 mm/Jahr)! Genau dieser Übergang ist der Auslöser eines Wetterphänomens von Xalapa. Kalte und trockene Bergluft trifft in der Region von Xalapa auf feuchte und heiße Meeresluft aus Veracruz und kondensiert sofort. Ergebnis ist der alltägliche Nebel.

Rekordregenmengen werden in Xalapa nur selten registriert. Oftmals lassen Hitzegewitter große Regenmengen fallen. Diese sind aber nicht die Hauptursache für Rekorde. Vielmehr sind dies aber die Hurrikane. So fielen an einem einzigen Tag, dem 21. September 1974, 176 Liter pro Quadratmeter.[6] Auslöser dieser starken Regenfälle war der nicht sehr windstarke, aber regenreiche Hurrikan Fifi, welcher von Belize über Guatemala nach Süd-Mexiko zog und großflächige Überschwemmungen verursachte.[7] Der September 1974 geht auch als regenreichsten Monat in die Geschichte Xalapas ein.

Sport[Bearbeiten]

Leichtathletikstadion Heriberto Jara Corona (1991)

Xalapa hat verschiedene Sportaktivitäten anzubieten. Im 2005 besaß die Stadt fast 300 öffentliche Sportplätze. Des Weiteren gibt es auf dem Stadtgebiet 12 Sporthallen und 7 Parks, welche öffentlich zugänglich sind. Einer der größeren Sportbauten der Stadt ist das ehemalige, heute von Privatpersonen frequentierte Leichtathletikstadion Heriberto Jara Corona, benannt nach dem ehemaligen mexikanischen Gouverneur Heriberto Jara Corona. Es befindet sich im südlichen Zentrumsbereich Xalapas im Universitätsviertel.

Im Bundesstaat Veracruz gibt es, abgesehen vom Club Deportivo Veracruz, keine einheimische Fußballmannschaft, welche sich erfolgreich national oder international behaupten kann. Hingegen ist der Bundesstaat Veracruz für die Halcones UV Xalapa (Falken von Xalapa) als erfolgreiches Basketballteam, welches in Xalapa beheimatet ist, bekannt. Sie sind in der obersten mexikanischen Liga der FIBA vertreten und spielen auch international. Die größten Erfolge der Halcones waren drei Meistertitel in Folge: so gewannen sie die Meisterschaft unter dem US-amerikanischen Trainer Lee Andrew Stoglin 2007-2008 und 2008-2009 sowie unter Ángel Alfredo González Chávez (Mexiko) im Jahre 2009-2010.

Bekannte Sportler aus Xalapa sind unter anderem die folgenden Personen:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Stadt[Bearbeiten]

Olmekenkopf im anthropologischen Museum

Historisches Zentrum[Bearbeiten]

Der Altstadtkern mit den engen Gassen, Plätzen und buntgestrichenen Häusern zeigt noch das Bild einer spanischen Kolonialstadt. Die spanische Kolonialarchitektur ist aber mehrheitlich verschwunden. Nebst der Kathedrale, dem Regierungspalast und einigen kolonialen Bauten in der Nähe des Marktgebäudes Jauregui gibt es nur wenige bedeutende Bauwerke aus dieser Zeit. Trotzdem gibt es noch viel Geschichte in der Stadt. Alle wichtigen Gebäude davon sind beschriftet und erklärt.

Besonders bekannt ist auch der Xallitic-Damm oberhalb der Kathedrale. Die Steinbrücke führt über eine kleine topografische Vertiefung. Von da aus sieht man hinunter in die engen Gässchen mit den Treppen, Brunnen und farbigen Häusern.

Callejón del Diamante[Bearbeiten]
Callejón del Diamante

El Callejón del Diamante (das Diamantgässchen) ist wohl die berühmteste Gasse im historischen Zentrum Xalapas. Das Gässchen, nicht mehr als 5 Meter breit, ist wie das Artistenviertel der Stadt. Zudem ist es eine kleine Verkaufsgasse, wo fliegende Händler typisches Essen und Handwerkswaren anbieten. Außerdem sind im Gässchen zahlreiche kleine Cafés beheimatet. Nachts füllt sich das Gässchen vollständig mit Leuten jeden Alters.

