Javi Martínez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Javi Martínez

Javi Martínez (2011)

Spielerinformationen
Voller Name Javier Martínez Aginaga
Geburtstag 2. September 1988
Geburtsort AyeguiSpanien
Größe 190 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1993–1995
1995–1997
1997–2000
2000–2005
2005–2006
CD Berceo
CD Logroñés
CD Arenas
CD Izarra
CA Osasuna
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2006
2006–2012
2012–
CA Osasuna B
Athletic Bilbao
FC Bayern München
32 0(3)
201 (22)
45 0(3)
Nationalmannschaft2
2005
2006–2007
2007–2011
2010–
2012
Spanien U-17
Spanien U-19
Spanien U-21
Spanien
Olympia-Auswahlmannschaft
5 0(0)
5 0(0)
24 0(1)
18 0(0)
3 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 18. Juni 2014

Javier Martínez Aginaga [ˈxaβi marˈtineθ aɣiˈnaɣa] (* 2. September 1988 in Ayegui, Navarra) ist ein spanischer Fußballspieler, der seit der Saison 2012/13 beim Bundesligisten FC Bayern München unter Vertrag steht. Er ist derzeit amtierender Europameister, Klub-Weltmeister, UEFA Supercup-Sieger, Deutscher Meister sowie Pokalsieger. Er kann sowohl im defensiven Mittelfeld, als auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Athletic Bilbao[Bearbeiten]

Athletic Bilbao nahm den damals 17-Jährigen vom Ligakonkurrenten CA Osasuna im Sommer 2006 für sechs Millionen Euro unter Vertrag, obwohl er zuvor kein Erstligaspiel bestritten hatte.[1] In der Primera División debütierte er am 27. August 2006 (1. Spieltag) beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen Real Sociedad. Bei Athletic wurde er in seiner ersten Saison auf Anhieb unumstrittener Stammspieler und bestritt 35 Ligaspiele, davon 32 in der Startelf. Er erzielte in der Saison 2006/07 drei Tore, darunter ein „Doppelpack“ beim 2:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen Deportivo La Coruña.[2]

Auch in den folgenden beiden Spielzeiten, 2007/08 und 2008/09, war er bei den Basken im zentralen Mittelfeld gesetzt und erreichte 2009 das Finale um den Königspokal. Obwohl er mit Athletic Bilbao dem FC Barcelona mit 1:4 unterlag, qualifizierte sich der Verein über die 3. Qualifikationsrunde und den Play-offs für die Gruppenphase der Europa League 2009/10.

Vor Saisonbeginn 2009/10 war er als Ersatz für den zu Real Madrid abgewanderten Xabi Alonso beim FC Liverpool im Gespräch.[3] Letztlich blieb er aber in Bilbao und erzielte in der Saison 2009/10 seinen Karrierebestwert von sechs Ligatoren in 34 Spielen. In der Europa League überstand er mit Athletic die Gruppenphase, schied dann aber im Sechzehntelfinale gegen den RSC Anderlecht aus. Nur knapp verpasste er mit Bilbao in jener Saison den erneuten Einzug in die Europa League. Noch sechs Spieltage vor Schluss hatte man auf einem Tabellenplatz gestanden, der zur Teilnahme berechtigt hätte.

2011/12 erreichte Martínez mit seiner Mannschaft das Europa-League-Finale, musste sich dort jedoch Ligakonkurrent Atlético Madrid geschlagen geben. Wenige Wochen danach ging auch das Finale um den Königspokal mit 0:3 gegen den FC Barcelona verloren.

