Ob-La-Di, Ob-La-Da

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ob-La-Di, Ob-La-Da
The Beatles
Veröffentlichung 22. November 1968
Genre(s) Popsong
Autor(en) Lennon/McCartney
Album The Beatles

Ob-La-Di, Ob-La-Da (sinngemäß: ‚Es kommt, wie es kommt‘) ist ein Lied der britischen Rockband The Beatles. Es wurde im Juli 1968 aufgenommen und am 22. November desselben Jahres auf dem sogenannten Weißen Album veröffentlicht.[1] Geschrieben hat den Titel Paul McCartney, obwohl er, wie alle seine und John Lennons Beatles-Kompositionen, nach dem Urheberrecht dem Duo Lennon/McCartney zugeschrieben wurde.[2]

Textlich und musikalisch verarbeitet das Stück Einflüsse der zu diesem Zeitpunkt in England immer populärer werdenden jamaikanischen Musik. Der Song erzählt die Geschichte eines Paares, Desmond und Molly, die sich ineinander verlieben und heiraten. Der Name Desmond verweist auf Desmond Dekker, einen aufstrebenden jamaikanischen Sänger, der 1969 mit The Israelites den ersten weltweiten Reggae-Hit landete.[2] Der synkopisierte Piano-Rhythmus mit seiner starken Betonung der Zählzeiten zwei und vier gibt dem Stück ein karibisches Flair, angesichts der rhythmisch einfachen Bass-Linie klingt der Song jedoch eher nach Ska als nach Reggae. Das Piano war eine Idee Lennons, in einer früheren Version hatte noch ein Akustikgitarren-Part (von McCartney auf seiner Martin-Gitarre gespielt) im Vordergrund gestanden.[1]

Gegen Ende des Songs ist die Textzeile “Desmond stays at home and does his pretty face” zu hören. Ursprünglich war dies ein Fehler McCartneys, eigentlich hätte hier (wie in der früheren ähnlichen Textzeile) von Molly die Rede sein sollen. Die anderen Beatles mochten jedoch die Stelle, und so blieb es dabei.[2]

Ob-La-Di Ob-La-Da ist ein nigerianischer Spruch aus der Sprache der Yoruba und bedeutet so viel wie „Es kommt, wie es kommt“, im Refrain selbst wird es mit “Life goes on” übersetzt. McCartney hatte ihn von dem Conga-Spieler Jimmy Scott gehört. Scott wollte später Tantiemen für das Lied und führte deswegen sogar einen Prozess, den er jedoch verlor. Dennoch half McCartney Scott aus einer finanziellen Klemme. Die beiden blieben Freunde bis zu Scotts Tod im Jahr 1985. Scott starb an einer Lungenentzündung, die akut wurde, als er aus den USA kommend nackt in einer britischen Untersuchungszelle wegen Drogenverdachts übernachten musste.[3]

Im Jahr 1969 war das Stück Nummer-Eins-Hit in Deutschland, Österreich und der Schweiz.[4] In England wurde es nicht als Single veröffentlicht, dort erreichte die schottische Gruppe Marmalade mit einer sehr originalgetreuen Coverversion ebenfalls den ersten Platz.[5] In den USA wurde das Stück erst 1976 als Single herausgebracht. Weitere Coverversionen stammen von der Reggae-Band Inner Circle und von Desmond Dekker selbst. Mit einer deutschsprachigen Version des Titels war Howard Carpendale erfolgreich.

Eine alternative Version des Stücks mit dem oben erwähnten Akustikgitarren-Part erschien 1996 auf dem dritten Teil der Anthology.[1]

Besetzung[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Beatles Bible: Ob-La-Di, Ob-La-Da
  2. a b c d Oldies About: Ob-La-Di, Ob-La-Da
  3. Steve Turner: A Hard Day’s Write: The Stories Behind Every Beatles Song, S. 153 f.
  4. Hitparade.ch
  5. Ob-La-Di, Ob-La-Da auf Songfacts