Die Legende besagt, dass der Name von einer jungen Kreolin kommt, die einen schwarzen Diamanten an ihrem Verlobungsring trug. Als sie zufälligerweise im Gässchen ebendiesen Ring bei ihrem Geliebten vergaß, wurde der Verrat aufgedeckt. Ihr zukünftiger, eifersüchtiger Ehemann ermordete sie danach in derselben Gasse und so blieb der Name beim Callejón del Diamante.[8]

Kathedrale von Xalapa[Bearbeiten]

Die Kathedrale von Xalapa (offizieller Name Catedral Metropolitana de la Immaculada Concepción de Xalapa, Maria-Empfängnis-Kathedrale von Xalapa) wurde im Jahre 1641 auf Befehl von Hernán Cortés erbaut. 1772 wurde sie total umgebaut. Dabei errichtete man die Kirche fast komplett neu im Barockstil. Damals importierte man auch die neue Glocke aus England. Im Jahre 1896 baute man die Kathedrale von Xalapa erneut um. Vor allem den Eingang errichtete man im neugotischen Stil. Diese Form behielt die Kathedrale bis heute.[9]

Museen[Bearbeiten]

Das Museo de Antropología de Xalapa - MAX (anthropologisches Museum von Xalapa) mit Schwerpunkt Olmekenkultur ist nach dem nationalen Museum von Chapultepec das zweitwichtigste auf nationaler Ebene. Nebst zahlreichen Steinköpfen wird auch die Geschichte der Kulturen entlang des Golfes von Mexiko näher erläutert.[10]

Im Wohnhaus Hacienda El Lencero des früheren Präsidenten von Mexiko Antonio López de Santa Anna (1794-1876) kann man in das Leben in einem ehemaligen Herrschaftssitz blicken. Die Hacienda war um 1850 das Wohnhaus López. Die Anlage umfasst Parks, mehrere Häuser, einen See, eine eigene Kirche und einen riesigen alten Baum. Das Museum liegt in unmittelbarer Nähe zum Flughafen von Xalapa.

Parks[Bearbeiten]

Vom Juárez-Park direkt neben dem Regierungspalast und der Kirche hat man einen fantastischen Blick über den westlichen Teil Xalapas bis hin zum Cofre de Perote und dem oftmals schneebedeckten Pico de Orizaba sofern kein Nebel herrscht.[11] Im Park finden auch Handwerks- und Kunstmärkte statt. Auf der Bühne sind vor allem an Wochenenden im Sommer oft einheimische Bands jeder Musikrichtung anzutreffen.

Des Weiteren besitzt Xalapa noch einen Naturpark. Es ist dies der Naturpark Macuiltépec, der sich rund um den Vulkan Macuiltépec auf 30 Hektar erstreckt.

Panoramaansicht von Xalapa (aufgenommen vom Juárez-Park)

Sonstiges[Bearbeiten]

Araucarias-Skulptur auf dem Araucarias-Kreisel

In der Stadt gibt es zahlreiche öffentliche und private Universitäten. Die drei wichtigsten Universitäten sind die folgenden:

Die Universidad Autónoma Veracruzana ist größte Universität in Xalapa und besitzt einen großen Campus mit See und eine Bibliothek von nationaler Bedeutung. Die Universität gilt als eine der renommiertesten Universitäten des Landes.

Der Torre Animas (Turm von Animas), gebaut 1993, befindet sich im Süden der Stadt und ist mit 62 Metern (18 Stockwerken) das höchste Gebäude der Stadt. Seine Südwand dient als riesige Werbefläche für die Chedraui-Einkaufskette. Aufgrund der hohen Erdbebengefährdung wurde der Turm nicht höher gebaut.