FC Bayern München[Bearbeiten]

Ende August 2012 wechselte Martínez zum FC Bayern München, der eine Ausstiegsklausel in Martínez' Vertrag nutzte und die festgeschriebenen 40 Millionen Euro Ablöse überwies. Damit tätigte der Verein den bis dahin teuersten Transfer in der Geschichte der Bundesliga[4] und band Martínez für fünf Spielzeiten an sich.[5][6] Am 2. September 2012 (2. Spieltag) debütierte er beim 6:1-Erfolg über den VfB Stuttgart, als er in der 77. Minute für Bastian Schweinsteiger eingewechselt wurde.[7] Sein Debüt in der Champions League folgte am 19. September gegen den FC Valencia, was gleichzeitig sein Startelf-Debüt bedeutete.[8] Sein erstes Bundesligator gelang ihm am 24. November 2012 (13. Spieltag) beim 5:0-Sieg im Heimspiel gegen Hannover 96 mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 per Fallrückzieher in der 3. Minute.[9] Martínez erlebte eine titelträchtige erste Saison: Am 6. April 2013 (28. Spieltag) wurde der FC Bayern München mit ihm vorzeitig Deutscher Meister,[10] am 25. Mai 2013 gewann er mit den Bayern die Champions League und am 1. Juni 2013 den DFB-Pokal in Berlin. Mit diesen drei Titeln gewann er mit den Münchnern erstmals das „Große“ Triple.[11] Am 30. August 2013 gewann er mit den Bayern den UEFA Super Cup gegen den FC Chelsea im Elfmeterschießen, das er durch seinen Treffer zum 2:2 in der Nachspielzeit der Verlängerung ermöglichte. Im September 2013 musste sich Martinez einer Leistenoperation unterziehen und fiel mehrere Wochen aus. Am 21. Dezember 2013 gewann er das Finale der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2013 mit 2:0 über Raja Casablanca. Martinez konnte sich somit aktueller Deutscher Meister, DFB-Pokal-Sieger, UEFA Champions-League-Sieger, UEFA Super-Cup-Sieger, FIFA Klub-Weltmeister, Europameister und Weltmeister nennen.

In der Saison 2013/14 errang Martinez mit den Bayern am 25. März 2014 (27. Spieltag), die früheste deutsche Meisterschaft aller Zeiten und sicherte sich mit dem Gewinn des DFB-Pokals am 17. Mai 2014 das Double.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

2007 gewann er mit der spanischen U-19-Auswahl die Europameisterschaft in Österreich.

2009 nahm er mit der U-21-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in Schweden teil, absolvierte zwei Turnierspiele und schied mit seinem Team bereits in der Gruppenphase aus. Zwei Jahre später nahm er in Dänemark erneut an der U-21-Europameisterschaft teil. Er bestritt als Kapitän der Mannschaft alle fünf Turnierspiele, darunter das Endspiel gegen die Auswahl der Schweiz, das mit 2:0 gewonnen werden konnte.

Am 10. Mai 2010 wurde Martínez von Vicente del Bosque für den erweiterten Kader der A-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika nominiert[12] und verblieb auch im endgültigen Kader.[13] Sein A-Länderspiel-Debüt gab er am 29. Mai 2010 in Innsbruck beim 3:2-Sieg im Test-Länderspiel gegen Saudi-Arabien, als er für Xavi in der 75. Minute eingewechselt wurde.[14] Bei der WM kam er zwar nur zu einem 17-minütigem Kurzeinsatz beim 2:1-Erfolg im Gruppenspiel gegen die Auswahl Chiles, konnte jedoch am Ende mit seinen Teamkollegen den ersten Weltmeistertitel seines Landes feiern.

Bei der Europameisterschaft 2012 in der Ukraine und Polen stand Martínez erneut im spanischen Aufgebot. Beim 4:0-Gruppensieg über die Auswahl Irlands wurde er in der 65. Minute für Xabi Alonso eingewechselt und hatte somit auch Anteil am Europameistertitel 2012, den seine Mannschaft um Iker Casillas, Andrés Iniesta und Fernando Torres bereits 2008 gewinnen konnte.