In der Stadt Xalapa sowie dem Umland gibt es einige hohe Brückenbauwerke. Während im Umland die Brücken der im Bau befindlichen Mautstraße MEX-140 (Veracruz-Perote) dazu dienen, die Täler und Bäche zu überwinden, stehen in der Stadt von Xalapa mehrere Brücken und ähnliche Bauwerke, welche die Kreuzungen der Stadt entlasten. Besonders spektakulär ist die vierspurige Puente Bicentenario Plaza Crystal im Westen des Zentrums. Sie ist mit 883 Metern die längste Brücke der Stadt und hat insgesamt drei Auf- bzw. Abfahrten. Der Bau kostete ungefähr 200 Millionen Pesos und wurde Anfang Mai 2010 eröffnet.

Des Weiteren steht ein bisschen weiter südlich, an der Kreuzung Lázaro Cardenas/Araucarias/20 de Noviembre, ein Kreiselbau mit einer Unterführung. Während der Stadtverkehr und die vier Auf- und Abfahrten der MEX-140 in den mehrspurigen Kreisel einmünden, verläuft der Transitverkehr auf vier Spuren unter dem Kreisel durch. Auf dem Kreisel steht zudem eine grüne Araukarien-Skulptur.

In der Umgebung[Bearbeiten]

In der Nähe von Xalapa befinden sich zwei Wasserfälle. Der eine, der Texolo-Wasserfall (82 Meter hoch), bei Xico und der andere, der Wasserfall von Naolinco (90 Meter hoch), befinden sich rund 30 Minuten außerhalb der Stadt in den Bergen. Vom Schuhmacherdorf Naolinco aus hat man zudem einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt und ihre Umgebung.

Der Hauptreisegrund für viele Xalapa-Besucher ist die Umgebung um den Fluss Jalcomulco, der für Sportarten wie Rafting, Klettern, Tyrolienne, Wandern und Mountainbiking bekannt ist.

Medien[Bearbeiten]

In Xalapa gibt es zahlreiche Zeitungen und Magazine. Die bekannteste Tageszeitung ist das Diario de Xalapa, welche man an nahezu jedem Kiosk sowie morgens auch an den Ampeln kaufen kann. Weitere bekannte einheimische Zeitungen sind das Diario La Jornada Veracruz, das Diario AZ sowie das Diario Milenio (Ausgabe Veracruz).

Beliebter als die Zeitung in Mexiko sind die Radiostationen. In Xalapa gibt es Radiostationen verschiedener Musikstilrichtungen. Sie senden über die FM- und AM-Frequenzen.

Spezielles[Bearbeiten]

Chili Jalapeño
  • Eine aus Mexiko stammende Chilipflanze wurde nach Xalapa benannt – der Jalapeño.
  • In Mexiko ist Xalapa berühmt für den Sprühregen und Nebel, der immer im Herbst, Winter und im Frühjahr abends von Norden her die Stadt bedeckt. Der sogenannte chipi-chipi ist zurückzuführen auf die Kollision der trocken-kalten Bergluft und der feucht-warmen Meeresluft in der Region von Xalapa. Er ermöglicht das Wachstum von Pflanzen, die viel Feuchtigkeit benötigen, und ist auch verantwortlich für zahlreiche Autounfälle.

Partnerstädte[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2005
  2. a b c d e f Geschichte Xalapas (Abschnitt Cronología de Hechos), abgerufen am 6. Februar 2009
  3. Mexiko-Lexikon, Eintrag über Eisenbahnen, abgerufen am 6. Februar 2009
  4. Secretaría de Comunicaciones y Transportes de México, abgerufen am 6. Februar 2009
  5. Skyscrapercity-Forum, Diskussion über den Bau der MEX-140, abgerufen am 6. Februar 2009
  6. a b c Klimatologische Daten der Wetterstation Xalapa: Servicio Meteorológico Nacional
  7. Verlauf des Hurrikans Fifi (1974)
  8. Info-Page über Xalapa, Abschnitt Leyendas, abgerufen am 7. Februar 2009
  9. TravelByMexico
  10. Xalapa.net, abgerufen am 7. Februar 2009
  11. Lonelyplanet-Eintrag über den Juarez-Park, (englisch), abgerufen am 7. Februar 2009

Weblinks[Bearbeiten]