Da er bei der kurz zuvor stattgefundenen Europameisterschaft nur einen Kurzeinsatz hatte, wurde Martínez als einer der drei erlaubten Ü-23-Spieler im Kader der Olympiaauswahlmannschaft für das Olympische Fußballturnier 2012 in London berufen, der hauptsächlich aus jüngeren Nicht-EM-Teilnehmern bestand. Überraschend schied Spanien nach zwei Niederlagen gegen Japan und Honduras und einem torlosen Remis gegen Marokko bereits nach der Vorrunde aus.

Auch beim Confed-Cup 2013 stand Martínez im Kader von „La Roja“, für die er in drei Begegnungen eingesetzt wurde, darunter der 10:0-Rekordsieg gegen Tahiti und das Halbfinale gegen Italien. Im Endspiel gegen die gastgebenden Brasilianer kam er gegen seine FCB-Mannschaftsspieler Luiz Gustavo und Dante jedoch nicht zum Einsatz und konnte die 0:3-Niederlage nicht verhindern.

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Eltern von Javier Martínez, Víctor Martínez und Fortuna Aginaga, förderten seit Kindesbeinen aktiv die Karriere ihres Sohnes und hatten in einem persönlichen Gespräch mit dem Präsidenten von Athletic Bilbao, Josu Urrutia, zur Vertragsauflösung hingearbeitet. Bis Februar 2014 war er mit dem drei Jahre jüngeren spanischen Model María Imízcoz García aus Pamplona liiert.[15] Javier Martinez hat drei Geschwister, Cristina, Álvaro und Mariola.[16][17] Das Fußballstadion von Ayegui, wo er aufwuchs, ist nach ihm benannt.[18]

Erfolge[Bearbeiten]

Martínez mit dem gewonnenen EM-Pokal (2012)

Nationalmannschaft

Verein

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Javi Martínez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sky Sports: Athletic spend big on starlet, 2. Juli 2006
  2. weltfussball.de: Spielschema / Aufstellung: Deportivo La Coruña - Athletic Bilbao (Primera Division 2006/2007)
  3. Mirror Football: Liverpool in for Spanish starlet Javi Martinez
  4. Bundesliga-Rekordtransfer: Martínez geht zum FC BayernVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter bei ftd.de, 29. August 2012 (abgerufen am 29. August 2012).
  5. Javi Martinez ist jetzt ein Bayer. Website des FC Bayern München. Abgerufen am 29. August 2012.
  6. Martínez erhält die Nummer 8.Website des FC Bayern München. Abgerufen am 29. August 2012.
  7. FCB mit Torgala bei Martínez-Einstand. Website des FC Bayern München. Abgerufen am 2. September 2012.
  8. http://www.fcbayern.telekom.de/de/aktuell/spielbericht/2012/37060.php?fcb_sid=100136c9be6e560ba52b8d51fe3c500b
  9. Nikolaus Heindl: Vorsprung ausgebaut: 5:0! Torhungriger FCB überrollt Hannover. In: FC Bayern München. fcbayern.de. 24. November 2012. Abgerufen am 24. November 2012.
  10. „In Rekordzeit zum Titel“ auf Fussballdaten.de
  11. Javi Martinez von Bayern-Erfolg überrascht sportal.de, 6. Juni 2013, abgerufen am 14. Juli 2013.
  12. Titelaspirant Spanien nominiert WM-Aufgebot auf weltfussball.de
  13. kicker online: Spanien: Endgültiges WM-Aufgebot benannt, 20. Mai 2010
  14. weltfussball.de: Spielschema / Aufstellung: Spanien - Saudi-Arabien (Freundschaft 2010), 29. Mai 2010
  15. tz.de: Martinez-Freundin Maria Imizcoz: "Ab und zu ist Javi schon eifersüchtig", abgerufen am 27. März 2014
  16. Javi Martínez, a Suráfrica Diario de Navarra Online, 25. April 2012 (es)
  17. tumblr.com: Javi Martínez von A bis Z, aufgerufen 31. August 2012
  18. Estadio Javi Martínez ceroacero.es, aufgerufen 31. August 2012 (es)